30.12.14 11:58 Uhr
 1.154
 

Der Ölpreis fällt auch weiterhin

Der Ölpreis fällt auch weiterhin, was entgegen dem Trend vermuten lässt, dass dies in einer gewissen Absichtserklärung begründet ist, die dazu dienen soll positive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft in Gang zu bringen.

Die Folgen für die Volkswirtschaften der restlichen Welt sind jedoch unabsehbar, weil der Schritt, der arabischen Welt, den Ölpreis niedrig zu halten, in einer Katastrophe für Südamerika und Russland münden könnte.

Begründet wird dies durch sinkende Einnahmen aus dem Rohöl-Geschäft, was Absicht sein könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ScienceCrazy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Preis, Öl
Quelle: cnbc.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2014 12:16 Uhr von Arne 67
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Ach deswegen haben die Gestern den Preis für E10 wieder um 2 €Cent erhöht.... Ich weiß diesmal sind es die Lagerkosten die zum Preisanstieg führen..

Danke Aufsichtsbehörden das Ihr da nur Eure Weihnachtsschecks abholt und nicht für die Kunden (Bundesbürger/ Steuerzahler, die Euch auch noch bezahlen) tätig seid.
Kommentar ansehen
30.12.2014 12:35 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Flughäfen sollten davon profitieren und tun es offenbar schon:

http://koeln-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
30.12.2014 12:56 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Arne:
Nein, das ist das Argument für die Medien

http://www.finanzen.net/...

Die Konzerne verdoppeln ihre Gewinne im Niedrigsteuerland Deutschland (PS: gilt nur für Multis wie Google, Facebook, Shell, Exxon --- aber eben auch VW, Bayer, Daimler und all die anderen Dax- und MDax-Konzerne)....

So können die Tankstellen wenigstens die Preise für Brötchen und Bier stabil halten.... zwinker***
Kommentar ansehen
30.12.2014 16:27 Uhr von TomHao
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ouster: Ich bepiss, mich, gerade vor, Lachen :D
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:44 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Begründet wird dies durch sinkende Einnahmen aus dem Rohöl-Geschäft, was Absicht sein könnte."

Ist klar, man erhofft sich dadurch also einen höheren Verkauf, indem die Preise niedrig gehalten werden, bzw. noch weiter gesenkt werden?

Ist irgendwie nachvollziehbar, allerdings häufen sich in der letzten Zeit immer mehr gewisse "Zufälle", die ich mir nicht so recht erklären kann! Steckt ein System hinter Zufällen? Gibt es überhaupt Zufälle?
Kommentar ansehen
01.01.2015 16:01 Uhr von hasennase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
offensichtlich ahben zwar viele eine meinung aber die wenigsten irgend ein wissen. wir hatten von den 80er bis mitte 90er schon mal für 15 jahre einen gewollten ölpreis von unter 30 USD. die aktion der opec heute wird mehrere jahre dauern bis sie den gewünschten effekt zeigt. wenn länder wie russland, iran und venezuela mit zu großer abhängigkeit vom ölpreis sich nicht ganz schnell umstellen und anpassen werden sie alle pleite gehen. den russen fehlen zur zeit 45% der einnahmen um den staatshaushalt zu decken. das kann man auch nicht mehr durch einsparungen hinbekommen.
Kommentar ansehen
02.01.2015 21:24 Uhr von Kingmoere
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB

Hast mal drüber nachgedacht,dass es auch anders sein könnte???
Der Ami versuchte sich mehrfach Länder mit hohem Ölvorkommen zu sichern(Kriege etc.) und so richtig hat das nicht hingehauen.Der böse,böse Putin hat auch nicht mitgespielt,wie es Obama(bzw. seine Leute) wollen/wollten.
Wenn der Ölpreis zu hoch ist,leidet der Ami dadurch,dass er teuer ankaufen muss.Also erfindet man mal schnell diese Frackinggeschichte und schönt die Zahlen etwas.Jede Woche steigen die Vorräte in den Öllagern an(zumindest auf dem Papier bzw. im Rechner) und schon fällt der Ölpreis.
Man kann die kleineren und vom Ölhandel abhängigen Länder billig bekommen(braucht auch keinen Krieg mit diesen führen) und bekommt sein Öl beinahe noch günstiger,als man es bekommen hätte,wenn die Kriege den gewünschten Erfolg gebracht hätten.
Ich glaube diese hohen Förderquoten beim Fracking nicht und auch nicht den Anstieg der Öllager in den USA.Das ganze wird nur den Hintergrund haben,dass man den Ölpreis runter bekommt.
Um die Erfolge des Fracking zu zeigen,kippt man mal ein paar Barrel Öl in die Landschaft und an anderer Stelle holt man es wieder raus und weltweit sinken die Preise und man profitiert selbst bestens von den niedrigen Ölpreisen.Irgendwann werden einige Staaten pleite sein und der Ami(besonders von der Ostküste aus wird es kommen) gibt Kredite an diese Staaten und schon hat man sie unter Kontrolle und das Öl sprudelt trotzdem auf Billigniveau weiter.
Fracking sollte unter 80,-$ nicht sinnvoll sein,plötzlich waren es unter 70,-$,dann unter 60,-$ und demnächst sind wir bei 10,-$ gelandet und erst dann fliegt auf,dass die USA selbst nicht einen Tropfen Öl durch Fracking gefördert hat.Bis dahin hat die USA aber schon genug Öl gebunkert(die Überproduktion der OPEC wird sicher spottbillig über Drittländer zu haben sein) und wer hat dabei gewonnen???Logisch US-Rael gewinnt am Ende wieder.

[ nachträglich editiert von Kingmoere ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?