30.12.14 09:41 Uhr
 2.327
 

Keine Überwachung? - Kim Dotcom will abhörsichere Skype-Alternative vorstellen

Kim Dotcom will in nächster Zukunft eine abhörsichere Alternative zu Skype anbieten. Zurzeit trägt das Browser-basierte Tool den Namen "MegaChat".

Über das Tool sollen auch Dateien austauschbar sein. Die Anwendung ist End-zu-End verschlüsselt und soll so eine Alternative zu Skype sein.

Die Enthüllungen von Edward Snowden haben für das bekannt werden der Überwachung der Kommunikation über Programme wie Skype gesorgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Überwachung, Alternative, Skype, Kim, Kim Dotcom, Dotcom
Quelle: chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hongkonger Gericht gibt Vermögensteile und Container von Kim Dotcom frei
Neuseeland will Kim Dotcom an die USA ausliefern
Kim Dotcom erneut vor Gericht - Droht nun doch Auslieferung an die USA?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2014 10:02 Uhr von Arne 67
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
Wie schaut nochmal der Deal mit der Staatsanwaltschaft aus?

Er sitzt nicht im Bau...
Er sieht nicht verhungert aus..

Und das obwohl er per Haftbefehl gesucht und gefunden wurde....

Also wie heißt der Deal?

Ich besorgen Euch Zugang zu mehr als x-Millionen Rechnern, damit Ihr Euren Staatstrojaner installieren könnt und ich bleib in der Freiheit und erhalt eine neue Identität....
Kommentar ansehen
30.12.2014 10:35 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.12.2014 10:44 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Laut Wikipedia hat Kim Dotcom schon in der Vergangenheit viele Informationen seiner Kunden (über Schwarzkopien, Kartendaten ) an andere weiterverkauft, die auch gegen seine Klientel ermittelt haben.
Insofern ist Kim Dotcom der Erste, der seine Informationen an die Staatsanwaltschaft weitergibt, wenn er dafür seinen Arsch retten kann.
Ich würde seinem "abhörsicheren" Verfahren nicht vertrauen. Er wird der einzige sein, der mithören kann.
Kommentar ansehen
30.12.2014 10:56 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
megachat? der steht wohl auf das wort mega. er fühlt sich mega, also ist das was er macht auch immer mega.
Kommentar ansehen
30.12.2014 12:44 Uhr von NilsGH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead:

"Und schon gar nicht über Skype, wer käme denn auf sowas.
Ne, Skype kann man natürlich sicher machen, klar. Und das Netz, in dem Skype agieren muss, was ist damit...xD"

Du hast es nicht verstanden, oder?

Er will nicht Skype sicher machen, sondern eine verschlüsselte Alternative anbieten. Das geht durchaus, ist aber sicherlich sehr aufwändig in der Programmierung. Es muss zudem sehr gründlich und sauber gearbeitet werden, damit es keine Angriffspunkte gegen die Verschlüsselung gibt.

Bei einer Verschlüsselung steigt zudem in der Regel die Datenmenge. Wenn ich es richtig im Kopf habe steigt der Overhead durch die Verschlüsselung.

Das Netz ist dabei zu vernachlässigen. Hast du von Verschlüsselung überhaupt auch nur rudimentäre Kenntnisse?

Er tunnelt die Kommunikation: Stell dir das Netz zwischen den Chat-Teilnehmern wie ein Plexiglasrohr vor. Die Daten fließen normalerweise unverschlüsselt durch das Rohr, jeder kann von außen reinschauen. (Stell dir ein Rohr vor, durch das kleine Bildchen laufen, die du sehen kannst). Nun legt die Verschlüsselung ein weiteres, undurchsichtiges Rohr durch Rohr Nr. 1, in das niemand hineinsehen kann.
Ohne ein "Gerät", mit dem man durch das undurchsichtige Rohe Nr. 2 schauen kann oder eine "Lücke" im Rohr, bleibt die Kommunikation geheim. Das Gerät wäre bspw. ein Tool, die Lücke ein Bug im Verschlüsselungsprotokoll.

Beachte, dass das eine sehr starke Vereinfachung für jemanden ist, der von Verschlüsselung keine Ahnung hat.
Kommentar ansehen
30.12.2014 13:07 Uhr von soulicious
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Irgendwie versteh ich´s nicht. Er wurde gesucht, verhaftet?, jeder redete über ihn... und jetzt plant er in aller Ruhe eine neue Aktion? Ich gehe fast mit der Meinung von Arne 67, dass das ein Deal mit der Staatsanwaltschaft und vllt mit noch höheren Ämtern ist. So einen lässt man doch nicht einfach so frei laufen und weitermachen. Schon strange...
Kommentar ansehen
30.12.2014 13:33 Uhr von NilsGH
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ soulicious:

Nein. Schlicht und einfach.

Er hat sich mit rechtlichen Mitteln gewehrt und war erfolgreich. Er saß ja auch im Gefängnis. Darüber hinaus hat er einen hohen Preis für seine Freiheit bezahlt: Seine Frau ist weg, er hat Millionen seines Privatvermögens in seine Verteidigung gesteckt und muss immer noch fürchten, in die USA ausgeliefert zu werden.

Sein Glück ist, dass die neuseeländischen Gerichte den USA nicht ganz so höhrig sind, wie die Polizeibehörden dort. Seine spektakuläre, teils rechtswidrige Verhaftung hat ihm im Übrigen auch genutzt. Denn vieles ist damals nicht rechtens gewesen.

Er läuft auch nicht "frei rum". Er muss sich permanent PÜNKTLICH bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle melden und darf sich nicht außerhalb einer festgelegten Region aufhalten. Seine Reisefreiheit ist aufgehoben und selbstverständlih darf er das Land nicht verlassen. Ein Prozess in Neuseeland steht übrigens bevor, bei dem er unter Umständen keinen Freispruch erhält. Dafür ist der Druck seitens der USA wohl doch zu hoch.

Und jetzt komm nicht mit: "Wie kann er sich das Anwesen leisten?" ... er hat selbst eingeräumt, dass ihm aktuell Geldgeber seinen Lebensstandard finanzieren (gegenüber dem Reporter Jencke Wilmsdorf), da sein übriges Geld eingefroren ist. Das Anwesen gehört ihm übrigens nicht, es ist gemietet.
Kommentar ansehen
30.12.2014 13:43 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
NilsGH
Er will nicht Skype sicher machen, sondern eine verschlüsselte Alternative anbieten.

Mein Fehler, aber ich bin mir ziemlich sicher, das nichts, aber auch gar nichts im Netz sicher ist, sicher zu machen ist.
Kommentar ansehen
30.12.2014 13:51 Uhr von Gorli
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Der Typ ist ein Verbrecher. Klaut sein Geld mit kopierten Bankkarten von anderen, dann macht er ein absolut dubioses Geschäft nach dem andere, bescheisst zig verschiedene Firmen, darunter die Telekom..... dass er mit Megavideo mit den Werken anderer Millionen verdient hat ist ja da noch harmlos.

Ich würde ihm sogar zutrauen, dass er den ein oder anderen aus dem Weg räumen lässt. Wer solche Geschäfte betreibt, der muss auch manchmal Zeugen beseitigen.
Kommentar ansehen
30.12.2014 14:28 Uhr von mahoney2002
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead
Es gibt gut programmierte Verschlüsselungssoftware die seit 20 Jahren nicht geknackt werden kann.
Kommentar ansehen
30.12.2014 22:46 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat der Kerl im Moment nicht wirklich andere Probleme? Großmäuligkeit bis zum LETZTEN!!!
Kommentar ansehen
30.12.2014 22:55 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also doch "Mega" Deal mit der Regierung gemacht.... (Ich gebe Euch zig millionen Privat PC`s und ihr lasst mich laufen ...)
Kommentar ansehen
31.12.2014 01:01 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MegaBullshit!
Schmitz ist ein rücksichtsloser Verbrecher ohne jegliches Ehrgefühl und ohne Anstand.
Kommentar ansehen
05.01.2015 15:12 Uhr von lopad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dachte der ist pleite ? "

Das war schon früher kein Problem für ihn.

Der Herr Schmitz ist das reinste Stehaufmännchen. Gefängnisstrafen, Pleiten oder sonst irgendwelche Tiefschläge zum Trotz... irgendwann kam er immer wieder aus der Versenkung, mit irgendwelchen seltsamen Geschäften.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hongkonger Gericht gibt Vermögensteile und Container von Kim Dotcom frei
Neuseeland will Kim Dotcom an die USA ausliefern
Kim Dotcom erneut vor Gericht - Droht nun doch Auslieferung an die USA?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?