30.12.14 09:37 Uhr
 366
 

Deutsche wollen wieder mehr Nachwuchs haben

Wie eine Umfrage der "BAT Stiftung für Umweltfragen" ergab, wollen immer mehr kinderlose deutsche Bürger wieder Kinder haben.

Es wurden kinderlose Personen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren befragt. 83 Prozent der Befragten möchten laut dieser Befragung Nachkommen haben.

Da man anhand dieser Umfrage merke, das die Deutschen wieder Kinder wollen, gehe man davon aus, das in Zukunft die deutschen Frauen wieder mehr Kinder bekommen, da der Stellenwert der Kinder wieder relativ hoch sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: osssssis
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Deutsche, Nachwuchs
Quelle: berchtesgadener-anzeiger.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackt-Öl-Wrestling und Wet-T-Shirt-Contest: So sexy ist Wacken
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
USA: Zehnjähriger kommt ins Stolpern und findet Millionen Jahre alte Stoßzähne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2014 09:51 Uhr von TinFoilHead
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Deutsche wollen wieder mehr Nachwuchs haben

Doch leider können sie sich ihn nicht leisten, auch nicht, wenn Mama und Papa drei Jobs haben!
Kommentar ansehen
30.12.2014 09:58 Uhr von syndikatM
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@tinfoilhead

kinder konnte sich in allen geschichtlichen epochen noch niemand leisten.
deine eltern war dieser umstand wohl egal. freu dich darüber.
Kommentar ansehen
30.12.2014 10:59 Uhr von TinFoilHead
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
syndikatM

Na, wie gut, das du mich, meine Familie und unsere monetären Verhältnisse ja so gut kennst...

Seltsam, vor 30 Jahren durfte Frau noch Frau sein, und den Haushalt machen, die Kinder erziehen, und konnte, MUSSTE aber nicht, wie heute, mitarbeiten gehen, damit die Kohle fürs Leben, nach Miete und Unkosten, überhaupt noch reicht.

Wie konnten denn die Eltern meiner Generation noch Häuser bauen, von einem Einkommen, mit 1-4 Kindern? Die hatten sogar noch Freizeit, und konnten sich Urlaube leisten, hatten Zeit für ihre Kinder, deren Erziehung.

Ich behaupte, in den 1970ern, -80ern, 90ern war es viel, viel einfacher, eine Familie zu gründen, zu ernähren, und sich auch um diese zu kümmern, im Gegensatz zu heute.

Wer das nicht sieht, kennt entweder diese Zeiten nicht aus Erfahrung, oder die rosa-rote Brille klebt fest...
Kommentar ansehen
30.12.2014 11:50 Uhr von Big-E305
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@tinfolilhead
man muss sich nur trauen kinder zu bekommen, man bekommt zusammen alles hin, es gibt halt weniger bis gar keinen luxus für die eltern, aber das ist ja normal man gibt immer ein stück auf wenn man einen partner hat oder nachwuchs bekommt, es kann nicht immer alles gleich bleiben und so laufen als wäre man single oder nur mit dem partner.

meine familie ist z.B. mit zwei koffern nach deutschland gekommen und wir haben in einem zimmer gewohnt für paar monate bis meine eltern endlich eine arbeitserlaubnis bekommen haben. die haben mittelmässig verdient und viel in uns und unsere schulbildung inverstiert. meine schwester bekommt jetzt ihr zweites kind obwohl ihr mann im winter öfter mal die arschkarte zieht da zu wenig arbeit aufm bau ist. da muss er dann beim cousen in der werkstatt für n bissl mehr als ALG I arbeiten...aber so ist es eben, ich finde hier in deutschland man hat ein bisschen zuviel angst davor das man nicht jedes jahr dann immer den neusten trend nachlaufen kann da die kinder ja soooooviel geld kosten, ja klar, es ist einfach nur purer egoismus meiner meinung nach.
Kommentar ansehen
30.12.2014 11:50 Uhr von Katiska1984
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist sehr sehr schwierig heutzutage eine Familie zu Gründen.
Problem eins: Unterstützung der Familien durch Vater Staat.
Es wird gesagt man schafft KiTa Plätze für jedes Kind und komischerweise muss man doch bangen das man einen Platz bekommt.
Dann keine großartige Unterstützung.
Problem 2: Die Kosten. Klar Kinder sind süß aber man kann sagen was man will, sie kosten eine Unmenge an Geld.
Gehen wir mal aus, der Mann verdient im Schnitt 2000 € Netto (für mich ein Traum).
da geht erstmal Miete ab. Hier im Raum biste bei ca 1000 € Miete mit allem drum und dran für ne 3 Zimmer Whg.
Dann kommenden da noch kosten auf einen zu fürs Auto bzw um allgemein zur Arbeit zu kommen.
Rechne mal mit ca 250 Euro im Monat.
Da hast dann noch 750 über.
Dann Essen im Monat kannst auch 200 Rechnen.
Sind 550 Euro.
So Versicherungen etc 100 Euro.
450 Euro.
Handy, Internet, TV etc pp 150 euro.
300 Euro.
Klamotten fürs Kind. kannst auch nen Hunderter rechnen im Schnitt für ein Kind so um die 3 Jahre.
Dieses Kind geht in den kindergarten.
Hier kostet die Betreuung 280 Euro den ganzen Tag.
So da sind wir schon bei - 80 Euro.
Man selber hat aber sich noch nicht wirklich was geleistet.
Gut dann kommt eventuell noch das Geld von der Frau dazu. ABER das sind ja auch nur 67 % des Nettolohnes(dieses Mutterschaftsgeld oder wie sich das nennt.)
So, wie will man heutzutage noch großartig eine Familie ernähren?
Ich selber habe zwei Kinde und weiss wovon ich rede. Nicht umsonst habe ich 2 Jobs!!
Kommentar ansehen
30.12.2014 11:55 Uhr von Big-E305
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@katiska
eben, da ist noch das geld der frau und das kindergeld und ich kenne keinen der nicht einen kita platz bekommen hat, ist zwar nicht immer der wuschplatz aber es ist immerhin einer.

du kannst immer damit rechnen, dass ein gehalt immer draufgeht für alle kosten, aber dafür ist ja das zweite gehalt da und das kindergeld, und 1800-2000 netto sind locker dirn, die meisten bandarbeiter bei benz vw oder john deere bekommen das locker mit steuerklasse I, kenne da sehr viele.

und mein vater war hier automechaniker und hat ca. 2100 netto rausbekommen mit steuerklasse 3...wer davon nicht leben kann muss mal seine finanzen besser durchgehen und kontrollieren

[ nachträglich editiert von Big-E305 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?