29.12.14 15:35 Uhr
 273
 

Klitschko zeigt sich skeptisch gegenüber Putin

Vitali Klitschko sieht in der wachsenden Isolierung von Russland und Asien die Gefahr einer Entstehung einer neuen UdSSR, die bewusst durch den Konflikt in der Ukraine provoziert wird.

Hintergrund ist laut Klitschko die geplante Übernahme der Ukraine, um diese wirtschaftlich zu stärken und nachträglich in Russland zu integrieren.

Klitschko gibt darüber hinaus an, auch weiterhin nicht auf den Sport verzichten zu wollen, obwohl er sich vom Boxen zurückgezogen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XxFightxX
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Russland, Putin, Klitschko
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2014 16:53 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Hintergrund ist laut Klitschko die geplante Übernahme der Ukraine"

wovon redet der denn? welche übernahme?
Kommentar ansehen
29.12.2014 19:38 Uhr von Katerle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wo ist die news?
war schon vorher klar
das von ihm so eine reaktion kommt
Kommentar ansehen
29.12.2014 19:54 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"die geplante Übernahme der Ukraine"

was rauchen die dort für ein Kraut?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?