29.12.14 08:59 Uhr
 309
 

Weihnachtspredigten handelten von Religionsfreiheit, Flüchtlingen und Pegida

Traditionell handeln die Weihnachtspredigten in den deutschen Kirchen von aktuellen Themen, so auch dieses Jahr. Insofern predigten die deutschen Pfarrer und Bischöfe über Pegida, Migration, Flüchtlingshilfe und Religionsfreiheit.

So sprach der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa in seiner Weihnachtspredigt von einer "diffusen Angst vor Überfremdung". Hätte es diese Angst vor 2014 Jahren gegeben, so hätten Maria und Josef noch nicht mal in einem Stall Zuflucht gefunden und Jesus Christus wäre von Beginn an abgewiesen worden.

An diese Geschichte sollten auch die Menschen heutzutage denken, wenn man an die weltweit gut 50 Millionen Flüchtlinge denkt. Der Limburger Bischof Thomas Löhr verurteilte jegliche religiös motivierte Gewalttaten und Terrorakte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Pegida, Religionsfreiheit, Predigten
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2014 08:59 Uhr von blonx
 
+2 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.12.2014 09:14 Uhr von Knutscher
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.12.2014 09:16 Uhr von syndikatM
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
richtig.
und damit es auch weiterhin religionsfreiheit geben kann und zwar weltweit, steht eine faschistische ideologie im weg -
und um die ursache für flucht und vertreibung zu nennen:
der islam

es bringt ja nichts für flüchtlinge da zu sein, wenn wir die ursache, den islam, zulassen und immer mehr flüchtlinge weltweit zu produzieren.
Kommentar ansehen
29.12.2014 10:38 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@X---G83.80

Irgendwie habe ich das Gefühl dass du Olli´s Kommentar falsch deutest.
Kommentar ansehen
29.12.2014 11:11 Uhr von derlausitzer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Olli_Koenigs - Nun treffen sich also im weitgehend säkularisierten Dresden Tausende Menschen, um christliche Lieder zu singen, die sie offensichtlich gar nicht verstehen. Denn wer Weihnachtslieder singt, um vor Flüchtlingen und Menschen anderer Religionen zu warnen, hat weder den Sinn der Weihnachtslieder noch die christliche Botschaft verstanden."

Wenn Du alles so gut verstehstund erklären kannst, warum informierst Du Dich nicht gleichermaßen über Pegida?
Aber unterstellst ihnen Fremdenfeindlichkeit?
!5! Pegidaforderungen stimmen mit dem CDU Programm überein!
Ist die CDU dann auch fremdenfeindlich?










Aber ist die Göhring-Eckardt nicht auch evangelisch?
Kommentar ansehen
29.12.2014 11:51 Uhr von derlausitzer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Olli_Koenigs - "Papier ist bekanntlich geduldig." Jepp - aber nur bei einigen, wo dieser Spruch genehm ist! Gelle!
Kommentar ansehen
29.12.2014 14:35 Uhr von syndikatM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@olli

dass du aus einer radikalen szene kommst, hast du schon mehrfach bewiesen. niemand aus der bürgerlichen mitte recherchiert auf links- oder rechtsradikalen medien, merkt sich davon auch noch inhalte oder gar namen - um diese dann auch noch an anderen stellen zu verwenden.
nur radikale kreise von rechts/links nutzen klarnamen und adressen von politischen personen der gegenwart zum outen oder zum persönlichen angreifen.

du hast neulich erst den klarname eines pegida demonstranten genannt. nur radikale personen wie dich interessiert das.
Kommentar ansehen
29.12.2014 15:23 Uhr von syndikatM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nein.

"24.12.2014 16:58 Uhr von Olli_Koenigs"

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
29.12.2014 17:16 Uhr von derlausitzer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Gossensprache(an die Kritiker: schaut Euch im Netz um und Ihr werdet fast nur Fäkalsprache finden) vieler Pegida-Kritiker, diese Unterstellungen über deren Forderungen, welche größtenteils mit dem Programm einer Regierungspartei! übereinstimmen, machen eine sachliche Diskussion der Pegidademonstranten mit den Menschen, welche eine andere Meinung haben, leider unmöglich.
Kommentar ansehen
29.12.2014 17:25 Uhr von derlausitzer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nee nicht edel - dagegen habe ich auch was aber im Vergleich zu dem, wie sich die Pegidakritiker artikulieren, Pillepalle

[ nachträglich editiert von derlausitzer ]
Kommentar ansehen
29.12.2014 17:36 Uhr von derlausitzer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...und nochwas: Die Weihnachtsgeschichte handelt halt nicht von der Flucht der der Fam. Josef nach Ägypten, sondern von der Geburt Jesu.
Kommentar ansehen
29.12.2014 17:58 Uhr von silent_warior
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Olli_Koenigs
Nutz den Begriff mit dem "N" bitte nicht, statdessen kannst du schwarzer, dunkelhäutiger oder brauner sagen.

Ihr fetzt euch ja recht heftig obwohl es eigentlich egal ist.

Wenn jemand für oder gegen etwas ist kann er das sagen und das muss auch von allen anderen akzeptiert werden.


Ich kann z.B. sagen dass du dir dieses "Muahahahaha" gerade ausgedacht hast, das ist dann eben meine Meinung und es muss auch nicht unbedingt richtig sein.

Wenn dann jemand versucht diese Meinung aggressiv zu bekämpfen wird man diese Meinung beschützen.
Wenn man allerdings ehrliche Argumente hat und man mitbekommt dass der andere verstanden hat um was es geht, dann kann ein Meinungsbildungsprozess einsetzen.

Diese Anti-Pediga-Leute gehen nicht auf die Argumente ein da sie keine Gegenargumente haben.

Deshalb wird von der "Linken" Seite auch nur Hetze betrieben und während des Pediga-Protests so viel Lärm gemacht damit möglichst niemand die Argumente der Pediga-Demonstranten hört, da die Wahrscheinlichkeit zu groß ist dass diese logischen Argumente noch mehr Menschen aufzeigen können wo das Problem liegt.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?