29.12.14 08:44 Uhr
 348
 

Technische Probleme: Ukraine schaltet Reaktorblock im größten AKW Europas ab

Das Atomkraftwerk Saporoschje in der Ukraine musste aufgrund von technischen Problemen einen der sechs Reaktorblöcke abschalten. Das Kernkraftwerk liefert 22 Prozent des in der Ukraine benötigten Stroms.

Details zur Abschaltung des Reaktorblocks wurde nicht bekannt. "Dies ist ein technisches Problem, das in wenigen Tagen behoben sein wird", so der ukrainische Energieminister Wladimir Demtschischin.

Das Atomkraftwerk wurde im Jahr 1984 gebaut und hat eine Leistung von 6.000 Megawatt. Damit ist es das größte Kraftwerk in Europa. Kürzlich hatte der russische Regierungschef Dmitri Medwedjew vor Sicherheitsrisiken in dem Atomkraftwerk gewarnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ukraine, AKW, Probleme, Reaktorblock
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2014 11:20 Uhr von hasennase
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
seitdem da westliche techniker helfen ist es sicherer als alle russischen akw´s. da sollte sich medwedjew besser geschlossen halten.
Kommentar ansehen
29.12.2014 11:46 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@hasennase

Nur blöd, dass man in Russland anreichern muss, weil die alten Reaktoren mit angereichertem Uran aus dem Westen nicht zurecht kommen.

Und Russland ist in Sachen AKW Technologieführer, nur so als Randinfo...
Kommentar ansehen
29.12.2014 12:14 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Wolfram_Pertiller

"Und Russland ist in Sachen AKW Technologieführer, nur so als Randinfo..."

Nö.
Kommentar ansehen
29.12.2014 12:39 Uhr von Bewerter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In der Ukraine ist schonmal ein Atomkraftwerk explodiert. Würde da eher vorschlagen, das sie es mit den Kraftwerken lassen und lieber Strom importieren, aber da werden wohl die Anbieter auf ihren Stromrechnungen sitzen bleiben, wie man es aus der Ukraine ja gewohnt ist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?