29.12.14 08:42 Uhr
 306
 

Russland: Conchita Wurst will Wladimir Putin treffen um ihn zu verstehen

Der Präsident von Russland, Wladimir Putin, stehe laut der Drag-Queen Conchita Wurst unter einem enormen Druck. Der Österreicher will gerne nach Russland reisen um dort Zeit mit Putin zu verbringen. Dabei wolle er lernen, ihn besser zu verstehen.

"Was bedeutet es, Wladimir Putin zu sein? Welcher Druck lastet auf ihm? Damit entschuldige ich nicht seine diskriminierenden Gesetze. Aber durch dieses Verständnis würde ich ihm gerne sagen: Du weißt schon, dass es anders besser wäre", so die Sängerin.

In Russland werden sexuelle Minderheit durch autoritäre Maßnahmen Putins diskriminiert. Diese Tendenzen könnten sich durch die anhaltende Krise noch mehr verschärfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Russland, Wladimir Putin, Putin, Wurst, Conchita Wurst
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trumps Ex-Sicherheitsberater erhielt 30.000 Euro für Gala mit Wladimir Putin
Krim-Regierungschef wünscht sich Wladimir Putin als Diktator für Russland
Donald Trump bei erstem Telefonat mit Wladimir Putin wohl schlecht vorbereitet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2014 08:50 Uhr von JustMe27
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und der nächste Auftritt ist dann in einem GULAG in Sibirien... Lass das lieber sein.
Kommentar ansehen
29.12.2014 08:55 Uhr von Strassenmeister
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Österreicherin "
Diese Type ist ein Mann


Eine Dragqueen ist ein Mann, der in künstlerischer oder humoristischer Praktizierung von Travestie durch Aussehen und Verhalten eine Frau darstellt Quelle Wikipedia
Kommentar ansehen
29.12.2014 10:02 Uhr von Dafuq1990
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
DIE Sängerin? Really?

Das ist ein Mann. Sogar mit Bart.

Lange Haare und Make up, machen einen nicht zur Frau!

Ganz ehrlich. ER kann froh sein, in einer Zeit zu leben, in der ER die Möglichkeit hat sich so auszuleben und auch noch erfolgreich damit zu sein.

Jedoch muss ER auch verstehen, dass nicht jeder auf den Toleranz-Zug aufgesprungen ist und noch Menschen gibt, auf die eine "Frau" mit Vollbart befremdlich wirkt.
(nicht auf Russland, sondern allgemein bezogen).

Jetzt, aus allen Menschen, sich auch noch Putin auszusuchen, um ihn zu "verstehen" (bekehren?) ist einfach nur ein schlechter PR-Witz. ..
Kommentar ansehen
29.12.2014 10:30 Uhr von GroundHound
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Da gibt es nicht viel zu verstehen.
Kleiner Mann (1.65) mit kleinem Penis -> Minderwerigkeitskomplexe -> Gier nach Macht und Ruhm als Kompensation.
Kommentar ansehen
29.12.2014 20:20 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Russland werden sexuelle Minderheit nicht durch autoritäre Maßnahmen Putins diskriminiert, sondern die Gesetzgebung spiegelt den Wunsch der dortigen Bürger.

Vielleicht wäre es auch interessant zu wissen, dass es in Russland Bars für Homosexuelle gibt, die seit Jahren völlig unbehelligt existieren.

Sowas wird wohlweislich verschwiegen. Es könnte ja die Sichtweise relativieren.

Aber gute Idee von Frau/Herrn Wurst. Danach könnte sie/er sicher einiges Interessantes berichten. Falls Putin überhaupt Zeit für solche Gespräche hat. Könnte mir auch vorstellen, dass das von der Mehrheit der Bevölkerung nicht gerne gesehen würde.
Kommentar ansehen
30.12.2014 09:52 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall von Selbstüberschätzung.
Kommentar ansehen
30.01.2015 16:57 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wünsche ich schon mal viel Spass, Herr Wurst!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trumps Ex-Sicherheitsberater erhielt 30.000 Euro für Gala mit Wladimir Putin
Krim-Regierungschef wünscht sich Wladimir Putin als Diktator für Russland
Donald Trump bei erstem Telefonat mit Wladimir Putin wohl schlecht vorbereitet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?