28.12.14 14:03 Uhr
 1.788
 

Großbritannien: 41 Millionen Testamente sind online einzusehen

Testamente ab dem Registrierjahr 1858 sind ab sofort für jedermann im Internet abrufbar.

Dies teilte die Regierung in London am Samstag mit. Interessierte Kunden zahlen jeweils zehn Pfund (12,75 Euro).

Testamente von Prinzessin Diana, den ehemaliger Premierministers Winston Churchill und vom Schriftstellers Charles Dickens sind unter den zugänglichen Testamenten zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Spiderboy
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Großbritannien, Testamente
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Kristen Stewart veröffentlicht Wissenschaftsartikel
Ivanka Trump und Chelsea Clinton trotz politisch verfeindeter Eltern Freunde
"Gorilla" oder "Guerilla"? TV-Kommentator über Tennisstar Venus Williams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2014 14:03 Uhr von Spiderboy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Find ich etwas sonderbar das die britische Regierung so sensible Dokumente für jedermann zugänglich macht.
Kommentar ansehen
28.12.2014 15:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Sijamboi
Nein - auch aktuellere Testamente wie Diana.
Das ist prima für alle Gläubiger, die vermuten, dass ihr langjähriger Schuldner etwas geerbt hat. Jetzt bekommen sie diese Infos per Mausklick - wird manche sehr unangenehm treffen.
Aber ich will mich nicht beschweren - ich bekomme ja auch von jedem für etwa 7.- Euro die Schufa-Einträge und die Bonitätseinschätzung zu sehen.
Kommentar ansehen
28.12.2014 15:45 Uhr von Spiderboy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Sijamboi
Naja, ein Testament vor 150 Jahren vielleicht nicht, aber das eine oder andere Vermächtnis wird für gewisse Leute evt. noch interessant sein.
Kommentar ansehen
28.12.2014 17:57 Uhr von Spiderboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.12.2014 19:47 Uhr von cyberax99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Sprachbehinderung haben der Newsverfasser samt der Checker hier?
Kommentar ansehen
28.12.2014 20:03 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja, ist auch klar ! Immerhin muss man den Ausstieg aus der EU ja bezahlen können.... Und die Wichtigsten stellen sind dann geschwärzt oder einfach raus geschnitten... Wer interessiert sich für solche Testamente? Sorry, glaubt denn einer das er von Lady Di etwas aus dem Erbe erhalten hätte?
Kommentar ansehen
29.12.2014 01:31 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuja...also kein respekt vor menschen...typisch britisch...weil bespizeln mögens ja auch ganz gern!

god kill the queen, NOW!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?