28.12.14 13:23 Uhr
 1.994
 

Japan benötigt fast 24 Milliarden Euro

Japan muss, um seine Konjunktur anzukurbeln in folge dessen also seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit stabiler zu gestalten fast 24 Milliarden Euro in seine Wirtschaft pumpen.

Vermehrt soll damit nicht nur in Firmen investiert werden, sondern vor allen Dingen die Zinsen für etwaige Darlehen, die den Bausektor betreffen ebenfalls gesenkt werden.

Zudem möchte man damit Haushalte entlasten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ScienceCrazy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Japan, Milliarden, 24
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2014 13:52 Uhr von wer klopft da
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Was soll diese Panikmacherei? Japan hat nach China die zweitgrößten Reserven der Welt.
Macht euch lieber Gedanken wie es hier weiter gehen soll.
Kommentar ansehen
28.12.2014 13:56 Uhr von Momortui
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
24 Mrd_€ ? - peanuts !
Kommentar ansehen
28.12.2014 14:36 Uhr von MRaupach
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ wer klopft da

Reserven?

Japan hat die höchste Staatsverschuldung gemessen am BIP Weltweit:

http://de.wikipedia.org/...

Wo sind da Reserven?
Kommentar ansehen
28.12.2014 14:54 Uhr von MRaupach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ok, dies ist nicht böse gemeint, sondern eine ehrliche Frage:
(man muss hier aufpassen, man wird oft falsch verstanden)

Wie sehen diese Reserven aus?
Kann man die irgendwie einsehen wie viel das ist?

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
28.12.2014 15:25 Uhr von NordPoeler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kann man da nicht helfend eingreifen- durch eine gesamteuropäische Bürgschauft über 100 Milliarden oder so?
Das hat doch schonmal so toll geklappt mit Griechenland- weshalb also nicht nochmal unsere Kohle verbrennen?

/Ironie OFF
Wenn ein Staat pleite ist, dann ist er pleite.
Schnitt machen und neu anfangen.

Merke: Wenn das Pferd tot ist- steig ab.

Grüssle
Kommentar ansehen
28.12.2014 16:20 Uhr von mcdar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...Zinsen...aha, das ist wichtig, Zinsen zu erheben, also die Kreditnehmer zu bestrafen...bei einem Unternehmen wäre es in Ordnung, da es auf Produktion und Absatz fixiert ist, aber bei einem normalen Bürger? Das ist Raub, ganz klar unsittlich.
Kommentar ansehen
28.12.2014 16:36 Uhr von kostenix
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sollense der eu beitreten.. wir machen das schon
Kommentar ansehen
28.12.2014 17:31 Uhr von kallin80
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
japan ist selbst schuld.
alternde gesellschaft, kaum nachwuchs und SO GUT WIE KEINE einwanderung abgesehen von einigen wenigen hochqualifizierten EXPATS.

so kann man sich beispielhaft selbst ficken.
dumm wie brot sind die.
Kommentar ansehen
28.12.2014 19:49 Uhr von wer klopft da
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MRaupach

lese nochmal und überlege.

Ich habe eine Hypothek auf mein Haus(Schulden) aber auf dem Giro hab ich Guthaben. (Reserven)
Kommentar ansehen
28.12.2014 21:35 Uhr von physicist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Japan benötigt fast 24 Milliarden Euro

Ja Mensch, welch ein Zufall.
Ich auch!
Kommentar ansehen
29.12.2014 07:27 Uhr von Hanna_1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Japan muss, um seine Konjunktur anzukurbeln in folge dessen also seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit stabiler zu gestalten fast 24 Milliarden Euro in seine Wirtschaft pumpen. "

Ahja. Vielleicht sollte der Satz nochmal geprüft werden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?