28.12.14 11:17 Uhr
 770
 

Audi plant Investitionen von fast 30 Milliarden Euro

Audi plant nach neuen Angaben umfassende Investitionen im Produktions- sowie im Technologiesektor und vermehrte Ausgaben für den Ausbau der neuen Modellreihen, die unter anderem auch das Hybrid-Segment betreffen werden.

Dessen Wichtigkeit zeichnet sich in wachsenden Gewinnen ab, mit denen Audi eine Rolle als Europas führender Autoproduzent einnimmt.

Hinzukommend plant Audi eine deutliche Entwicklung im Bereich der Konnektivität von Fahrzeugen, eine Weiterentwicklung der Karosserie bezüglich der Gewichtsreduktion und damit eine innovative Weiterentwicklung von Audi als Marke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ScienceCrazy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Audi, Milliarden
Quelle: voicechronicle.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2014 12:04 Uhr von Ryan-clancy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht heißt es dann bald wieder "Vorsprung durch Technik" - dann vielleicht seit Ewigkeiten zu recht!
Kommentar ansehen
28.12.2014 12:45 Uhr von eugler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, dass wenigstens ein Teil davon in Deutschland bleibt.
Kommentar ansehen
28.12.2014 12:49 Uhr von Arne 67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die müssen ja einiges vor dem Finanzamt verstecken, das die solche Ausgaben tätigen müssen .....

Nur die Frage ist wo Sie es investieren...
Kommentar ansehen
28.12.2014 12:51 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe das ganze sehr kritisch.

Die meisten beklagen sich heute schon, dass sie eine kleinere Reparatur schon fast in den Ruin treibt.

Je vollgestopfter ein Auto in der Zukunft wird, je teurer wird es.

Mit den Hybriden können daher nicht nur Teile des Benzin/Dieselmotors kaputt gehen, sondern auch Teile des Elektroantriebes mit Akku.

Noch dazu dürfte es dann mit Hybriden/Elektroautos immer schwerer werden, dass man ein Fahrzeug dann gebraucht verkauft, weil alle die enormen Folgekosten eines eventuell defekten Akkus scheuen.
Und Monat für Monat hohe Kosten für eine Akku-Miete aufzubringen kann auch nicht die Lösung sein.

Solange das Erdöl noch mehr als 50 Jahre reicht, sollte man eher die Benzin/Dieselmotoren noch auf das Optimium steigern und gut ist es.
Kommentar ansehen
28.12.2014 14:01 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn man mal ein bisschen gräbt sieht man das diese Meldung JEDES jahr seit 2010 veröffentlicht wird... Und was passiert ? Wenn die soviel Geld da versenkt hätten würde ein Audi endlich mal wieder anders aussehen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?