28.12.14 09:10 Uhr
 479
 

Die Grünen: Politik von Angela Merkel vernebelt Bürgern das politische Interesse

Die Grünen haben den von der SPD eingebrachten Vorschlag zur Verlängerung der Wahldauer als "schräg" bezeichnet. Die Wahlmüdigkeit müsse man von der Wurzel aus bekämpfen, so Grünen-Politikerin Simone Peter.

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hatte für ihren Vorschlag Schweden als Vorbild angegeben. Dort gibt es keinen einzelnen Wahltag sondern Wahlwochen, innerhalb derer man seine Stimme abgeben kann.

Simone Peter gab Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Mitschuld, an der schwachen Wahlbeteiligung in Deutschland. Das politische Interesse der Bürger würde durch Merkel eingenebelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Angela Merkel, Die Grünen, Interesse
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peugeot-Chef will bei Angela Merkel persönlich für Opel-Übernahme werben
Angela Merkel cancelt Termin mit Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu
AfD zeigt Angela Merkel mit blutigem Messer und verbranntem Grundgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2014 10:56 Uhr von Failking
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
wenn der grüne Bauer nicht schwimmen kann....

Es liegt wohl eher an den wahnwitzigen Ideen und Forderungen der deutsch hassenden Grünen, warum sie den Weg der FDP gehen werden.
Man soll aufhören wenns am grünsten ist.
Kommentar ansehen
28.12.2014 11:19 Uhr von floriannn
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Und die Grünen wollen alle Menschen mit Drogen vernebeln!
Kommentar ansehen
28.12.2014 12:13 Uhr von Anonymus1956
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ob das nun die Grünen oder die Blauen oder die Himbeeren sagen es ist richtig diese Feststellung. Wo man hinschaut wird Mutti Merkel als die Überfrau erklärt. Hier ein Preis dort eine Ehrung. Ich frage mich da immer was habe ich da eigentlich nur verpasst? Das Blauhemdchen Merkel ist für die Deutschen doch eigentlich unsichtbar. Aber sie hat Erfolg. Warum auch immer.
Kommentar ansehen
28.12.2014 13:38 Uhr von Anonymus1956
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@ was würde denn dann Hansebanger gerne für Namen hören in der deutschen Politik? Adolf,Hermann,Hans usw?
Kommentar ansehen
28.12.2014 17:21 Uhr von mcdar
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
...es gibt doch nichts zu Wählen, egal wer drankommt, macht genauso weiter...
Es müssten eigentlich Ab-Wahlen stattfinden...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
31.12.2014 08:58 Uhr von holly47
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine schlimme Partei.