28.12.14 08:16 Uhr
 1.122
 

Ex-Innenminister Hans-Peter Friedrich sieht Kanzlerin mitschuldig an Pegida und Co

Der ehemalige Innenminister Hans-Peter Friedrich ist sich sicher, dass die Protestbewegung Pegida nur wegen Angela Merkels politischem Kurs derart wachsen konnte.

"Wenn Sie mich vor ein paar Jahren gefragt hätten, hätte ich gesagt: Wir putzen die weg, indem wir ihnen die Themen wegnehmen. Frau Merkel hat sich aber entschieden, der SPD und den Grünen die Themen wegzunehmen, denken Sie nur an den planlosen Ausstieg aus der Kernenergie", so Friedrich.

Dadurch hätte die bürgerliche Mitte keinen Halt mehr gefunden und nun können rechtspopulistische Kräfte wie Pegida, aber auch die AfD wachsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Ex, Innenminister, Pegida, Hans-Peter Friedrich
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2014 08:26 Uhr von Arne 67
 
+29 | -21
 
ANZEIGEN
Da hat Herr Friedrich sicherlich auch Recht, aber es ligt nicht nur an dieser ständig lügenden und sich dann verdrückenden Frau. Es liegt viel mehr an fast allen Politikern, die sich die Taschen füllen und dafür die Bürger betrügen und belügen. Den Bürgern wird immer mehr Geld abverlangt und im selben Streich wird unser Geld anderen geschenkt.

Nein nicht nur Geschenkt, sondern aufgedrückt.
Kommentar ansehen
28.12.2014 10:03 Uhr von telemi
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Ja er hat recht. Merkel, CETA TTIP und neu TISA will se durchsetzten. Jeder vernünftige wehrt sich gegen derartige Demokratiekiller. Aber nein, nicht die Angie mit ihrem Partner dem Maut-Paule.

Pegida - ich unterstütze nicht den rechtsradikalen Ansatz dieser Bewegung - Zuwachs wegen Wünschen und Ängste der Bevölkerung, den unsere Machthabenden keine Bedeutung schenken. Und überrascht sind sie nur, weil auch der Deutsche sich plötzlich solidarisiert (ob im Guten oder Schlechten)
Kommentar ansehen
28.12.2014 10:28 Uhr von Enny
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Merkel hat an so vielem Mitschuld. Warum also auch nicht noch daran. Sie tut auch dagegen nix.
Kommentar ansehen
28.12.2014 10:55 Uhr von einerwirdswissen
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Nach seinem freien Fall ist er scheinbar unten angekommen.
Er hatte doch genau wie Merkel diese Politik unterstützt.
Das Merkel jeder Gruppe einen Knochen hinwirft, das hat das deutsche Volk registriert.

@ Arne 67:
Ich glaube nicht, dass sich eine Frau Merkel bestechen lässt.
Sie tut alles, wovon sie überzeugt ist/wird.

Zu PEGIDA kann ich nur sagen: Nach der Wende wurden im Osten viele Asylbewerberheime aufgemacht, ohne den Bürgern erst mal zu erklären, wie das Systhem funktioniert.
Dadurch gab es die Anschläge welche sich auch auf die alten Bundesländer übertrugen.
Wenn Menschen sich benachteiligt fühlen, oder auch von Politikern in ihren Sorgen und Nöten nicht ernst genommen, dann wenden sie sich anderen Gruppierungen zu.
Auch wenn sie nicht mit dem Gedankengut der Gruppe einverstanden sind.
Kommentar ansehen
28.12.2014 11:53 Uhr von Carribli
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Friedrichs mag insofern Recht haben, als Merkel sich kaum um das Volk kümmert von dem sie einmal gewählt worden ist. Sie sonnt sich lieber in den Lobpreisungen des Auslands (USA, Frankreich, Großbritannien) und verliert den Sinn für Realität dabei. Das ist höchstgefährlich.
Kommentar ansehen
31.12.2014 09:11 Uhr von Gimpel1952
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher waren es die Mistgabeln und Äxte die das Volk auf die Straße trieben ,heute ist es Pegida.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?