27.12.14 08:36 Uhr
 556
 

Libyen: Kämpfe mit islamistischen Milizen sorgen für Steigerung des Ölpreises

Zwischen den Regierungstruppen in Libyen und islamistischen Milizen sind heftige Kämpfe ausgebrochen. Durch eine Rakete ist im Ölförderhafen El-Sider ein Tank in Brand geraten. Der Preisverfall beim Rohöl ist durch die Kämpfe in Libyen erst einmal gestoppt worden und liegt nun bei 60 Dollar.

Die Kämpfe, die seit Mitte Dezember dieses Jahres wüten, haben dafür gesorgt, dass die Ölfördermenge in Libyen auf nur noch 352.000 Barrel pro Tag gesunken ist. Im Oktober lag die Fördermenge noch bei 850.000 Barrel jeden Tag.

"Die Situation in Libyen verschlimmert sich, der Ölnachschub von dort gerät ins Stocken", so Olivier Jakob von Petromatrix. Die Kämpfe in Libyen würden für eine Begrenzung des Angebots sorgen, obwohl die OPEC-Länder die Ölförderung nicht gedrosselt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Libyen, Ölpreis, Steigerung
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2014 08:36 Uhr von Borgir
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Begrenzung des Angebots. Und das soll man ernsthaft glauben angesichts der Fördermengen der OPEC-Länder. Lächerlich.
Kommentar ansehen
27.12.2014 08:53 Uhr von Strassenmeister
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Da wird krampfhaft ein Argument für Preiserhöhungen gesucht!
Kommentar ansehen
27.12.2014 11:39 Uhr von FlatFlow
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Spekulanten in USA brauchen irgendwelche Gründe damit der Ölpreis wieder steigt, sonst geht die heimische Öl und Gas Industrie kaputt.
Kommentar ansehen
27.12.2014 11:39 Uhr von architeutes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit Technologien zu entwickeln um weniger Öl und Gas zu verbrauchen , auch im Sinne der Umwelt.

@FlatFlow
Wird nicht behauptet die USA drängt auf niedrige Ölpreise um Russland zu schaden ?? Oder geht beides auf einmal je nach Geschmack ??

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
27.12.2014 13:15 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@architeutes das behauptet keiner, die OPEC führen ein Ölkrieg gegen USA, die Russen werden nur "en passant" zerrieben.
Kommentar ansehen
27.12.2014 14:02 Uhr von architeutes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@FlatFlow
"Das behauptet keiner"

Dann warst du lange nicht mehr bei SN online , die VT ist zur Zeit der größte Schlager.
Ist aber auch egal der Wirtschaft kommt es nur recht (der Ölwirtschaft natürlich nicht)
Es gibt immer Gewinner und Verlierer egal wie man es dreht.
Der beste Schutz ist eine ausgeglichene Wirtschaft und Infrastruktur .
Kommentar ansehen
27.12.2014 14:49 Uhr von hasennase
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Borgir du bist so unglaublich dumm und ungebildet.
libyen hat noch einen von 0,8% an der weltweiten ölförderung. wenn bei denen die ölförderung 30% rauf oder runter geht ist das genauso bedeutungsvoll wie der unsinn den du hier ausscheidest.
Kommentar ansehen
27.12.2014 17:43 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ölpreis (Brent) aktuell -1,09%

http://www.finanzen.net/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?