26.12.14 13:14 Uhr
 168
 

SPD: Bundestagswahlen sollten eine Woche dauern

In Deutschland ist Politikverdrossenheit weit verbreitet. Bei vielen Wahlen, die stattfinden, geben meistens nur noch rund 50 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

Diesem negativen Trend will die SPD nun entgegenwirken und die Wahlen von einem Tag auf eine ganze Woche ausweiten. Hier dient Schweden als Beispiel. Außerdem sollen Wahlberechtigte überall, wo sie sich gerade aufhalten, zur Wahl gehen können, statt nur an ihrem Wohnort.

"Ich denke aber, dass es genügend Wahlberechtigte gibt, die schlicht aus einer gewissen Bequemlichkeit heraus am Sonntag den Weg ins Wahllokal nicht finden. Ich möchte mich nicht abfinden mit einer Wahlbeteiligung von 50 Prozent", so SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Woche, Wahlen
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2014 13:27 Uhr von Arne 67
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Und was soll das bringen? Die Politiker lügen doch sowieso wie gedruckt. Und nach der Wahl heißt es dann ;"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!"

Lügentante hat doch auch gesagt ; " Mit mir keine PKW Maut oder gar Steuererhöhungen"

Was haben wir jetzt? "Wir brauchen Alternativlos die PKW-MAUT!"

Oder anderes Bsp. " Der Soli soll noch bis 2015 gelten, dann wird er abgeschafft." Und jetzt ?
"Der Soliwird auch heute Alternativlos benötigt"

Klar um die Diäten zu erhöhen und zu sonst nichts.
Kommentar ansehen
26.12.2014 13:53 Uhr von Pils28
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sollten einfach die GroKo geschlossen für die nächste Wahl nicht mehr antreten lassen und dann mal sehen, wie sich das entwickelt. Die hatten Ihre Chance, nächster bitte!
Kommentar ansehen
26.12.2014 23:41 Uhr von muell222
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit fertig angekreuzten Wahlzetteln? Wo wir doch so faul sind.

Eure Inkompetenz hat ja sicher nichts mit der Politikverdrossenheit zu tun, Frau Fahimi. Alles nur Faulheit. Oder wir losen einfach alle 4 Jahre aus wer uns regiert. Wir sind ja eh zu dumm um zu erkennen was wir brauchen.

Eine Woche Wahlen, lol. Da würdet ihr aber dumm gucken mit wem ihr da alles koalieren müsstet.

Wer sich da wohl als demnächst als politisch korrekte(r) Bundeskanzler/innen Kanditat/in aufstellen lassen wird? Mir schwant da Übles....
Kommentar ansehen
27.12.2014 01:57 Uhr von silent_warior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Politiker machen eh was sie wollen und eine richtig gute Wahl hat man eben nicht.

Ein Antikorruptionsgesetz wollen die Politiker nicht haben und deshalb kann der dumme Bürger auch nichts dagegen machen.

Es gibt keine Volksabstimmungen für sowas.

Wenn die Politiker sich für ihre schlechte Arbeit selbst wieder die Löhne erhöhen (Diäten) ist das auch eine bodenlose Frechheit.

Man kann über angemessene Löhne reden, meinetwegen mit Hilfe der lokalen Politiker der jeweiligen Bundesländer und dann stimmt das Volk darüber ab.

Es gibt auch keine Kennzeichnung für genetisch veränderte Lebensmittel, der Bürger würde sowas aber gerne haben weil es wichtig ist sich entscheiden zu können ob man diesen manipulierten Mist isst.

Ich will diesen künstlich manipulierten Dreck jedenfalls nicht essen, aber da man es nicht erkennen kann wird der Absatzmarkt für genetisch veränderte Lebensmittel erhalten.

Es wäre ja schlimm für Monsanto und Co. wenn niemand deren krebserregenden Dreck abnehmen würde, also findet man eine Möglichkeit wie dem Kunden keine Wahl bleibt.

Wieder ein Fall bei dem man sieht wie gut die Politiker geschmiert werden, keiner kümmert sich ernsthaft um das Volk, jeder versucht nur so viel wie nur möglich dabei zu verdienen.


Zu meinem Bedauern stellt die SPD sich nicht gegen die CDU, sondern enthält sich bei den Abstimmungen.
Wenn die SPD sich nämlich gegen die CDU stimmen würde, dann würde die CDU viele Gesetze gar nicht mehr durchkriegen.
Kommentar ansehen
27.12.2014 18:46 Uhr von Danymator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Zeit, das Wahlergebnis zu manipulieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt