25.12.14 10:56 Uhr
 4.002
 

Egloo - Mini-Heizung für zu Hause auf Teelichter-Basis

Mit dem Crowdfunding-Projekt "Egloo" hat ein Student eine der simpelsten Methoden zur Wärmeerzeugung genutzt um ein Produkt für das Eigenheim zu bauen, welches für wenige Cent ganze Räume beheizen kann.

Bei dem "Egloo" handelt es sich um ein Tonobjekt, welches über bis zu vier Teelichter Wärme speichern und langsam an den Raum abgeben kann. Dabei funktioniert das Tonobjekt über ein einfaches Prinzip.

Die Teelichter beheizen den Innenraum des Tonobjekts, bekommen aber gleichzeitig genug Sauerstoff um am Brennen zu bleiben. Eine weitere Glocke speichert die Wärme, die aus der ersten Glocke entweicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mini, Basis, Heizung
Quelle: trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2014 11:12 Uhr von jschling
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
oh man, na hoffen wir mal, dass er genug Leute findet die bereit sind ihr Geld zu verbrennen *g*
4 in Worten VIER Teechlichter beheizen nen Raum und das auch noch über einen längeren Zeitraum mit der Wärmespeichertechnik.
Aber hat es nicht selber schon miterlebt: 1 Teelicht kann schon unangenehm sein, bei 2en sitzt man schon halb nackt da und ab 3 Teelichtern kann man nur noch alle Fenster aufreissen, wohl dem, der eine Klimaanlage besitzt :-)
Vielleicht so ab 40 Kerzen könnte es anfangen interessant zu werden.
Kommentar ansehen
25.12.2014 12:13 Uhr von Trallala2
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Trick aus der Bundeswehrzeit!

Man braucht einen Poncho, wie ihn die Bundeswehr hat (oder ähnliche)

https://www.raeer.com/...

Nun setzt man sich irgendwo drauf und legt eine angezündete Teekerze unter das Poncho. Das reicht selbst bei Minusgraden um den Körper aufzuheizen. Man fängt sogar irgendwann an zu schwitzen, so warm kann es werden.
Kommentar ansehen
25.12.2014 12:24 Uhr von Trallala2
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht noch paar Daten. Eine Teekerze kann bis zu 40 Watt Leistung liefern (Voraussetzung, es sind gute Kerzen). Bei dem oberen Objekt mit etwa 4 Kerzen wären es also 160 Watt.

Eine Standard-Wohnung (unisoliert, aber auch nicht zu luftig) benötigt etwa 100 W um einen Quadratmeter zu beheizen. Die Rechnung ist also einfach: ist wie Wohnung 20 m², braucht man 20 * 100 W = 2000 W. Ein kleines 10 m² Zimmer, eben wenige, z. B: 1000 W.

Aber selbst bei 1000 W reichen 160 W nicht aus um ein Zimmer wirklich zu beheizen. So ein Teelich kann also nur eine Wärmequelle sein, an der man sich aufwärmt, bzw. die Wärme spendet.
Kommentar ansehen
25.12.2014 13:52 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@jschling_

"Vielleicht so ab 40 Kerzen könnte es anfangen interessant zu werden"

Nicht ganz. Als die ersten kalten Tage in diesem Jahr da waren, da war unsere Heizungsanlage noch nicht an (Klar: Betriebskosten dafür muss der Vermieter bezahlen ;).

Ich hab mir dann mit Teelichtern geholfen. Der Raum (ca. 14-15 qm) war mit 15 Teelichtern warm. Natürlich nicht so angenehm wie die Heizung, aber frieren musste ich nicht. Ich hab´s selbst nicht geglaubt.

Nebenbei konnte ich auch alle elektrischen Lichter ausschalten und hatte eine kuschelige Atmosphäre.

Auf Dauer natürlich keine Lösung und in der Masse viel zu gefährlich, aber wenn die Preise für Energie weiter steigen, dann wird´s wohl nicht verwunderlich sein, wenn es in Zukunft vermehrt zu Bränden kommen kann.

Heizen mit Teelichtern geht.

http://www.lusini.de/...

" Packinhalt 1000, Packpreis 38,90 EUR " also, knapp 4 Cent pro Kerze. Das Ganze mal 15 = 60 Cent Energiekosten für 3-4 Stunden. Das mal 2, Arbeits- und Schlafzeit abgezogen und man kommt im Monat auf ca 35 € im Monat. Glaub ich muss das mal anhand der NK-Abrechnung prüfen ;)
Kommentar ansehen
25.12.2014 15:11 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bitte nicht vertun, denn die 1000 Kerzenlicher für 40 Euro haben keine besondere Qualität, die brennen schon mal in 15 oder 20 Minuten ab. Bessere Qualität, also Kerzen die schon mal paar Stunden brennen, kosten mehr als 4 Ct. das Stück.
Kommentar ansehen
25.12.2014 19:42 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2 wann warst du beim Bund? Vor 30/40 Jahren oder was?^^ Beim Bund haben wir Taschenöfenbenutzt.
Deine Methode haben wir früher bei der NVA gemacht da es da keine Taschenöfen gab ;)

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
25.12.2014 21:36 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das kann man nur machen wenn die Wohnung von einer Community bewohnt wird. um einen 20 qm Zimmer zu beheizen mit Teelichtern, muss es aber mehr als 4 sein,. oder Extrem Gedämmt sein mit 3 Fach Verglasung und mindestens 200mm Dämmung außen, vom Ruß ganz zu schweigen. Essen kochen für 6 Personen und die Bude ist auch warm und was leckeres im Bauch, mit Rohes Grünzeug geht das nicht, oder 30 Kaninchen wärmen auch. Da kann man eine Menge Wärme erzeugen, ne Grippe heizt auch, den bei FIeber ist es auch schön Warm.
Kommentar ansehen
25.12.2014 22:30 Uhr von saruss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich brauche bei meinem zuhause pro qm eine Heizleistung von 25 Watt...bei -20°C, bei 10° etwas mehr als 6 Watt pro qm. Also kann man in der Übergangszeit mit ein paar Kerzen schon ordentlich was warmhalten...
Kommentar ansehen
25.12.2014 22:49 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker

"@Trallala2 wann warst du beim Bund? Vor 30/40 Jahren oder was?^^ Beim Bund haben wir Taschenöfenbenutzt.
Deine Methode haben wir früher bei der NVA gemacht da es da keine Taschenöfen gab ;)"

Du verwechselst Äpfel mit Birnen. Ich hatte nicht nur einen Taschenofen, sondern auch beheizte Socken, denn Biwak/Manöver im Winter im Wald, da kann es schon richtig kalt werden.

Aber das eine nutzt man für die Hände, das andere für Füße. Wenn man dagegen zwei Stunden Wache mitten im Winter auf freiem Feld bei minus 12 Grad schiebt, dann muss man sich zu helfen wissen. Und glaub mir, Winter hin, minus 12 Grad her, mit dem Trick kommst du ins schwitzen unter dem Poncho.
Kommentar ansehen
26.12.2014 09:38 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas gibt es schon ewig in den Basteltipps mit Tontöpfen.

Nur steht auch überall geschrieben, dass es mehr als guter Wille ist, weil die Teelichter einem ja auch nicht kostenlos ins Haus schweben.

Und wer nicht nach einem Winter schwarze Wände haben möchte, der muss die teuren Teelichter kaufen, die nicht so Rußen...

Und spätestens dann kann man auch die gewöhnliche Heizung aufdrehen.
Kommentar ansehen
26.12.2014 11:51 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2 wenn ich das lese muss ich direkt schmunzeln. Beheizte Socken XD da juckt es mich direkt zu fragen ob die Schlüpper auch beheizt waren? ;)

Aber mal im ernst, ist offenes Feuer beim Wachestehen nicht verboten? Ich meine 2 Stunden hält man auch so aus. Ich hab damals bei der NVA auf der Uschi während einer Nachtübung 3 Stunden bei minus 15 Grad in ner Schützenmulde rumgelegen und lebe immer noch ;)
Die Biwaks später beim Bund waren für mich wie Urlaub, egal wie kalt es war da nie richtig gefechtsnah ausgebildet wurde weil die Soldaten könnten ja krank werden ;)
Kommentar ansehen
26.12.2014 13:08 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker

"Aber mal im ernst, ist offenes Feuer beim Wachestehen nicht verboten?"

Habe ich nie gefragt. Es war keine offizielle Methode sich warm zu halten, sondern eher einer von den vielen kleinen Tricks die man so erfahren hat, wie man im Winter draußen überlebt.
Kommentar ansehen
24.02.2015 12:43 Uhr von PewCat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe das mal ausprobiert, klappt wunderbar ^-^

Hab mal recherschiert, ob man sowas auch in hübscher kaufen kann, doch leider nicht erfolgreich. Ein Produkt ist aber in Entwicklung.
Hier die Quelle:
http://manugoo.de/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?