25.12.14 10:01 Uhr
 6.492
 

Ukraine: Bleibarren entdeckt - Zentralbank vermisst Gold

Die Zentralbank der Ukraine vermisst derzeit elf Kilogramm Gold. In den Beständen der Bank waren statt der Goldbarren Bleibarren vorgefunden worden. Dabei entpuppten sich die Sicherheitsmängel in der Bank als eklatant.

"Das Management der Niederlassung der Zentralbank in Odessa hat uns gebeten, einen möglichen Betrug durch die Mitarbeiter zu untersuchen", so der Leiter der Pressestelle der Polizei in Odessa, Volodymyr Shablienko.

Dabei habe die Bank selbst die vergoldeten Bleibarren eingekauft. Nun will die Bank keine Goldbarren mehr aus der ukrainischen Bevölkerung kaufen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ukraine, Gold, Zentralbank, vermisst, Blei
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2014 10:01 Uhr von Borgir
 
+35 | -10
 
ANZEIGEN
Ja ja, Volk schuld, Bankmitarbeiter schuld. Das wird sich schon einer eingepackt haben, der etwas weiter oben sitzt.
Kommentar ansehen
25.12.2014 10:06 Uhr von Atze2
 
+10 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.12.2014 10:08 Uhr von fromdusktilldawn
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
wegen 11 kg gold sollte ein staat wie die ukraine nicht pleitegehen, .. lächerlich
Kommentar ansehen
25.12.2014 10:10 Uhr von Schnulli007
 
+30 | -11
 
ANZEIGEN
Atze2, ich danke dir für diesen geistreichen Kommentar.
Hauptsache auf Putin eindreschen, der damit sicherlich nicht das geringste zu tun hast, gelle?
Kommentar ansehen
25.12.2014 10:18 Uhr von Atze2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schnulli(James Bond)007

nehm bitte nicht alles ernst.
Kommentar ansehen
25.12.2014 13:36 Uhr von michel29
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Profis waren das nicht...die sollten mal lieber SN lesen!!!

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
25.12.2014 16:49 Uhr von mort76
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Zeitsprung,
das ist wahrscheinlich doch schon längst passiert, oder warum läßt man uns in NY unser eigenes, eingelagertes Gold nicht sehen, und warum kann man die angeblich dort vorhandene Menge Gold rein physisch garnicht in den Tresoren von Fort Knox unterbringen?
Kommentar ansehen
25.12.2014 18:04 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Zeitsprung2367
Bei rein gold-gestützten Währungen ist es normalerweise üblich, dass die Bevölkerung kein eigenes Gold in Form von Schmuck besitzen darf. Außerdem reicht das gesamte Gold der Welt nicht aus.
Unser gesamtes Geld ist schulden-basiert. Wir haben das x-fache von dem im Umlauf was vorhanden ist. Ohne Schulden würden wir auf den Stand von ganz etwa 1880 zurückfallen.
Kommentar ansehen
25.12.2014 19:05 Uhr von Dr_Meyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind schon 11 Kilogramm Gold, soviel habe ich im Keller, für Notfälle!
Kommentar ansehen
25.12.2014 21:12 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlau gemacht, das es genau das gleiche Gewicht hat wie Blei???? da sollten die Mitarbeiter besser geschult werden. Ausserdem wenn der Chef lange Finger macht, kann das es der kleine Mann nicht beweisen.
Kommentar ansehen
25.12.2014 23:46 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: Bei einer Neubewertung würden ziemlich plötzlich ziemlich viele Reiche noch um ein vielfaches Reicher werden. Man stelle sich mal vor, dass Gold im Wert von 1 Million plötzlich künstlich auf dem Wert von eine Milliarde angehoben werden würde. Das würde die Märkte hochgehen lassen wie eine Granate. Wenn die Heraufsetzung hingegen zu einem Termin geplant werden würde, würden sich die Reichen vorher noch mehr mit Gold eindecken.... der Markt würde erst recht explodieren. Die Folgen währen in beiden Fällen eine totale Umkrempelung der Weltwirtschaft.... und das sicher nicht zum Vorteil des kleinen Mannes.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
25.12.2014 23:54 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News hier ist doch wohl eine Verarsche. 11 Kg, das ist gerade mal 1 Barren. Eigentlich wiegen die sogar 12,44 Kg.

Kann also nicht so dramatisch sein der Diebstahl
Kommentar ansehen
26.12.2014 08:45 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle schreibt nur Bullshit und sollte sofort gesperrt werden!
Kommentar ansehen
26.12.2014 11:00 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann und Zeitsprung: Ahnungslose nicht denkende Experten wie ihr sind es, die letztlich dafür sorgen, dass die Reichen immer reicher werden.

Ich habe bereits erklärt, warum eine Aufwertung des Goldes zwangsläufig und unumgänglich zu einer plötzlichen Bereicherung der Oberschicht und einer wirtschaftlichen Katastrophe führen würde.

Die Tatsache, dass ihr dennoch eine Aufwertung des Goldes befürwortet ohne die Nachteile zu bedenken, zeigt klar, dass ihr die optimale Unterschicht darstellt. Ihr seid genauso, wie sich die Reichen das Volk wünschen. Nicht nachdenken, keine Ahnung und allen Scheiß, der nach Veränderung klingt, einfach unüberlegt nachplappern. Mit so einem Volk lässt sich ruck zuck das Mittelalter (mit der total unantastbaren Oberschicht) wiederherstellen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?