24.12.14 13:36 Uhr
 243
 

Indien: Bei ethnischen Konflikten töten Rebellen mehr als 50 Dorfbewohner

In Indien haben Rebellen bei mehreren Anschlägen im Bundesstaat Assam mehr als 50 Menschen getötet und zahlreiche Personen verletzt. Laut Medienberichten sollen insgesamt fünf abgelegene Dörfer angegriffen worden sein.

Die Verantwortung für diese Tat schiebt man der Volksgruppe der Bodos zu. Sie beansprucht die Tee-Region für sich und will einen eigenen Staat gründen. Die Opfer gehörten zur Volksgruppe der Adivasi.

Staats- und Ministerpräsident des Landes verurteilten diese Bluttat. Man will Sicherheitskräfte in die Region senden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Konflikt, Rebellen
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2014 14:40 Uhr von langweiler48
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Unterentwickelte Länder die zu wirtschaftlichen Weltmächten mutieren, vergessen aus lauter Machtsucht die Basis ihres Landes. Dort ist die Basis der Bevölkerung in 100 Jahren noch nicht reif mit der globalen Weiterentwicklung Schritt zu halten.
Kommentar ansehen
24.12.2014 22:31 Uhr von silent_warior
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es furchtbar dass sich dort zwei Minderheiten die zu den ärmsten gehören


Indien ist ein armes Land und diese Randgruppen sind noch viel ärmer, aber das ist von der indischen Regierung so gewollt.

Ich stelle mal einen Vergleich an:
Stell dir vor dass du einen Job hast, er wird schlecht bezahlt, aber du kannst deine Kinder mit dem Geld auf eine einfa