24.12.14 12:45 Uhr
 7.307
 

Die gemeinste Firma der Schweiz? Kurz nach der Weihnachtsfeier gab´s Kündigungen

Über die wohl "fieseste" Firma der Schweiz wird derzeit bei unseren Nachbarn diskutiert. Konkret geht es um den Industriezulieferer Sintron-Polymec.

Denn hier gab es für etliche Mitarbeiter nur wenige Tage nach einer fröhlichen Weihnachtsfeier die Kündigungsschreiben.

Wie sich herausstellte, waren die Kündigungen schon vor der Feier beschossene Sache. Pikant daran: Einige Stellen der gefeuerten sind zu niedrigeren Löhnen schon wieder ausgeschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Firma, Kündigung, Weihnachtsfeier
Quelle: blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2014 13:02 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Naja fies.. Da gibts fiesere Firmen, die den Mitarbeitern direkt vor Weihnachten kündigen.

Diese hat halt erst noch eine Weihnachtsfeier gehalten.
Kommentar ansehen
24.12.2014 13:05 Uhr von shadow#
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen, wenn man keine nennenswerten Arbeitnehmerrechte hat.
Kommentar ansehen
24.12.2014 13:08 Uhr von internetdestroyer
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Willkomen im Kapitalismus!
Der Stärkere gewinnt, der Schwächere hat das Nachsehen!

Das einfachste Prinzip der Welt!
Kommentar ansehen
24.12.2014 13:22 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Also bei uns wäre es nicht möglich direkt wieder Leute nach einer betriebsbedingten Kündigung einzustellen, aber es kann natürlich gut sein daß das in der Schweiz erlaubt ist.
Ich verstehe echt nicht was die Leute immer mit Kündigungen haben. Klar ist das doof wenn man etwas anderes geplant hat, aber die Firmen machen sowas schließlich auch nicht zum Vergnügen. Und ganz ehrlich, meine erste Kündigung fand ich nur doof weil sie sich damit selber ins Knie geschossen haben, die zweite war mir schon sowas von egal daß ich den Idioten die sie mir in die Hand gedrückt haben mal ganz sachlich erklärt habe was ich von ihnen halte, und an der Verteilung in der dritten Firma war ich sogar beteiligt.

Die Zeiten in denen man sein Leben lang in einer Firma arbeitet sind schon lange vorbei und aufgezwungene Weihnachtsfeiern in Firmen empfinde ich inzwischen schlimmer als Kündigungen.
Kommentar ansehen
24.12.2014 13:39 Uhr von meisterallerklassen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, dass sind die Leute von Blick.ch die immer Müll ins Netz stellen
Kommentar ansehen
24.12.2014 14:34 Uhr von newschecker85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Is in der Logistikbranche normal, sobald das Saisongeschäft (auch Weihnachtsgeschäft) vorbei ist, werden die Mitarbeiter gefeuert.
Kommentar ansehen
24.12.2014 15:12 Uhr von Katü
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hat es bei uns auch gegeben.....Da hat es vor der Weihnachtsfeier in Info gegeben das wir am nächsten Tag erfahren werden welche 10% von und mit Ende des Jahre gekündigt werden würden.
Das heist das der Tag an dem man die Kündigung erfahren hat der 20.12 war.
Kommentar ansehen
24.12.2014 15:58 Uhr von internetdestroyer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Darum würde ich auch nie an einer "verlogenen" Betriebsweihnachtsfeier teilnehmen, auf der immer wieder
der Zusammenhalt wie in einer Familie gewürdigt wird.

Und ach so toll die Zusammenarbeit ist. Lol!

Heutzutage gilt im Arbeitsleben nur noch ein Grundsatz:
"Jeder ist sich selbst der Nächste!"
Kommentar ansehen
24.12.2014 16:40 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Carnap
Ich bezog mich damit auf Deutschland, allerdings habe ich nicht sonderlich lange im Personalwesen gearbeitet um es mit absoluter Sicherheit zu behaupten.
Der Tausch von internen Mitarbeitern durch externe Dienstleister würde ich aber dennoch anders bewerten, da diese ja keine neuen Mitarbeiter sondern einfach Ausgaben für eine Dienstleistung sind und keinen Arbeitsplatz beanspruchen.

Die Sache mit der Abfindung kenne ich auch schon so ähnlich. Bei mir hat ein Insolvenzverwalter mein letztes Gehalt zu spät überwiesen so daß es in meine Arbeitslosenzeit fiel und dort entsprechend voll angerechnet wurde. Die Anrechnung war laut Bundessozialgericht auch vollkommen legitim, so daß mir lediglich der Weg gegen den Insolvenzverwalter offen gestanden hätte, schließlich hätte er das ja wirklich wissen müssen. Aber selbst wenn ich gewonnen hätte wäre mir das Geld natürlich wieder angerechnet worden, da ich zu diesem Zeitpunkt immer noch arbeitslos war.
Es ist schon toll wie einem manchmal ins Knie geschossen werden und man nichts dagegen unternehmen kann.
Kommentar ansehen
24.12.2014 17:09 Uhr von Jens002
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Carnap: Der CDU ging das Ganze gar nicht weit genug, sie haben das ganze Unterstützt. Als sie die Wahlergebnisse in der Folge gesehen haben, begann ganz schnell das große Schweigen zu dem Thema. Nach deiner Logik muss man CDU, CSU, FDP, SPD und die Grünen verbieten, sie alle waren daran beteiligt. Aber so ist das wenn über die Hälfte nicht wählen geht. Aber es heißt ja auch NICHT "Wähler regieren die Welt".
Kommentar ansehen
24.12.2014 17:24 Uhr von fraro
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Na zum Glück machen wir erst gar keine Weihnachtsfeier ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?