24.12.14 10:41 Uhr
 719
 

Italien: Zirkus malte Hundewelpen schwarz-weiß an und gab sie als Pandas aus

Ein skurriler Vorfall wurde jetzt aus Italien bekannt. Im dessen Mittelpunkt steht dabei ein Zirkus.

Dessen Mitarbeiter hatten zwei kleine Hundewelpen schwarz-weiß angemalt und sie den Besuchern als kleine Pandas ausgegeben.

Während manchen Kindern der Schwindel wohl nicht auffiel, bemerkte ihn die Polizei aber doch und schloss den Zirkus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Italien, Hund, Panda, Zirkus, weiß, schwarz
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2014 11:52 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tiere im Zirkus ist eigentlich immer Tierquälerei. Bei manchen mehr als bei anderen. Aber artgerechte Haltung sieht anders aus, zumal die Dressur auch alles ist, nur keine Tierliebe.
Kommentar ansehen
24.12.2014 15:46 Uhr von verloren
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Wurstachim: Betrug nennt sich das. Die Gäste zahlen Eintritt, weil ihnen unter anderem auch Pandas zugesichert wurden (auf dem Plakat, Flyer oder sonstwo). Stattdessen bekommen sie nur angemalte Hunde präsentiert. Also klassischer Fall von Betrug.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?