24.12.14 10:34 Uhr
 1.752
 

Düsseldorf: 100-Jähriger war von Obdachlosigkeit bedroht, jetzt wurde er gerettet

Der 100-jährige Senior Emil aus Düsseldorf war von der Obdachlosigkeit bedroht, denn er konnte für die Kosten seiner Heimunterkunft nicht mehr aufkommen. Doch wohin mit einem Mann seines Alters, wenn er nicht in einem Altenstift leben darf?

So dachte wohl auch der Heimleiter, denn er nahm sich dem Fall an und kämpfte für Emil. Das Sozialamt lehnte eine Kostenübernahme ab, bis Heimleiter Esser mit der Zwangsräumung drohte. Da auch diese Kosten der Stadt zugefallen wären, lenkte die Gemeinde ein.

Das Sozialamt hat nun bestätigt, dass die Heimunterbringung des 100-jährigen Mannes voll übernommen wird. Emil ist erleichtert und blickt nun freudig dem Weihnachtsfest entgegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Düsseldorf, Rentner, Senior, Obdachlosigkeit
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2014 11:36 Uhr von CrazyWolf1981
 
+40 | -9
 
ANZEIGEN
Muss man sich mal vorstellen. Da kommen Leute aus allen möglichen Ländern und bekommen alles hinten rein geschoben ohne sich je zu integrieren und zu arbeiten. Und einen armen 100jährigen, der sein Leben hier verbracht hat, gearbeitet und etwas für die Gemeinschaft beigetragen hat, will man die Unterstützung verwähren. Armes Deutschland.
Kommentar ansehen
24.12.2014 11:57 Uhr von Wurstachim
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Ja und wenn keiner sich in die bresche geworfen hätte wär der mann einfach vor die tür gesetzt worden... armes deutschland und sowas nennt sich sozialstaat.
Kommentar ansehen
24.12.2014 12:17 Uhr von Patreo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt innerhalb des Forums Kritik an der Spende an das Rote Kreuz mit der Begründung vieler, dass das Geld ins Ausland gehe.
Frage, warum wurde nicht an diesen Mann gespendet?
Der Fall war hinreichend bekannt?
Der Betroffene heißt Emil Voetzschs
Der Heimleiter heißt John Esser
das Seniorenzentrum heißt Maria Frieden in Jüchen. http://www.mariafrieden.de/

Spenden werden gerne angenommen:
http://www.mariafrieden.de/...

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
24.12.2014 12:20 Uhr von HackeSpeck
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Da kommen mir echt die Tränen (Kein Scherz)

Wie bereits gesagt wurde, ist es ein Skandal, wie in diesem Land mit alten Leuten umgegangen wird.
Aber bestimmten Gruppen den Hintern pudern, bis dieser Wund ist und dann noch Schmerzensgeld zahlen.

Kein Wunder, dass sich Widerstand bildet.

Die blinden Gutmenschen merken sowieso erst, was sie uns allen angetan haben, wenn Sie im selben Alter sind, wie der oben genannte Herr.

Wenn man so ein hohes Alter heutzutage überhaupt noch erreicht......

[ nachträglich editiert von HackeSpeck ]
Kommentar ansehen
24.12.2014 12:24 Uhr von Patreo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Betroffenheit ist verständlicherweise hoch.
Statt über andere zu schimpfen, ist aber die Frage interessant, wer jetzt dem alten Mann gegenüber spendet?
Kommentar ansehen
24.12.2014 12:38 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gehört nicht BILD zur Lügenpresse?
Kommentar ansehen
24.12.2014 12:58 Uhr von Patreo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nein in diesem Fall nicht Suffkopp denn es geht darum eine sinnlose pauschale fremdenfeindliche Abneigung zu postulieren.

Was könnte helfen
1) Spende an den Mann
2) persönliche Unterstützung des Heimes.

Was wird getan?
3) pauschale Ablehnung gegen Migranten ohne Differnzierung
4) Klage über den Verfall des Landes durch Migranten
5) Dadurch demonstrierte Empörung und Betroffenheit von Menschen, die über gewisse finanzielle Ressourcen verfügen (ausreichend für einen Internetanschluss und mindestens Smartphone bis Tab) ohne jedoch wirklich dem Mann aktiv zu helfen.

Es erschließt sich das Bild, dass das Schicksal des Mannes nur hinreichend instrumentalisiert wird, um Gelegenheit zu haben persönliche Wut auszulassen.
Diese ,,Empathie" scheint aber nicht so weit zu gehen dem 100 Jährigen gegenüber, dem man vermeintlich so viel Achtung schenkt, in Form einer Spende zu helfen.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
24.12.2014 14:49 Uhr von Failking
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ich habe den Fall schon länger verfolgt. Eine Frechheit den 100-jährigen derart zu gängeln. Ende gut alles gut.

[ nachträglich editiert von Failking ]
Kommentar ansehen
24.12.2014 17:35 Uhr von Surrender
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf1981: Es geht auch wirklich gar nicht ohne irgendwelche fremdenfeindlichen Kommentare, oder? Schuld sind hier immer die Ausländer und Flüchtlinge, die ja einen ach so großen Anteil an deutschen Staatsgeldern abgreifen. Dumm nur, dass ausländische Mitbürger unserem Staat einen Überschuss erwirtschaften, also mehr Steuern zahlen als abzugreifen.

Während Leute wie du ihre Plattitüden dreschen und so tun, als würde unser Staat jedem den roten Teppich ausrollen, sehe ich weitere Fakten: 1,1% aller Asylanträge werden genehmigt. Eins komma eins Prozent!

Und jetzt hier einen Mann her zu nehmen, dem wohl jeder die unbedingte Unterstützung zugesprochen sehen will, um wieder mal ausländische Mitbürger zu diffamieren, lässt mich wiederum an diesem Land zweifeln.

Der Emil hatte kein Geld mehr, weil es ihm schlicht ausgegangen ist. Wo kommen jetzt die Rufe her von wegen "arbeite mal härter, spar mal mehr!" wie es gewesen wäre, hätte er nicht Emil sondern Mustafa geheißen? Hier wird ganz selbstverständlich davon ausgegangen, dass der Mann nach unserer Gesetzeslage ein Anrecht auf die Bezahlung seines Heimaufenthalts hat, aber schnell noch einen Seitenhieb auf Ausländer, die ja alle nur kommen, um sich von den tausenden frei verfügbaren Euro pro Monat und Nase einen Benz zu kaufen. Nicht etwa, weil ihnen in der Heimat die Freunde und Verwandten vor der Nase weggeschossen werden und sie ein Dach und was im Kühlschrank brauchen.

Einfache Weltbilder wie deines - das ist es, was in dieser Welt schief läuft. Letzten Endes hat Emil seine Bewilligung bekommen weil jemand für ihn gekämpft hat. Ich kämpfe für die Anerkennung von allen in Not geratenen Menschen und gegen verbohrte Kleingeister wie dich, die die Emils dieser Welt gegen andere Notleidende ausspielen, weil sie keinen deutschen Pass haben.

Frohes Fest all den Rechtsnationalisten und dass sie sich eher an ihrem Hass verschlucken als an ihrer Weihnachtsgans.
Kommentar ansehen
24.12.2014 18:15 Uhr von mia_wurscht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Anstatt das ihr euch um den Opa sorgt, nutzt ihr diese Nachricht, um gegen Ausländer zu hetzen. Ekelhaft.

Zum Thema: Ganz ehrlich kommen mir die Tränen, wenn ich sowas lese. Es kann doch nicht sein, dass ein 100 Jahre alter Mann in einem Land wie Deutschland einfach sich selbst überlassen werden soll.
Kommentar ansehen
25.12.2014 02:21 Uhr von Patreo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Trollacount und Reduxx wie viel habt ihr für das Heim bzw. den Mann gespendet?

,,Es wird Zeit für einen Kräftigen Rechtsruck hier in Deutschland! "

Auch das würde kaum was bringen.
Der Mann ist nicht Obdachlos und Armut oder Grenze zur Armut gab es in Deutschland auch vor den ,,schmarotzenden Migranten" zu denen auch Deutsche zählen, den Migranten bzw. Menschen mit Migrationshintergrund sind alle nach 1948 Geborene außerhalb der BRD.
Auch solche mit dem Nachnamen Schmidt, Schulz oder Steinhauer

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
25.12.2014 10:25 Uhr von Surrender
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Patreo:

Diese Leuchten sind einfach nur hasserfüllte Kleinbürger, die keine drei Meter geradeaus denken. Mit Fakten braucht man denen gar nicht kommen.
Kommentar ansehen
25.12.2014 12:22 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hat ja mal wieder super funktioniert

http://www.mimikama.at/...
Kommentar ansehen
25.12.2014 12:34 Uhr von Patreo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alexander Voronin
Du hast genug Geld um im Internet so etwas zu postulieren. Warum zahlst du Geld an Flüchtlinge und nicht an den Deutschen.

,,Und wehe, jemand wie PeGiDa meckert darüber! "
Natürlich kann man darüber meckern, bedeutet nicht, dass mans verbieten will.

,, Und 3*- und 4*-Hotels werden auch nur zur Unterbringung von "Flüchtlingen" gekauft, nicht für Obdachlose, nicht für Deutsche Alte!"
1)Welches 4 Sterne Hotel?
2)Würdest du also nicht meckern wenn ein obdachloser Alkoholiker in einem 4 Sterne Hotel auf deine Kosten untergebracht wird?
3) Warum spendest du nicht um sein Leid zu lindern?
4) Warum nicht weitere Verknüpfungen aufstellen?
Milliarden für Bankensarnierungen oder Kredite an andere Länder?
Millionen für umstrittene Subventionen (Immerhin ernährst du damit auch ,,Asylanten")
Warum nicht Millionenverschwendungen für umstrittene Bauunternehmen?
Wie kommt es zu der monokausalen Verknüpfung?

Dem Mann kann geholfen werden, gerne sende ich dir den Link, wo du spenden musst und die Kontaktdaten.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
25.12.2014 18:19 Uhr von Surrender
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Patreo:
Aber...aber.. Ausländer sind doch immer schuld. Dass Banker Milliarden verzocken fällt bei den Fantastilliarden, die wir Asylanten in den Hintern schieben, doch gar nicht weiter auf. Ach Mist, wenn nur dieser fiese Fakt mit dem Einnahmenüberschuss von Ausländern nicht wäre.

Mal Fakten für unsere braunen Marktschreier hier:
Die knapp 2,8 Mrd. Euro jährliche Sozialleistungen an Ausländer besteht aus über der Hälfte Kindergeld - so wie es jedes berechtigte deutsche Kind auch bekommt.

Diese 2,8 Mrd. Euro gehören zum Bundeshaushalt 2014 von 296,5 Mrd! Das ist weniger als ein Prozent.

Der von Ausländern erwirtschaftete Überschuss im Jahr 2012 beträgt knapp 22 Mrd. Euro.

jaja, die bösen Ausländer treiben uns in die Pleite.

[ nachträglich editiert von Surrender ]
Kommentar ansehen
26.12.2014 18:06 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seh ich das richtig ...

Der Heimleiter hat gedroht den 100 Jährigen rauszuschmeißen, weil wahrscheinlich seine Kinder inzwischen tot sind und seinen Pflegeplatz (der maßlos überteuert ist) nicht mehr bezahlen konnten.

Da die Stadt jetzt die Kosten übernimmt wird der Heimleiter als Held gefeiert.

Wenn die Stadt gesagt hätte dass sie pleite sind, dann hätte er den Mann hochkant rausgeschmissen da er kein Geld mehr bringt.

Ich kann das zwar irgendwie verstehen ... Kapitalismus und so, aber ein Retter ist er nicht.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?