24.12.14 10:21 Uhr
 141
 

Griechenland: Bestechungsversuch bei den Präsidentschaftswahlen

Derzeit sorgt in Griechenland ein Bestechungsversuch eines Abgeordneten der Opposition für Aufsehen. Der Abgeordnete Pavlos Haikalis machte diesen publik.

Ein Politiker der Oppositionspartei "Unabhängige Griechen" erklärte, dass ihm zwischen zwei und drei Millionen Euro angeboten worden seien, um einen Kandidaten der Regierung für die Wahl zum Staatspräsidenten zu unterstützen. Dies geht aus einem Bericht des "Wall Street Journal" hervor.

Haikalis sei von einem "ungenannten Individuum aus der Finanzbranche" in der Sache angesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft hat nun Ermittlungen aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Griechenland, Wahl, Bestechung
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump präsentierte Kanzlerin bei Treffen eine Rechnung in Milliardenhöhe
Donald Trump geht auf eigene Partei los
Toronto untersagt Schulklassenfahrten in die USA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2014 10:35 Uhr von Romendacil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Angehörigen der Regierungspartei stimmen doch wohl auch nur für ihn, weil sie wissen, daß sie ansonsten ihren Sitz und damit ihr arbeitsfreies Einkommen verlieren. Wesentlich hehrer wirkt das auf mich nicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Donald Trump präsentierte Kanzlerin bei Treffen eine Rechnung in Milliardenhöhe
"Die Sendung mit der Maus" eröffnete nun auch auf klingonisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?