23.12.14 17:17 Uhr
 735
 

Flug MH17: Russische Zeitung präsentiert geheimen Zeugen

Das russische Boulevardblatt "Komsomolskaja Prawda" stellt einen Ukrainer als "geheimen Zeugen" vor. Dieser Mann nennt den Namen eines ukrainischen Piloten, der die Maschine mit seinem Kampfjet aus Versehen abgeschossen haben soll. Die Vernehmung des Zeugen soll in Russland stattfinden.

Der Name des ukrainischen Kampfpiloten ist nach Angaben des geheimen Zeugen "Woloschin".

Auch der russische Stratege "Andrey Kartopolov" gibt gegenüber "Russia Today" an, dass Beweise für einen Abschuss durch einen ukrainischen Kampfjet vorliegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spamverdacht
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zeitung, Ukraine, Zeuge, MH17
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2014 17:17 Uhr von spamverdacht
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
In meinen Augen ist das nur eine weitere "Pseudo - Wahrheit". Wen wollen die damit noch beeindrucken? Es wird nur versucht die Leute durch viele verschiedene Varianten der "Wahrheit" zu verunsichern. Nicht ganz ohne Erfolg wie man gleich weiter unten wieder lesen können wird.
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:25 Uhr von ar1234
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Ich hab nen geheimen russischen Zeugen, der bei seinem Ausflug in Paris gesehen hat, wie die Ukrainischen Jets gerade über die USA rumflogen und es deshalb nie gewesen sein können.

So, Spaß beiseite. Die russischen Rebellen haben auf ihrer ganz eigenen Propagandaseite sofort nach dem Abschuss den Erfolg abgefeiert:

http://web.archive.org/...

Aber vermutlich lügte diese Rebellenseite... und das mit Sicherheit nur dieses eine Mal.. ;-)

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:37 Uhr von langweiler48
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mir kommt das wie ein Kasperletheater vor. Jeder schiebt sich hier die Schuld zu. Und was machen die ausländischen unabhängigen Untersuchungskommissionen? Wahrscheinlich nur Spesen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:38 Uhr von architeutes
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Da man mit einen Kampfjet niemanden aus "Versehen" abschießt ist das wieder eine sinnfreie News.
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:53 Uhr von hasennase
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
die gleiche blöde nummer wie bei der putin propaganda. geheime zeugen haben was gesehen. welch ein schwachsinn.
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:03 Uhr von kallin80
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
flugzeug mit rakete in ass gfickt?
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:44 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit dem geheimen Zeugen finde ich sehr suspekt.
Im Fall der NSU wäre es richtig gewesen in ALLE Richtungen zu ermitteln. Deshalb gilt für mich das Gleich für MH17.

Egal wer dafür verantwortlich ist soll vor Gericht gestellt und verurteilt werden!
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:18 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
"die gleiche blöde nummer wie bei der putin propaganda. geheime zeugen haben was gesehen. welch ein schwachsinn. "

Na und die Westpropaganda ist besser? Ich hab mir das Video hier in der Quelle „Handfeste Beweise“: Separatisten schossen MH17 ab angeguckt und vor Lachen fast in die Hose gepisst.
Da wird auch nur gelabert und behauptet.

Eins hab ich gelernt, wenn die USA ihre Finger im Spiel haben und Schweinereien passieren dann sind diese gewollt, schließlich sind die Separatisten die Bösen^^

"der zeuge ist so geheim das man ihn nicht sehen darf, sonst wäre es kein geheimzeuge, versteht sich doch von selber. "

Die Beweise die die USA haben sind auch so geheim das sie keiner sehen darf. Aber da ist es ja ok gelle

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:28 Uhr von ElChefo
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Witzig.

Schaut man sich die Medienfreiheit in Russland an, so dürfte klar sein, das dies nie berichtet worden wäre, wenn der Kreml es nicht auch abnicken würde.

Nach dem "Bericht" des Verbandes russischer Ingenieure, der das erste Indiz war, festigt sich hier der Eindruck, das der Kreml entweder die Untersuchungskomission oder die eigenen Leute belogen hat.

Wenn die Radardaten, die man an die Niederländer herausgegeben hat, stimmen, dann gab es in dem ganzen Bereich keine Kampfflugzeuge. Stimmen die Daten, über die der Verband der russischen Ingenieure angeblich verfügt, müssen zwangsweise die anderen Bänder gefälscht worden sein. Dasselbe gilt für diesen Zeugen, denn er sagt etwas aus, das die russische Regierung mit der Herausgabe eigener Materialien, speziell aus der Luftraumüberwachung, längst wiederlegt hat.

Wie man es dreht, Russland verliert damit existenziell an Glaubwürdigkeit. Mehr als es sowieso schon der Fall ist.


@CoffeeMaker

Die USA sind total irrelevant für den Fall. Die Ukraine und Russland haben miteinander übereinstimmende Radardaten an die Untersuchungskomission übergeben. Dort tauchen im gesamten Bereich nur 4(!) zivile (!) Flugzeuge auf.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:59 Uhr von Perisecor
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist Unsinn, Su-25 können lediglich R-60 Raketen tragen.

1) Diese Raketen verfügen über einen IR-Suchkopf, greifen bei einer 777 also die Triebwerke an. Die Triebwerke sind aber, mal vom Aufschlag auf den Boden abgesehen, unversehrt.
Genauso wie die Tragflächen.

2) R-60 erzeugen ein völlig anderes Schadensbild, da sie nicht mit einer großen Schrapnellwolke arbeiten.

3) MH17 wurde im Bereich des Cockpits und der vorderen Sektion von Schrapnellen getroffen. Eine R-60 ist, auf Grund 1) und 2) , gar nicht in der Lage, dieses Schadensbild zu verursachen.



Das lässt außer acht, warum überhaupt Luft-Luft-Raketen hätten montiert werden sollen. Die Separatisten verfügten zu dem Zeitpunkt weder über Helikopter, noch über Flugzeuge.
Ein absichtlicher Abschuss fand ja nicht mal laut der inhaltlich falschen Quelle statt:
"Der Pilot zeigte sich darüber fassungslos"
"Das Flugzeug war zur falschen Zeit am falschen Ort"



Die wie viele falsche Theorie, welche Russlands Staatsmedien verbreiten, ist das nun?

Und vor allem: Sie widerspricht mal wieder massiv den letzten Theorien, die, kurz zusammengefasst waren
1) es war eigentlich gar keine Su-25, sondern eine MiG-29 (mit Foto einer Su-27)...
2) es waren ganz bestimmt 30mm Geschosse einer Su-25 und niemals nie nicht irgendeine Art von Rakete.
Kommentar ansehen
23.12.2014 23:54 Uhr von yeah87
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn die Geschichte sich als wahr behauptet wird der Westen offen bloßgestellt und die Opfer verarscht vom Westen.

Der Westen und die Medien währen damit nachweislich eine top Propaganda Maschine.

Propaganda 1 Klasse nicht wie aktuell 2 Klasse

Vor allem die Sanktionen beruhen auf diesem Vorwurf neben der Krim.
Kommentar ansehen
24.12.2014 00:22 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
yeah

a)
Egal, welcher Part sich als "wahr" heraus stellt, der Kreml IST damit bloß gestellt. Mit ein klein wenig Logik solltest auch du feststellen, das der Kreml entweder seine eigenen Leute oder wortwörtlich alle anderen belogen hat. Na, wer verarscht die Opfer?

b)
"neben der Krim"?
Witzig, wie diminutiv du diesen "Vorwurf" da stehen lässt. Es ist ja nicht mal mehr ein Vorwurf, sondern Fakt. Anfangs waren noch all jene Kreml-Apologeten davon überzeugt, das niemals russische Truppen irgendwo auf der Krim aktiv wären. Dann gab es Genosse Putin unverblümt zu - seitdem war das auf einmal "notwendig" und daher "gerechtfertigt"? Witzig.

...das alles zusammen führt zur einzig möglichen Antwort auf dein Posting:
"nö."
Kommentar ansehen
24.12.2014 06:38 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwar schon 1-2 Monate alt aber immer noch aktuell.

http://www.huffingtonpost.de/...

Frohe Weihnachten zusammen.
Kommentar ansehen
24.12.2014 11:40 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

Ist doch längst widerlegt. Ich zitiere mich mal kurz selbst:


"Die wievielte falsche Theorie, welche Russlands Staatsmedien verbreiten, ist das nun?

Und vor allem: Sie widerspricht mal wieder massiv den letzten Theorien, die, kurz zusammengefasst waren
1) es war eigentlich gar keine Su-25, sondern eine MiG-29 (mit Foto einer Su-27)...
2) es waren ganz bestimmt 30mm Geschosse einer Su-25 und niemals nie nicht irgendeine Art von Rakete."
Kommentar ansehen
24.12.2014 14:45 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"MH17: Russische Zeitung präsentiert geheimen Zeugen"

Jaja, ein geheimer Zeuge.
Dazu fällt mir nur das ein.

https://www.youtube.com/...

Als ob jemand noch die Propaganda-Quellen aus Russland Glauben schenkt, außer derjenige weiß es nicht besser.
Die haben mit Falschmeldungen, Lügen und Enten um sich geworfen, das ist nur noch eine reinsten Komödie.
Kommentar ansehen
27.12.2014 12:55 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geheime Zeugen sind wohl gerade "in".

http://ukraineatwar.blogspot.de/...

Edit
Der aus Holland ist einen Tag älter

[ nachträglich editiert von murmet ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?