23.12.14 16:32 Uhr
 8.148
 

Österreich: Kruzifix störte ihn - Ägypter ließ es kurzerhand abflexen

Ein Ägypter ließ ein Kruzifix, das vor seinem Grundstück stand, einfach abflexen. Sofort nach dem Kauf seines Hauses in der Augasse in Groß-Enzersdorf beschwerte der Mann sich ständig bei den Nachbarn, da ihm die Jesusfigur missfiel.

Bei den ersten Renovierungsarbeiten ließ er von seinen Arbeitern das Kreuz kurzerhand entfernen. Die Figur wurde beschädigt. Der Bürgermeister des Ortes reagierte sehr zurückhaltend, er suchte das Gespräch mit dem Ägypter. Das Kreuz wird auf Kosten des Täters an anderer Stelle neu aufgestellt.

Anderen Anwohnern missfällt es, dass die Reaktion auf diese blasphemische Tat so lasch ausfiel. Die von ihnen informierte FPÖ wird Anzeige wegen Sachbeschädigung und Herabwürdigung religiöser Werte erstatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: X---G83.80
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Ägypter, Kruzifix
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2014 16:35 Uhr von Semper_FiOO9
 
+116 | -25
 
ANZEIGEN
Tja, so sind sie, die Kulturbereicherer.

Mein Beileid an die Österreicher.
Kommentar ansehen
23.12.2014 16:58 Uhr von blade31
 
+95 | -11
 
ANZEIGEN
Wäre es anders rum würds aber rumpeln im Karton...
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:33 Uhr von osssssis
 
+45 | -6
 
ANZEIGEN
Der will sich hier nicht integrieren? Tschüß und gute Reise.
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:35 Uhr von lopad
 
+10 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:36 Uhr von VerSus85
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Der tut nichts, der will nur Spielen.....

[ nachträglich editiert von VerSus85 ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:44 Uhr von MRaupach
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
Naja Ich gehe aber mal davon aus, dass das olle Kreuz da schon stand als er das Haus gekauft hat.

Und wie ich es verstanden habe stand es ja nicht AUF seinem Grundstück, sondern davor.

Der Ägypter hatte also kein Recht das Kreuz zu entfernen und hätte eigentlich noch eine Klage wegen Zerstörung öffentlichen Eigentums draufbekommen müssen.

Das er den Wiederaufbau bezahlt finde ich ja ein sehr milder Vergleich der da geschlossen wurde, aber das es dann auch noch an ANDERER Stelle wieder aufgebaut wird, ist ja wohl pures klein-bei-geben der Behörden...

Haben die jetzt schon so Angst vor solchen Leuten ?

Religion ist in dem Fall egal und hat in dieser Sache nichts verloren, hier hätte man sich einfach nur an das geltende GESETZ halten sollen...

Und der Ägypter hat auch keinen Verstand, wenn ihm das Kreuz nicht gefällt, dann hätte er woanders ein Haus kaufen sollen!
Ob man es glaubt oder nicht, die Meisten haben KEINE Kreuze vor der Tür!
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:47 Uhr von UICC
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Zu dumm, dass das Kreuz noch nicht da war als er sich sein neues Haus angeschaut hat
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:47 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+5 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:00 Uhr von blade31
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Zeitsprung

"Ein Ägypter ließ ein Kruzifix, das VOR seinem Grundstück stand,"
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:02 Uhr von superhuber
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:14 Uhr von Carangano
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Sind hier einige zu doof zum lesen? Es stand VOR dem Grundstück,Herrgottsakrament. Inteligenzbestien!
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:35 Uhr von blaupunkt123
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ja die Österreicher haben anscheinend die gleichen Probleme wie wir.

So sieht halt Migration aus. Die Neuen passen sich halt nicht an die Einwohner an, sondern sie passen sich halt gleich das Land an ihre Gewohnheiten an...
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:39 Uhr von Thomas66
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wohnt er in einem Dorf? dann könnte es Probleme mit dem Glockenleuten der Kirche geben.
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:51 Uhr von WasZumGeier
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Einfach nen Mohammed gegenüber aufstellen und auf Reaktionen warten.
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:56 Uhr von superhuber
 
+0 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2014 20:08 Uhr von Azureon
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
@ Superhuber:

Warum kauft er dann genau das Haus wo dieses Kreuz davor steht? Dann hätte er sich einfach ein anderes kaufen sollen.

Dieses dämliche herumrelativieren nervt langsam gewaltig.

"Ich bin mir sicher dich oder viele Christen würde es auch stören, wenn man direkt vor oder NEBEN ihr Grundstück eine Moschee oder ein Muslimes Denkmahl bauen würde. Das sind dann die Leute die sofort Demonstrieren gehen. "

Der Unterschied ist: Das Kreuz war schon da. Das ist daher nicht vergleichbar und in dem Fall zurecht auch ein Fall zum demonstrieren.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 21:15 Uhr von borussenflut
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, ja jetzt hat die Islamisierung auch
Österreich erreicht.
Kommentar ansehen
23.12.2014 21:31 Uhr von silent_1
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Ein Mann ein Wort... Weg mit dem Mumpitz
Kommentar ansehen
23.12.2014 21:50 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
"Wir sollten tolerant, gegenüber des Ägypter sein."

und mehr Sprach- und Integrationskurse anbieten
Kommentar ansehen
23.12.2014 22:30 Uhr von mrshumway
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Und denen sollen wir noch moslemische Lieder in unseren Kirchen singen zum Weihnachtsfest? Die lachen sich doch schlapp! Erst flexen, dann singen? Junge Junge, bei einigen Politikern muss man wirklich starke Zweifel daran haben, in wieweit sie noch Volksvertreter sind. Das sind diese Spätfünfziger oder -sechziger, die in der Jugend alles eingeworfen haben, was man in die Finger bekam.
Kommentar ansehen
23.12.2014 23:46 Uhr von Tropan01
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
man sollte ein Schuh nach ihm werfen da wo er herkommt ist das ein ganz ganz schlimmes wort
Kommentar ansehen
24.12.2014 00:05 Uhr von Borgir
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Hätte das ein Abendländler abgeschnitten, wäre der Aufschrei groß gewesen. Warum hält man sich bei Muslimen so zurück? Es war ja nun keine wirkliche Straftat, aber die Reaktion auf ein abgeflextes muslimisches Symbol hätte einen unfassbar lauten Aufschrei nach sich gezogen, 15-Jährige wären in den Jihad gezogen und die Scharia-Polizei wäre durch Groß-Enzersdorf patrouilliert. Außerdem hätte sich der Staatschef höchstselbst beim zuständigen Prediger entschuldigt und die örtliche Moschee direkt vergrößert, inklusive neuer Türme.
Kommentar ansehen
24.12.2014 01:55 Uhr von damokless
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
ich hätte da auf Kosten des Täters gleich zwei neue Kreuze aufbauen lassen


und überhaupt .... wieso zog der denn da hin, wenn´s ihm dort nicht gefiel?
Kommentar ansehen
24.12.2014 07:49 Uhr von dragon08
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant wie hier so manche über die Kirche lästern .
Vielleicht ist den Leuten nicht bewußt , das Sie nach Christlichen Werten erzogen wurden ?
Dem Typen hätte Ich das Kruzifix genau an dieser Stelle wieder hingesetzt , auf Seine Kosten + Klage und wenn er es noch mal versucht hätte , dann ab nach Hause !
Diese Leute haben sich UNS anzupassen und nicht Wir Ihnen !

Ein Volk,
das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich
alle guten Eigenschaften
und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt
(1769 - 1860)
Kommentar ansehen
24.12.2014 09:05 Uhr von shadow#
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich: Hätte das Ding neben meiner Eingangstür gehangen wo ich jeden Tag dran vorbei muss, ich hätte es auch entfernen lassen.
Ich glaube nicht, dass er sich an einem schlichten Kreuz gestört hätte, aber das Christentum hat nun mal kein putziges Eichhörnchen oder einen Gummibaum als Maskottchen, sondern einen gefolterten, gequält dreinblickenden Mann.
Das in Lebensgröße jeden Tag kann einem eigentlich nur die Stimmung versauen.
http://www.heute.at/...
Frohe Weihnachten!

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?