23.12.14 13:21 Uhr
 3.168
 

Gehört DVB-T bereits 2018 der Vergangenheit an?

Für den Sommer 2016 ist der Start des neuen DVB-T2 vorgesehen. Ab diesen Zeitpunkt läuft die Übergangsphase wo parallel auch der Vorgängerstandard DVB-T genutzt werden kann. Dieser könnte bereits 2018 der Vergangenheit angehören.

Die Landesmedienanstalt LFK in Baden-Württemberg geht fest davon aus, weil sich Bund und die Länder bereits dafür aussprachen. Jedoch ist es möglich, wie in Hamburg/Schleswig-Holstein, dass die Abschaltung früher erfolgt. Dafür würde es in ländlichen Gebieten länger dauern.

Auf den Nutzer von DVB-T kommt eine Umstellung zu, denn die jetzigen Endgeräte sind für DVB-T 2 nicht geeignet. Dort kommt der Videokompressionsstandard HEVC zum Einsatz. Die Simulcast-Phase wird durchgeführt, um den Zuschauer schonender auf die Veränderung vorbereiten zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Vergangenheit, DVB-T, Medienanstalt
Quelle: digitalfernsehen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2014 13:30 Uhr von Destkal
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:01 Uhr von Katiska1984
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Eins verstehe ich nicht!
DVBT und auch Sat Anlage kosten einmal Geld.
Wenn ich mir aber einen Kabelanbieter zulege, bezahle ich monatlich.
Klar der Kabelanbieter hat auch Unkosten, verstehe ich komplett, ABER warum sagen dann nicht die Sender wie z.b. Pro Sieben und so, okay, ich mache Geld mit meiner Werbung im Programm, ich will das soviele wie möglich die Werbung sehen, gut ich finanziere die Kabelanbieter, damit noch mehr Menschen mein Programm sehen können und dadurch eventuell sogar noch meine Werbeeinnahmen steigen?

[ nachträglich editiert von Katiska1984 ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:43 Uhr von bewu1982
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
DVB-T braucht keiner!

Z.B. gibts im Saarland nur die Öffentlich-Rechtlichen Sender. Also vollkommen unnötig
Kommentar ansehen
23.12.2014 17:07 Uhr von smogm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So kann man natürlich das Vertrauen in die Kunden schön verspielen. War doch damals mit der plötzlichen Einführung (in Deutschland) von DVB-T schon klar, dass ein neuer Standard (T2) mit besserer Modulation und effizienterer Kompression kurz vor der Absegnung war.

Wer clever ist investiert ein paar Euro mehr und holt sich eine Sat-Anlage ins Haus. Mit der Vielfalt kann Kabel und terrestrisch sowieso nicht mithalten.
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:53 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kenne keinen der DVB-T überhaubt mal benutzt hat??? Da ich alles übers Internet streamen kann eh völlig überflüssig.
Kommentar ansehen
23.12.2014 20:34 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liegt daran das es immer kürzere Lebensdauer gibt, da Deutschland einfach immer zig Jahre hinterher hinkt^^
Das DVB-T2 gibts ja eigentlich auch schon länger^^ und ist fürs HD ja auch schon lange überflüssig

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Touristen nehmen für Selfies Delphinbaby aus Meer - Es stirbt danach
Kreta: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?