23.12.14 11:10 Uhr
 4.565
 

Studie: E-Books-Leser leiden bald an Hormonproblemen

Eine vergleichende Studie an Lesern von herkömmlichen Büchern und Lesern von E-Books erbrachte negative Auswirkungen bei denjenigen, die elektronischen Lesestoff aufnahmen. Insbesondere wurde bei diesen Probanden eine starke Einbuße des Schlafhormons Melatonin um 55 Prozent registriert.

Die unterschiedlichen Teilnehmer der Studie lasen abends vier Stunden lang bis 22 Uhr. Bei der E-Books-Gruppe sei die Melatoninkurve im Schlaf-Wach-Rhythmus um 1,5 Stunden später verlaufen, als die der gedruckten Lektüre Lesenden. Nach 22 Uhr schliefen Letztere zwölf Minuten schneller ein.

Ebenfalls stellten die Forscher der Harvard Medical School in Boston bei ihrer Studie eine weitaus stärkere Ermüdung der E-Book-Reader am nächsten Morgen fest. Vor allem sorgt der hohe Blauanteil des Lichts für das negative Ergebnis, ähnlich wie an den TV- und Computerbildschirmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Leser, E-Book
Quelle: tz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2014 11:13 Uhr von blade31
 
+35 | -4
 
ANZEIGEN
"E-Books-Leser erleiden bald an Hormonproblemen"

Hoffentlich gibts ein bisschen Deutsch zu Weihnachten...
Kommentar ansehen
23.12.2014 11:23 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
@Author

Ein sehr wichtiges Detail hast du leider vergessen und damit ist die News irreführend.

"Das Lesen auf hell leuchtenden E-Book-Geräten vorm Schlafengehen kann den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflussen. "


Das Problem ist die Beleuchtung! Ich bevorzuge genau aus diesem Grund den 50 € Kindle ohne alles und schlafe wie ein Baby.
Kommentar ansehen
23.12.2014 11:45 Uhr von stoske
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Dafür gibt es beim iOS in iBooks den Sepia-Modus bzw. etliche andere Verfahren in anderen Programmen, das schon >15 Jahre. Die Studie selbst wurde auch schon gemacht, ich glaube Anfang der 80er mit Bildschirmen und den ersten Displays. Also A. wissen wir das längst, und B. gibt es Methoden dafür, bzw. dagegen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 13:40 Uhr von RegenCoE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Soso, am nächsten Morgen war an den E-Book-Readern also eine stärkere Ermüdung erkennbar. Die armen Geräte, waren noch komplett mitgenommen vom Vortag ... oder sollen hier etwa die Leser gemeint sein, die E-Books gelesen haben? *facedesk* Ich hab ja kein Problem mit Denglisch, verwende es ja selbst gern, aber wenn dann doch bitte richtig.
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:37 Uhr von Katerle
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
bücher lesen ? 22 Uhr schon schlafen gehen ? hormonausfälle ?

auf welche ideen so manche kommen, wenn man sonst nix zu berichten hat

:xD
Kommentar ansehen
23.12.2014 15:28 Uhr von VerSus85
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Ein Buch das normalerweise 15€ kostet, kostet als E-book 12€ wer bitte kauft sich son dreck überhaupt? allein schon das man sich erst den Kindel für 50€ zulegen muss würde mich schon vom Kauf abhalten.
Der Hersteller verdient sich an dieses E-books eine Goldene Nase, da er Millionen mal die selbe Datei Kopieren und einfügen kann ohne das ihm Produktions und Lagerkosten entstehen. Wärend bei einem herkömlichen Buch noch Herstellungskosten, Lagerkosten und Transportkosten anfallen. Ich werde mir so schnell kein Kindel zulegen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:59 Uhr von RegenCoE
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@VerSus85: Jemand, der gerne und viel liest aber in den Urlaub keine 2000 Seiten an Büchern mitnehmen möchte aus Platz- und Gewichtsgründen. Jemand, der gerne in der Ubahn, im Bus oder auch im Bett liest, aber keinen 500 Seiten Wälzer mit sich rumschleppen möchte wenn es ein 170 Gramm Kindle auch tut ...
Kommentar ansehen
23.12.2014 19:53 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Ebook das immer noch fast das gleiche kostet wie ein normales Buch ist sowieso sinnlos.

Wenn man es nachher nicht mehr möchte ist beim Ebook das Geld weg.
Ein Buch kann man weiterverkaufen.

Aber das ist ja das Ziel der Industrie. Spiele soll es ja laut Sony auch bald nicht mehr auf Datenträgern geben..
Kommentar ansehen
23.12.2014 22:12 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Fett Repekt Rigne.

"Kitz mit Walkman " wohnst du im Wald weil du Rehe mit Kopfhörern siehst?

der war ja fast so cool wie "wir sind das Folk" :D
Kommentar ansehen
24.12.2014 13:18 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123

Genau und gebrauchte Bücher bringen auch so unendlich viel Geld ein... Deshalb gibt es auch immer mehr Bücherkästen, die wie uralte Telefonzellen aussehen in denen man Bücher kostenlos tauschen kann. Einfach eins reinlegen und man kann sich eins rausnehmen. Funktioniert bei uns übrigens recht gut, bisher hat noch keiner reingepinkelt oder so.. Zumindest riecht man es nicht...

@ VerSus85

Was isn das für ne beknackte Denkweise?Nur weil einer keine Lagerkosten hat und sich ne goldene Nase verdient, willst du das nicht? Also du kaufst nur Sachen, an denen keiner was verdient?
Ich habe mich für den Kindle entschieden, weil ich

1. Keinen Platz mehr für die ganzen Bücher habe
2. Ich es einfach toll finde, so viele Bücher mit 170 gramm mit mir schleppen zu können.
3. Ich gerne abends mal im Bett liege und einfach nur im Kindle Shop stöbere hier mal bissl was lese und dort mal ein bissl...
4. Ich auch 1 mal im Monat ein Buch kostenlos ausleihen kann, da ich Prime Kunde bin
5. Ich den Kindle Paperwhite habe und es gefühlt 1 Million mal besser finde, als mit ner Leselampe im Bett ein Buch zu lesen.

Es gibt für mich keine Alternative mehr und ich bin echt froh drum und von mir aus kann sich Amazon da ne goldene Nase dran verdienen, juckt mich doch nicht, ich habe doch was ich will?!

zur News:
Ich schlafe auch mit E-Book Reader gut, da können die noch so viele Studien machen....

Und gerade schaue ich mal in die Quelle, dort ist von Tablets die Rede, nicht mal von richtigen E-Book Readern...

Naja Hauptsache die Meute springt drauf an...
Kommentar ansehen
29.12.2014 18:17 Uhr von news_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tablets sind ja sehr unterentwickelt mit billigster Technik.
Kommentar ansehen
12.01.2015 09:16 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anne-Marie Changa,b,1,2,
Daniel Aeschbacha,b,c,
Jeanne F. Duffya,b, and
Charles A. Czeislera,b
Evening use of light-emitting eReaders negatively affects sleep, circadian timing, and next-morning alertness
in: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America
PNAS, December 22, 2014
http://www.pnas.org/...
http://www.pnas.org/...

Author Affiliations
a Division of Sleep and Circadian Disorders, Departments of Medicine and Neurology, Brigham and Women´s Hospital, Boston, MA 02115;
b Division of Sleep Medicine, Harvard Medical School, Boston, MA 02115; and
c Institute of Aerospace Medicine, German Aerospace Center, 51147 Cologne, Germany

" Während der E-Book-Reader auf maximale Helligkeit gestellt gewesen sei, habe das Buchlesen bei stark gedämpftem Licht stattgefunden. Nicht nur diese Tatsache sowie die sehr geringe Teilnehmerzahl der Studie wird kritisiert - auch dass ausschließlich Tablets untersucht wurden, keine dezidierten eBook-Reader mit Beleuchtung."
http://www.tz.de/...

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?