23.12.14 09:22 Uhr
 803
 

Fußball: Israelischer Kicker vom Verband für unglaubliche 99 Jahre gesperrt

Attaf Abu Bilal ist Spieler beim israelischen Fünftligisten Segev Shalom. Weil er zudem noch als Spieler in der palästinensischen Liga kickte, wurde er jetzt vom Verband hart bestraft.

Der sperrte ihn nämlich nun für sagenhafte 99 Jahre.

Dabei hatte der Spieler auch noch Glück. Eigentlich sollte die Sperre lebenslänglich gelten, doch das Computersystem beim Verband ließ maximal diese 99 Jahre zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Verband, Kicker
Quelle: sportin5minuten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2014 09:29 Uhr von jschling
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
was ein Glück für den Sportler
wenn er sich fit hält, kann er also schon 2113 wieder mit dabei sein, bei einer lebenslänglichen Strafe wäre das undenkbar *g*

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 10:09 Uhr von Pr1nZ_iVe
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Was wohl schlimmer war, dass er für zwei Vereine kickt oder das einer davon aus Palästina ist?
Ich tippe Letzteres :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?