23.12.14 08:46 Uhr
 2.682
 

US-Präsident Barack Obama schlägt Einladung Wladimir Putins nach Moskau aus

US-Präsident Barack Obama hat eine Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Moskau ausgeschlagen. Dies hat ein Sprecher des Rates für Nationale Sicherheit in den USA, Mark Strauch, bekannt gegeben.

Russland hatte neben Obama weitere, führende Politiker eingeladen, an den Feierlichkeiten zum Sieg über Hitler-Deutschland am 9. Mai des nächsten Jahres teilzunehmen. Unter anderem war auch der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un eingeladen worden.

Der außenpolitische Berater Putins, Juri Uschakow hatte geäußert, dass man dabei die Gelegenheit ergreifen könnte, "wichtige, bilaterale Kontakte" zu pflegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Barack Obama, Moskau, US, US-Präsident, Einladung
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2014 09:09 Uhr von Stray_Cat
 
+37 | -14
 
ANZEIGEN
Natürlich schlägt Obama sowas aus.

Eine Einigung mit Russland, auf welchen Gebieten auch immer, ist das letzte, was Washington will. Die sind ganz froh, dass sie das derzeitige Schlamassel so gut hingekriegt haben.

Deutlich erkennbar auch an der Tatsache, dass Kiew letzte Woche mal wieder Gespräche mit den Separatisten verweigerte. Nun hat es auf Druck einiger EU-Politiker zugesagt.

Ob der Druck Richtung Gesprächen ging oder nur, wenigstens so zu tun, als wäre man gesprächsbereit, wird man sehen.

Bisher kamen ja immer nur großkotzige Versprechungen. Um es sich dann schnell wieder anders zu überlegen. Oder aus reinem Zufall schoß "irgendjemand" ein Flugzeug ab. Termingericht, um geplante Gespräche nicht durchführen zu müssen.

Nein, Russland soll ausgegrenzt und ruiniert werden. Man will dort Aufstände und Proteste. Und dann das Land "demokratisieren" = gewünschte Regierung installieren (vielleicht auch mit einem US-amerikanischen Finanzminister, so wie in der Ukraine?).

Und dann? Dann wird das Buffet freigegeben für die Ölbarone. Während sich die Waffenindustrie so ein wenig die russischen Baupläne und Technologien betrachtet.
Kommentar ansehen
23.12.2014 09:47 Uhr von Ruthle
 
+12 | -16
 
ANZEIGEN
Vielleicht will er jetzt halt nicht mehr einen alten Sieg mitfeiern und wer will denn schon neben Kim sitzen, da macht man sich ja lächerlich...
Kommentar ansehen
23.12.2014 09:57 Uhr von architeutes
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
Was hat Nordkorea mit den Sieg über Deutschland im WK 2 zu tun ???
Kommentar ansehen
23.12.2014 10:26 Uhr von ThomasHambrecht
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
@architeutes
Nordkorea (Kim Jong Un´s Großvater) hat 1945 siegreich die russische Armee unterstützt und in 3 Tagen ganz Deutschland zur Kapitulation gezwungen.
Da Russland die deutsche Armee niemals alleine bezwungen hätte, dankt Putin noch heute für die Unterstützung.
Nur 100 Jahre zuvor hat sein UrUrgroßvater Sonne, Mond und Sterne an den Himmel gehängt und die Welt erschaffen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 10:35 Uhr von Perisecor
 
+15 | -23
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

"Eine Einigung mit Russland, auf welchen Gebieten auch immer, ist das letzte, was Washington will."

Unsinn. Nicht grundlos liefern die USA und andere Staaten keine Waffen an die Ukraine.



"Die sind ganz froh, dass sie das derzeitige Schlamassel so gut hingekriegt haben."

Unsinn. Die USA haben Russland nicht gezwungen die Krim zu annektieren und sie haben Russland auch nicht dazu gezwungen, den Bürgerkrieg in der Ostukraine zu starten und danach mit Befehlsgaben und Waffenlieferungen am Laufen zu halten.



"Deutlich erkennbar auch an der Tatsache, dass Kiew letzte Woche mal wieder Gespräche mit den Separatisten verweigerte."

Wozu auch? Die Separatisten haben keinerlei politische Legitimation.


" Oder aus reinem Zufall schoß "irgendjemand" ein Flugzeug ab."

Ja, die Separatisten, wie jeder Volltrottel, der eine Karte (z.B. Google Maps) benutzen kann, selbst überprüfen kann. Einfach den Abschussort mit einem 55km Radius (BUK-Reichweite) umlegen und dann mit einer Karte der Gebietsverhältnisse am 17. Juli 2014 vergleichen.
Eine ukrainische BUK hätte mitten im Separatistengebiet stehen müssen - und vor allem ist längst belegt, dass sie vorher durch diverse Separatistenhochburgen gefahren ist.



"Nein, Russland soll ausgegrenzt und ruiniert werden."

Daran ist Russland selbst schuld. Ein Großteil der aktuellen Rubelkrise liegt an versäumten Reformen der letzten 10 Jahre (vgl. z.B. die Aussage des russischen Wirtschaftsministers letzte Woche) und den von Russland verhängten "Gegensanktionen", vor allem im Bereich der Lebensmittel.

Des Weiteren hat niemand Russland gezwungen die Krim zu annektieren oder in der Ostukraine Krieg zu führen.



"Und dann? Dann wird das Buffet freigegeben für die Ölbarone."

Du meinst die, die sich schon vom irakischen Öl nichts genommen haben?



"Während sich die Waffenindustrie so ein wenig die russischen Baupläne und Technologien betrachtet."

Genau, weil die Technologie der 1980er Jahre ja so unglaublich interessant ist und man im Westen nicht längst durch Zukäufe aus Afrika, den arabischen Staaten, der VR China oder Übernahmen wie der DDR an die entsprechenden Systeme kam - und zwar schon vor 25 Jahren.



Wie üblich, Stray_Cat: Wenig Inhalt und der ist auch noch Murks.
Kommentar ansehen
23.12.2014 10:56 Uhr von architeutes
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@schreagervogel
"das hat damit zu tun , das man sich zu Staatsfeiertagen internationale Gäste einlädt , egal ob gut oder böse , in dem Falle sogar egal !"

Gestern oder Vorgestern hat Kim der USA mal wieder den USA mit völliger Vernichtung gedroht , was erwartest du ??
Wenn Putin sich solche Gäste ins Haus holt kann er nicht viel erwarten.
Kommentar ansehen
23.12.2014 11:06 Uhr von Trallala2
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat

Der Agitator schlägt wieder zu?

"Eine Einigung mit Russland, auf welchen Gebieten auch immer, ist das letzte, was Washington will. Die sind ganz froh, dass sie das derzeitige Schlamassel so gut hingekriegt haben."

Wozu soll Obama nach Moskau fliegen? Welchen Sinn hätte das? Die Frage ist ernst gemeint Stray_Cat. Einfach nur künstlich aufregen bringt nichts, du mußt auch sagen können warum es wichtig ist. Eben gerade noch waren alle Australien. Da waren sie auch zusammen. Da ist Putin früher abgeflogen. Nun tust du so als ob ein Zusammentreffen alle Problem lösen würde.

Hier war man also eben zusammen und Putin wollte nicht. Nun will Obama nicht, also ist jetzt Obama schuld, dass man nicht zusammen kommt und Probleme löst. Wie man sieht ist Agitation dein eigentliches Ziel der Beiträge.


"Deutlich erkennbar auch an der Tatsache, dass Kiew letzte Woche mal wieder Gespräche mit den Separatisten verweigerte. Nun hat es auf Druck einiger EU-Politiker zugesagt."

Separatisten platt machen. So einfach ist es. Vor einigen Wochen waren das noch Bürger für mich mit allen Rechten. Aber inzwischen gehen mir die Putin-Trolle hier im Forum mit ihrer Propaganda und Agitation derart auf den Senker, dass ich jegliche Sympatien mit den Separatisten verloren habe. Irgendwann ist ja auch genug. SN ist nur noch eine Propaganda-Platform für Stimme Russlands. Der eine veröffentlich die Propaganda, zig andere agitieren dann.

Irgendwann hat man nur noch die Nase voll. Also wenn es das ist was du vorhattest, Stray_Cat, den Leuten auf den Sack zu gehen, das hast du erreicht.


"Ob der Druck Richtung Gesprächen ging oder nur, wenigstens so zu tun, als wäre man gesprächsbereit, wird man sehen."

Der einzige der hier nicht gesprächsbereit ist Putin. Er will nicht, also wird Russland sanktioniert. Und inzwischen habe ich auch jegliche Sympatien mit den Russen verloren. Sollen die Sanktionen das Land ruinieren. Jedes Volk ist seines Glückes Schmied.


"Nein, Russland soll ausgegrenzt und ruiniert werden"

Ja, bitte. So sehr gehst du mir inzwischen auf den Sack, dass ich inzwischen so denke.


"Man will dort Aufstände und Proteste. Und dann das Land "demokratisieren" = gewünschte Regierung installieren (vielleicht auch mit einem US-amerikanischen Finanzminister, so wie in der Ukraine?). "

Das bedeutet also, dass Russland keine Demokratie hat, denn wozu etwas demokratisieren was schon demokratisch ist.

Das Ganze wäre nicht wirklich ein Problem, wenn Putin nicht in den letzten 10 Jahren die gesamte Opposition zwecks Machterhalt vertrieben, ausgeschaltet oder in den Knast gebracht hätte. Jede vernünftiger Politiker ist also inzwischen weg. Auf Putin kann somit nur noch ein schlechter Politiker folgen. Daran ist aber Putin schuld.


"Während sich die Waffenindustrie so ein wenig die russischen Baupläne und Technologien betrachtet."

Was sollen die mit dem alten Scheiß.
Kommentar ansehen
23.12.2014 11:24 Uhr von Daniel19888
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wurde Korea nicht ?!nach!? dem Krieg durch die Sowjetunion und USA geteilt?
Kommentar ansehen
23.12.2014 12:01 Uhr von GroundHound
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Mit so einem homophoben, imperialistischen A...loch, wie Putin würde ich mich auch nicht an einen Tisch setzen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 12:20 Uhr von kallin80
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@perisecor: natürlich haben die USA, indirekt, die russen zu diesem schritt gezwungen.

mit dem protegierten, rechtwidrigen sturz von janukowytsch hat alles begonnen. da haben die USA ganz dick die finger im spiel. ebenso das massaker auf dem maidan. das waren agents provocateurs, was sogar durch einen WDR bericht belegt wurde. alles um eine krise diesen ausmaßes zu provozieren.
das alles ist mir aber egal. irgendwann krachts sowieso dermaßen mächtig, dass alles zu spät ist. :D
Kommentar ansehen
23.12.2014 12:24 Uhr von Perisecor
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ kallin80

"da haben die USA ganz dick die finger im spiel."

Nö. An den Maidan-Protesten, die schon vorher anfingen, waren alle Bevölkerungsschichten und hunderttausende Menschen beteiligt.



"...ebenso das massaker auf dem maidan. das waren agents provocateurs, was sogar durch einen WDR bericht belegt wurde..."

Das ist eine schlichte Lüge. Der Monitor-Bericht sagt lediglich aus, dass _nicht alle_ Toten _zwangsweise_ von ukrainischen Sicherheitstruppen zu verantworten sind.

Er
1) bestätigt also, dass mindestens ein Teil der Toten auf das Konto von Berkut und Co. gehen
2) lässt offen, ob der andere Teil ebenfalls auf deren Konto geht, oder auf das Konto einer anderen Gruppierung.
Kommentar ansehen
23.12.2014 13:21 Uhr von Pavlov
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Peri.

Grundsätzlich ist deine Argumentation wesentlich konsistenter als viele andere Meinungen, aber du machst es dir echt zu leicht, wenn du sagst Russland sei selbst schuld. Dass der Westen über Umwege Waffen an die Ukrainer liefert, ist genauso klar wie die Unterstützung der Separatisten durch Russland. Und auch wenn sie keine Legitimation haben, schießt man nicht aufs eigene Volk, damit brach der Konflikt erst wirklich aus. Und ein Sturz eines Regierungschef billigend in Kauf zu nehmen ist auch sicher nichts, was sich die NATO , insbesondere USA, gefallen lassen würden. Dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird, muss ich wohl nicht extra erwähnen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 13:35 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
OT: User, wie perisecor, architeutes und co. sind bezahlte Meinungs-Manipulatoren. Ich würde auf ihr Geschreibsel nichts geben und mit ihnen erst recht keine Diskussion anfangen!
Am besten - die Trolle einfach ignorieren...

Zur News: USA führt einen Medienkrieg gegen Russland. Selbst auf SN sind wir täglich Zeugen davon. Eine Annäherung oder Versöhnen widerspricht ihrer jetzigen Politik.

Die meisten Deutschen sind bereits davon überzeugt, dass Putin ein böser Diktator ist. Nur wenn man sie dann nach dem Grund fragt, kommt entweder nichts oder PussyRiot und die Krim.

Dass auf der Krim ein Referendum stattgefunden hat, wird stets ignoriert. Die Selbstbestimmung der dort lebenden Menschen kann doch nicht so viel wert sein, wie unsere Einbildung vom bösen Putin!

Und was ist mit PussyRiot? Sie turnen wild in den westlichen Medien herum. Sollten sie jetzt nicht eigentlich im Gulag Steine hauen oder sowas, weil böser Putin sich an ihnen rechen wollte?

Die hiesige Russophobie ist erschreckend. Die westlichen Medien tuen hier wirklich ihr bestes!

[ nachträglich editiert von Wolfram_Pertiller ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 13:44 Uhr von Perisecor
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@ Pavlov

Welche Waffen liefert der Westen denn, z.B. über Umwege, an die ukrainischen Streitkräfte?

Russland liefert ja zweifellos u.a. T-72BM, T-72B3 sowie BTR-82AM an die Separatisten, vgl. z.B. http://censor.net.ua/...



"Und auch wenn sie keine Legitimation haben, schießt man nicht aufs eigene Volk, damit brach der Konflikt erst wirklich aus."

Hier sollte nicht vergessen werden, dass der von Igor Girkin angeführte Aufstand im Donbass zuerst auf die ukrainischen Sicherheitskräfte schoss.




@ Wolfram_Pertiller

"User, wie perisecor, architeutes und co. sind bezahlte Meinungs-Manipulatoren."

Das ist eine dreiste Lüge.



"Am besten - die Trolle einfach ignorieren..."

Gegenargumente hast du offensichtlich nicht. Eine Person mit deiner Intelligenz kann also nur auf Ignoranz schalten, will sie ihr Weltbild nicht zerstört sehen.



"Dass auf der Krim ein Referendum stattgefunden hat, wird stets ignoriert."

Weil selbst russische Staatsorgane zugeben, dass dieses "Referendum" massiv gefälscht war.




"Die westlichen Medien tuen hier wirklich ihr bestes!"

Ich sehe hier nur einen Lügner: Dich, nicht irgendwelche westlichen Medien.
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:13 Uhr von GottesBote
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@architeutes:

"Was hat Nordkorea mit den Sieg über Deutschland im WK 2 zu tun ???"


Vielleicht weil (Nord)-Korea von 1910 bis zum Ende des 2. WK vom faschistischen Japan besetzt war? Nicht nur Winke Winke Merkel hat ein Anrecht dort zu sein...
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:45 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
wieder mal ein beweis dafür, dass die USA an einer friedlichen welt und an einem freundschaftlichen verhältnis zu russland gar nicht interessiert sind. selbst wenn man wirklich den standpunkt vertritt, russland hätte bezüglich der krim völkerrechtswidrig gehandelt, gäbe es keinen grund dafür, jegliche grundlagen und chancem für gespräche und einigungen im keim zu torpedieren. schweigen und sich aus dem weg gehen hat bei der lösung von problemen noch ne geholfen. weder im zwischenmenschlichen alltag gewöhnlicher bürger, noch auf politischer oder staatsebene. damit wurde bestehenden problemen nur aus dem weg gegangen oder verschlimmert, aber ganz sicher nicht behoben. jedem vernünftigen menschen sollte das einleuchten. da obama putins einladung ausgeschlagen hat, beweist das einmal mehr, dass obama kein vernünftiger mensch ist oder einfach nur eine willenlose marionette entsprechender machtpersonen im hintergrund.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:48 Uhr von Perisecor
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

Was sollte denn dort geredet werden? Russland hat doch bereits mehrfach angekündigt, dass es die Krim nicht zurückgibt.

Des Weiteren kann Reden ja nicht so wichtig sein, siehe Putin´s vorgezogene Abreise aus Australien.
Kommentar ansehen
23.12.2014 14:56 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@perisecor

russland wird die krim auch nicht zurückgeben, weil diese rechtmäßig zu russland gehört. es war bereits völkerrechtswidrig, dass die krim von russland abgespaltet wurde und auch abgespaltet blieb.

was den G20 angeht: verständlich wenn putin vorzeitig abreist. nicht nur, dass er ein vielbeschäftigter mann ist, der nicht nur kaffeekränzchen hält, sondern er hat auch seinen stolz und lässt sich nicht von idioten blöde machen, die es nicht verstehen WOLLEN. eine diskussion kann nur auf konstruktivem boden für verständnis und erfolg sorgen. mit voreingenommenen leuten, ist es schwierig, ordentlich zu sprechen. versuch mal z.b. einen fanatischen christen oder zeugen jehova davon zu überzeugen, dass er falsch liegt.

dennoch hat die einladung von putin an obama auch symbolischen charakter und auch deren ablehnung hat diesen symbolischen charakter. mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
23.12.2014 15:46 Uhr von Trallala2
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@kallin80

"mit dem protegierten, rechtwidrigen sturz von janukowytsch hat alles begonnen"

Hier wird die Absetzung von Janukowitsch bis ins Unendliche ausgereizt, obwohl es als Vorgang absolut unwichtig ist.

Warum interessiert uns die Absetzung eines nachweisliche korrupten Politikers in einem fremden und weit entfernten Land? Warum ist es uns wichtig, dass in der Ukraine das Volk seinen Präsidenten abgesetzt hat? Sind wir in Deutschland derart politisch interessiert, dass wir jeden Machtwechsel in fremden Ländern derart ausdiskutieren? Nein. Uns interessiert sowas nicht. Wir bekommen sowas in unserem Land fast gar nicht mit. Das kriegen nur politisch sehr interessierte, weil über sowas oft nur in überregionalen Zeitungen berichtet wird. Auf der 10-ten Seite.

Warum finden wir also plötzlich die Absetzung von Janukowitsch in Ukraine als eine derartige Ungerechtigkeit? Ganz einfach, weil es von der russischen Propaganda instrumentalisiert wird.

Janukowitsch ist ein von Russland gekaufter und gesponserter Präsident, d. h. Russland hat seinen Wahlkampf finanziell stark unterstützt, was im Grunde ein No-Go ist. Dann hat es mit Geschenken dazu gebracht eine bisherige Politik aufzugeben, eine 180° Drehung zu machen und einen Deal mit Russland zu machen. Warum stört dich sowas nicht?

Hier hat sich ein fremdes Land in die inneren Angelegenheiten eines anderen Landes eingemischt und die Politik bestimmt. Wieso stört dich und euch sowas nicht? Ist es nur dann verwerflich wenn es die USA machen, dagegen ok, wenn es Russland macht?


Was die Maidan-Proteste angeht, so haben die Ukrainer in der Vergangenheit schon öfters Protestiert. Warum stört dich das nicht?

Janukowitsch hat das Land verlassen, ist nach Moskau abgehauen, nicht nach Oslo, Warschau oder Paris, sondern nach Moskau, und tönt seit dem, dass er immer noch der rechtmäßige Präsident ist. Na und? Was ist das für ein Präsident, der meint aus dem Ausland operieren zu können. Schon die Flucht alleine rechtfertigt seine Absetzung.

Wäre er im Land geblieben, evtl. ins Gefängnis gekommen, man hätte darüber diskutieren können. Aber der Mann ist auf und davon. Man hätte ihn nicht hingerichtet oder erschlagen. Hat man die anderen Politiker der Regierung auch nicht gemacht. Wäre er im Land geblieben, wäre er in den Prozess integriert gewesen, er hat aber das Land verlassen. Als Präsident des Landes.

Seine Absetzung war also schon dafür gerechtfertigt.

Außerdem wurde keine vom Ausland gesteuerte Regierung eingesetzt, sondern nach Protesten wurde de facto der Präsident über eine Wahl erneut gewählt.

Ein demokratischer Vorgang.
Kommentar ansehen
23.12.2014 15:54 Uhr von Perisecor
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

"russland wird die krim auch nicht zurückgeben, weil diese rechtmäßig zu russland gehört"

Nö.
http://www.un.org/...


". es war bereits völkerrechtswidrig, dass die krim von russland abgespaltet wurde und auch abgespaltet blieb."

Irrelevant, die UdSSR und Russland haben die Zugehörigkeit der Krim zur Ukraine mehrfach völkerrechtlich verbindlich anerkannt, u.a. bei Gründung der Ukraine und bei der Ratifizierung des Budapester Memorandums.



"verständlich wenn putin vorzeitig abreist"

Soso. Wenn Putin vorzeitig abreist, dann ist das Verständlich. Reist Obama nicht nach Russland, ist das ein Beweis dafür, dass "...dass obama kein vernünftiger mensch ist oder einfach nur eine willenlose marionette entsprechender machtpersonen im hintergrund."



"... dass er ein vielbeschäftigter mann ist, der nicht nur kaffeekränzchen hält..."

Putin ist also ein vielbeschäftigter Mann. Obama aber soll sich nicht nur völlig grundlos mit Putin treffen, sondern dazu auch noch zwei Mal um die halbe Erde fliegen.


"...sondern er hat auch seinen stolz ..."

Abgesehen davon, dass Putin Kim Jong-Un eingeladen hat, weil sonst kaum noch jemand mit ihm spielen möchte, hat Obama eben auch seinen Stolz - und keine Lust auf Putin, Kim oder andere Spaßvögel.



"versuch mal z.b. einen fanatischen christen oder zeugen jehova davon zu überzeugen, dass er falsch liegt."

Ich merke das, immerhin erkennt die gesamte Welt - inklusive russischer Staatsorgane - die Annektierung der Krim als völkerrechtswidrig an. Nur du, Nebelfrost, und ein paar andere bestreiten dies konsequent.
Kommentar ansehen
23.12.2014 16:32 Uhr von kallin80
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@perisecor: natürlich haben die amerikaner über versteckte zahlungen, knowhow, experten und spindoctors die massenproteste mitorganisiert, mit dem ziel janukowytsch zu stürzen.

ach komm jetzt, so einfach auf stur schalten. dann streitest du auch ab, dass die amis damals den schah von persien gestürzt haben? dass sie fidel castro ermorden lassen wollten? alles massnahmen, die nicht direkt sichtbar sind, aber in letzter konseqequenz genauso schmutzig wie die einnahme der krim. nur mit anderen mitteln.

das die einheimischen auf dem platz waren, ist ja klar, aber den aufruhr überhaupt erst angefacht und möglich gemacht, haben die amerikaner.



und jetzt behaupte bitte noch, dass in den 4 + 1 verträgen von der NATO nicht zugesichert wurde, dass es KEINE osterweiterung geben wird.
geschehen ist es trotzdem. soviel zum einhalten von verbindlichen verträgen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:05 Uhr von architeutes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@kallin80
"das die amis damals den schah von persien gestürzt haben"

Wo willst du das denn gelesen haben ?? Vielleicht ist dir die Besetzung der US Botschaft in Teheran 1779 als unmittelbare Folge der iranischen Revolution ein Begriff ?? Oder der Gottesstaat der entstand ?? Da solltest du dich noch mal um Aufklärung bemühen denn das ist absolut falsch.
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:08 Uhr von Flubi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Peri

Das Budapester Memorandum ist irrelevant!
Laut UN Charta geht Völkerrecht vor Staatsrecht!
Müssen sich die Menschen die zum Großteil Russen sind etwa so einem nichtigen Vertrag unterwefen?
Hallooo?! Die Krim ist nur 60 Jahre ukrainsch gewesen und war von 1783 bis 1954 russisch.
Die Menschen haben kein Bock mehr auf den Failed State Ukraine.
Ganze 18000 von 20000 ukrainischen Krim Soldaten sind zum slawischen Bruder übergelaufen.
Schon nach dem Zusammenbruch wollte die Krim nach der völkerrechtswidrigen Schenkung des Berliner mauerbauers Chruschtschow zurück zu Russland.
Als Kompomiss gab es den Autonomiestatus!
Das Volk auf der Krim und im Donbass hat gesprochen und du solltest diese Volksdemokratie endlich akzeptieren.
Oder bist du Volksdemokratiefeindlich?
Oder bist du ein Lenin Fan der den Donbass an die Ukraine verschenkt hat?
Oder bist du auch ein Chruschtschow Fan der die Krim an die Ukraine verschenkt hat?

Seit die Ukraine vom amerikanischen IWF Kredithai ihr Geld bekommt sind die Sozialleistungen nur noch halb so hoch und somit ist der Lebenstandard im Arsch.
Jetzt dürfen Rentner überlegen ob sie Medikamente oder Essen kaufen.
Und das wünscht du dir auch für die Krim?
Bist du ein Saddist oder einfach nur ein MK Ultra Opfer?

Die Krim und der Donbass wurde von der deutschen Zarin Katharina erobert.
Zitat von unserer DEUTSCHEN Katharina

"Die Krim soll für alle Zeiten russisch sein!"
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:13 Uhr von hasennase
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
eine sehr vernünftige reaktion. die russen müssen endlich lernen das niemand mit ihnen reden oder handeln treiben muss.
Kommentar ansehen
23.12.2014 18:23 Uhr von mich_selbst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Unsinn. Nicht grundlos liefern die USA und andere Staaten keine Waffen an die Ukraine."

http://www.spiegel.de/...

"Kiew - Mehrere Nato-Staaten haben nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministers Waleri Geletej im Ostukraine-Konflikt begonnen, die Regierungstruppen mit Waffen zu beliefern. "Der Prozess der Übergabe läuft", sagte Geletej dem Fernsehsender 5. Kanal, der dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko gehört. Zur Art der Waffen und zu den Herkunftsländern machte der Minister keine Angaben.

Auch der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin bestätigte am Wochenende im Fernsehen Verhandlungen über Waffenlieferungen. "Und ich sage Ihnen ganz ehrlich, dass es um mehr als fünf Länder geht. Es handelt sich um viele", sagte Klimkin dem Kiewer Kanal Perwy Nationalny. "Einige Länder geben das eine, einige wiederum das andere. Es ist eine ganze Palette", sagte er.

Staatschef Poroschenko hatte nach seinem Besuch des Nato-Gipfels in Wales vor mehr als einer Woche überraschend von geplanten Waffenlieferungen berichtet. Präsidentenberater Juri Luzenko nannte die Länder Polen, Frankreich, Norwegen, Italien und die USA. Diese dementierten aber die Pläne. "

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?