22.12.14 08:53 Uhr
 7.202
 

Berlin: Schlägerei zwischen zwei Türstehern und zehn Jugendlichen

Am Wochenende wollten zehn Jugendliche in eine Diskothek am Berliner Alexanderplatz. Zwei Türsteher verwehrten ihnen aber den Zutritt.

Einer der Jugendlichen zog daraufhin ein Messer und drohte den Türstehern. Andere Jugendliche der Gruppe kamen hinzu und bedrohten die beiden Männer mit Glasflaschen. Es gab daraufhin eine Schlägerei.

Einer der Türsteher schlug einen der Jugendlichen so zusammen, dass dieser ins Krankenhaus musste. Ein anderer Jugendlicher wurde auch verletzt. Alle Beteiligten nahm man erst mal in Gewahrsam. Nachdem man die Jugendlichen erkennungsdienstlich behandelt hatte, wurden sie ihren Eltern übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Schlägerei, zwei, zehn
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg
Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2014 09:24 Uhr von osssssis
 
+97 | -12
 
ANZEIGEN
Zehn Jugendliche, Messer, alles klar mehr braucht man gar nicht zu wissen.
Kommentar ansehen
22.12.2014 09:34 Uhr von murmet
 
+69 | -6
 
ANZEIGEN
Interessant, dass nun auch gegen einen der Türsteher wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird. Mal schauen wie das endet. Sollte doch recht eindeutig Notwehr sein.
Kommentar ansehen
22.12.2014 09:44 Uhr von terramex
 
+9 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2014 09:52 Uhr von GixGax
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Angelina ist wieder da - und liefert wieder schlecht geschriebene News ohne Bild ein!
Kommentar ansehen
22.12.2014 09:52 Uhr von quade34
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Für Clubs und Diskoteken sollten die Eintrittskarten nur im Vorverkauf angeboten werden, mit Personalisierung.
Kommentar ansehen
22.12.2014 09:54 Uhr von Tuvok_
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Berlin -> Alex und wieder die Typsiche Isch mach disch Messer Clientel... nix neues aus der Anstalt.
Kommentar ansehen
22.12.2014 10:31 Uhr von machi
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
Wollen rein
Kommen rein
Ziehen nen Messer

Kein Wunder dass sie nicht rein kamen ... wer mit nem Messer in ne Disko geht gehört eingesperrt.
Kommentar ansehen
22.12.2014 10:41 Uhr von TheRoadrunner
 
+36 | -5
 
ANZEIGEN
Quelle: "Der 25 jährige Türsteher schlug einen der Jugendlichen krankenhausreif."
News: "Einer der Türsteher schlug einen der Jugendlichen so zusammen, dass dieser ins Krankenhaus musste."

Unter "zusammenschlagen" verstehe ich eine Vielzahl von Schlägen, häufig auch noch, wenn der Gegner sich an sich nicht mehr wehren kann. Der Quelle zufolge können es aber nur ein oder wenige Schläge gewesen sein. Und wenn zwei Leute gegen zehn stehen, dann habe ich vollstes Verständnis, wenn sie so zuschlagen, dass weitere Angriffe erstmal nicht möglich sind.
Kommentar ansehen
22.12.2014 11:04 Uhr von El-Diablo
 
+10 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2014 11:16 Uhr von psycoman
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
"Jugendliche" haben in Discos nichts zu suchen. Oder wahren die "Jugendlichen" wieder über 18 Jahre alt.

Vermutlich wieder Wikinger.
Kommentar ansehen
22.12.2014 11:51 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Schlägereien mit Türstehern? Wer hätte das gedacht!
Kommentar ansehen
22.12.2014 12:58 Uhr von Pavlov
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2014 13:06 Uhr von AMB
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Für den Einsatz des Messers und der Glasflaschen sind die Jugendlichen noch glimpflich davon gekommen, denn dies hat die Auseinandersetzung zu einer auf Leben und Tod gemacht und wären die Jugenlichen mit glück einen los geworden, dann wäre der zweite auch gefällt worden. Folglich ist in so einem Fall das Unglück, daß ein Messerziehender stirbt vom Verteidiger in kauf zu nehmen. In meinen Augen waren die Türsteher wirklich human und hatten sich gut unter Kontrolle.

Die Eltern hatten Glück.
Kommentar ansehen
22.12.2014 13:34 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2014 13:57 Uhr von moloche
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde, wer bei einer Schlägerei ein Messer zieht, sollte mit Mordversuch bestraft werden. Das ist kein Spass mehr.
Kommentar ansehen
22.12.2014 14:30 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@benni-88 - sofern die Notwehr nicht über den § hinaus ging denke ich mal das er nichts zu befürchten hat. Auch Notwehr hat nun mal ihre Grenzen.

@Zeitsprung2367 - Du möchtest also Krieg auf Berlins Straßen?

Du möchtest Sippenhaft wie in Nordkorea, Russland und Tschetschenien? Oder verstehe ich das grad falsch?

Wie soll Merkel denn erwachen bzw. was erwartest Du von einer Person?
Kommentar ansehen
22.12.2014 14:57 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@Zeitsprung2367 - ja genau - was auch immer.

Was auch immer Du sagen willst - Du drückst Dich einfach nicht klar und verständlich aus.

Maulen kann jeder - aber wer mault mus auch Lösungen zeigen. Tust Du das? Nein. Also maul weiter in der großen Herde der Mauler. Also sozusagen in der großen xxxxxherde. :)
Kommentar ansehen
22.12.2014 21:59 Uhr von omar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also Messer ziehen geht mal gar nicht.
Und wenn man zu zehnt ist, dann noch viel weniger.
Sowas ist nur ehrlos und feige.

Dass sich aber welche mit Türstehern prügeln ist ja nichts neues.
Darum gibt es die Türsteher ja... damit solche Vollhonks nicht rein kommen.
Berufsrisiko...

Ich kenne aber auch Beispiele, bei denen die Türesteher selbst Schlägereien provoziert haben. Da ich die Hintergründe des Falles nicht kenne, und auch nicht dabei war, kann ich dazu erst mal nichts sagen.
Ich finde es aber gut, dass niemand dabei umkam...
Kommentar ansehen
23.12.2014 00:12 Uhr von MRaupach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp

"sofern die Notwehr nicht über den § hinaus ging denke ich mal das er nichts zu befürchten hat. Auch Notwehr hat nun mal ihre Grenzen."

Notwehr hat Grenzen und zwar liegt die grenze dort wo man zu übertriebenen Mitteln greift.

Wenn 10 Leute z.T. bewaffnet gegen 2 Leute angehen, dann wäre das übertriebene Mittel ERST erreicht, wenn der Türsteher weiter eingeschlagen hätte NACHDEM einer mit Sicherheit kampfunfähig ist oder sich offensichtlich ergibt oder veruscht zu fliehen.

Solange dies nicht erreicht ist, ist es selbst dann noch Notwehr, wenn einer der Angreifer stirbt während der Selbstverteidigung.

Zu den Türstehern selber: Respekt!

Das sind wirklich herrausragende Kampfsportfähigkeiten. Jeder der Kampfsport macht, der kann bezeugen, dass ein Kampf gegen mehrere gegner nie so leicht ist wie es uns Hollywood gerne vormacht, vor allem wenn die Angreifer bewaffnet sind.

Zu den Angreifern: Ich hoffe, dass sie ihre Lektion gelernt haben...
Die Prügelstrafe wurde zwar von unserer Gesellschaft verworfen, aber hier zeigt sie hoffentlich Wirkung ;)

Wer nicht höhren will muss halt fühlen!
Kommentar ansehen
20.01.2015 16:42 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das "Traffic" scheint solches Gesindel besonders anzuziehen:

http://mobil.berliner-zeitung.de/...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg
Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?