21.12.14 11:17 Uhr
 1.938
 

Das Deutsche Rote Kreuz befürchtet Halbierung der Spendeneinnahmen

Trotz Ebola-Epidemie und Flüchtlingswelle verzeichnet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) einen deutlichen Rückgang bei den Spenden. Die Einnahmen hätten sich gegenüber dem Vorjahr in etwa halbiert und lägen bei etwa 30 bis 35 Millionen Euro, sagte DRK-Präsident Rudolf Selters.

Ein möglicher Grund für die Zurückhaltung beim Kampf gegen Ebola sei, dass aus Angst vor Ansteckung nur wenige Journalisten aus der Region berichteten. Für Bürgerkriegsregionen werde zudem erfahrungsgemäß weniger gespendet als für Naturkatastrophen.

Das Kinderhilfswerk UNICEF rechnet ebenfalls mit weniger Spendeneinnahmen. So reiche die Spendenbereitschaft für die Kinder in Syrien nicht aus, um eine angemessene Versorgung aufrecht zu erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsche, Spende, Kreuz, Ebola, Halbierung
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2014 11:49 Uhr von Stray_Cat
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben aber auch inzwischen nur mehr Leute mehr Informationen über Rotes Kreuz und Unicef.

Vom Roten Kreuz weiss ich, dass sie "normale" Spenden gar nicht wollen. Was sie wollen, ist eine Abbuchungsermächtigung bzw. eine Art Mitgliedschaft, bei der dann jährlich ein Beitrag anfällt.

Habe mal mit so einem Anwerbe-Fuzzi von denen gesprochen, der hier die Häuser abgelaufen ist. Ich wollte etwas spenden, aber keine jahrelange Verpflichtung. Daraufhin fing der an zu maulen und erklärte mir, das käme nicht in Frage, weil das würde sich für das RK nicht lohnen.

Über Unicef habe ich letztens hier auf Shortnews auch was nicht so Schönes gelesen.
Kommentar ansehen
21.12.2014 11:55 Uhr von Joeiiii
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
>>Für Bürgerkriegsregionen werde zudem erfahrungsgemäß weniger gespendet als für Naturkatastrophen.<<

Was für ein Wunder! Der Großteil der Bevölkerung ist zwar arm dran und zu bedauern, aberman muß sich hier bei einer Spende fast sicher sein, daß die Hilfsgüter nicht dort ankommen, wo sie gebraucht werden, nämlich bei der notleidenden Bevölkerung, sondern dem Feind in die Hände fällt bzw. von der Armee eingezogen wird.

Mal ehrlich: Wer unterstützt denn gerne kriegstreibende Länder? Würde man die Differenzen beiseite schieben und gemeinsam die vorhandenen Probleme angehen, könnte man wesentlich mehr erreichen, als sich für sauteures Geld gegenseitig zu bekriegen. Man denke nur mal an den Krieg zwischen Äthiopien und Eritrea zurück, zwei der ärmsten Länder der Welt. Wenn man dann liest, daß Äthiopien ein Militärbudget von 700 Mio Dollar hat, dann sinkt das Mitleid deutlich. Wer Geld für Krieg hat, HÄTTE auch genug Geld für Essen. Man kann es den Menschen nicht verdenken, daß unter bestimmten Gründen die Spendenbereitschaft sinkt.
Kommentar ansehen
21.12.2014 11:55 Uhr von TinFoilHead
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"Trotz Ebola-Epidemie und Flüchtlingswelle verzeichnet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) einen deutlichen Rückgang bei den Spenden."

Kanns sein, das die Menschen, die früher in der Lage waren zu spenden, die Kohle jetzt für sich selber brauchen, um nicht obdachlos zu werden, z.B.? Um den Kühlschrank vollzumachen und den Strom zu bezahlen? Trotz Arbeit.

Denn bekanntlich sind die mit mit den dicken Portemonnaies nicht die, die sich in D durch Spendiefreudig auszeichnen, es sei denn, eine Kamera ist in der Nähe!
Kommentar ansehen
21.12.2014 12:55 Uhr von Arne 67
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte an vielem liegen, aber sicherlich Hauptsächlich daran, das die Managergehälter innerhalb der Hifsorganisation massiv gestiegen sind und das ein Teil der Bevölkerung mitbekommen hat.
Kommentar ansehen
21.12.2014 14:53 Uhr von Imogmi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder wie uneins sich sogar die medien sind.
In den Nachrichten gestern nacht wurden die deutschen gelobt das sie mehr denn je spenden, dieses Jahr knapp 5 MILLIARDEN !!!
Was stimmt den nu ?

Aber daraus kann man auch erkennen das gezielter gespendet wird und die Spende nicht in der Verwaltung versinkt.
Aber auch wenn es stimmt das die Spendenbereitschaft zurück gegangen sein sollte ist das mehr als verständlich.
Unsere allseits geliebte Regierung verlangt inzwischen schon zu viele "Spenden" vom Volk, wo soll da noch was übrig bleiben. Wie wäre es denn wenn unsere Politiker/innen mal mit gutem Beispiel vorangehen,
z.B. 10-15 % ihrer Diäten und ihre Dozentenhonorare zu 100 % spenden. Aber so viel ich weiß haben die nicht 1 Cent übrig , wahrscheinlich weil die keine Steuern zahlen müssen und eine Spende nicht von den Steuern abgesetzt werden kann.
Jedenfalls wird dem Volk immer klarer, hoffe ich, das in der BananenRepublikDeutschland vieles sehr im Argen liegt.
Kommentar ansehen
21.12.2014 15:55 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Immer mehr verzichten auf Spenden und wundert das die wirklich ?

Die meisten Haushalte brauchen ihr Einkommen selber um über den Monat und Winter zu kommen.

Es gibt Dutzende Berichte, dass der Großteil der Spenden bei den Leuten versickert, die sowieso schon Millionen auf dem Konto haben.

Und das Wort "Flüchtling" ist schön langsam das Stichwort, bei dem die meisten schon rot sehen.
Die Mehrheit sind Wirtschaftsflüchtlinge und kommen nicht einmal aus einem Kriegsgebiet.
Und solange unsere Politiker unfähig sind, dem einen Riegel vorzuschieben, sollte auch keiner mehr Spenden.

Wenn überhaupt jemand Spenden sollte, dann ist es die Kirche mit Ihren Milliarden auf den Konten..
Kommentar ansehen
21.12.2014 16:02 Uhr von Justin.tv
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das deutsche rote kreuz ist nur ein profitorientiertes unternehmen mit viel krimineller energie

zb. die blutspenden
zuerst holen sie sich kostenlos das blut von freiwilligen und danach wird es teuer verkauft
bei denen blut zu spenden ist sicher nichts wohltätiges, sowie es von denen propagiert wird

ist das gleiche als wenn man eine organisation names "spielzeug für arme kinder gründet" und das gespendete spielzeug anschließend mit maximalem profit weiterverkauft
Kommentar ansehen
21.12.2014 16:46 Uhr von Djerun
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ich leg meine kohle lieber in bier an
da weiß ich wo das geld hingeht
Kommentar ansehen
21.12.2014 23:43 Uhr von Thomas66
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Djerun
Ich lege mein Geld auch in Alkohol an, wo bekommt man sonst noch 40% dafür?
Kommentar ansehen
22.12.2014 07:52 Uhr von heavybyte
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Warum noch spenden?
Die kommen doch alle nach Deuschland um sich ihre Spenden direkt abzuholen.
Kommentar ansehen
22.12.2014 08:08 Uhr von mort76
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Joso,
das Geld wird vom roten Kreuz aber nicht an irgendwelche Leute überreicht- die finanzieren ihre Infrastruktur und ihr Personal damit, wodurch das Geld eher nicht in Waffen usw. investiert werden kann.
Kommentar ansehen
22.12.2014 08:14 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
heavybyte,
ja, klar, "alle"...
Wir feuern diversen Krisen im Ausland an, und dann wird herumgeheult, weil die Menschen aus den Ländern fliehen, in denen wir Krieg säen und in denen wir irgendwelche Extremisten mit Waffen unterstützen, weils geopolitisch grad in den Kram paßt ...das ist schizophren.
Man erntert, was man säät.
Wir retten Banken für Multimilliarden Euro, aber wenns um Menschen geht...
Kommentar ansehen
22.12.2014 16:23 Uhr von Shalanor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zEher verbrenn ichs im Garten als das ich diesen Deppenvölkern auchnur n Krümel gebe. Dauerhaft Krieg und sonstigen Kämpfe weil die Kugeln nix kosten. Von mir aus verreckt in euren Kämpfen das juckt mich nicht die bohne!
Kommentar ansehen
23.12.2014 00:29 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuja..die menschen werden immer ärmer...
in deutschland steigt die armut jährlich um ca 10%....

wo soll also das geld für spenden her kommen...
grade beim drk bezweifle ich das jeder euro auch ankommt...da sie zB mit blutspenden dicke kohle verdienen.
Kommentar ansehen
23.12.2014 10:20 Uhr von TendenzRot
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Bei soviel Ignoranz, Hass und Selbstmitleid wie in diesem Thread bleibt einem die Spucke weg.
Kommentar ansehen
23.12.2014 23:51 Uhr von DerPazifist
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte Etwas gespendet. Ich wurde auf der Straße angesprochen ob ich nicht spenden möchte.

Da hieß es:
Jeder Betrag hilft, selbst wenn es nur 5€ sind!
Dachte ich mir OK, gibts du mal 10€.

Und dann heißt es:

Sorry, Bargeld dürfen wir nicht Annehmen. Das Einzige was wir machen ist ein Dauerauftrag über Ihre Bank den Sie jederzeit Kündigen können.

So, von den Ursprünglichen "5€ helfen" hieß es dann:
Wir buchen halbjährlich ab. Wenn Sie jeden Monat nur 5€ spenden hilft uns das schon weiter! Das heißt, die erste Rate wären 30€.

Von den 10€ die ich ursprünglich spenden wollte haben sie dann 0€ gesehen und auch in Zukunft wird es Nichts mehr geben. Wenn dann nur noch Spenden an die Leute die es brauchen DIREKT und nicht über irgendeine Organisation.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?