21.12.14 09:50 Uhr
 1.119
 

Rundfunkgebühren: 60.000 Zwangsvollstreckungen pro Monat

Nach der Reform der Rundfunkgebühren muss jeder Haushalt die 17,98 EUR pro Monat bezahlen, egal ob ein Fernseher vorhanden ist oder nicht.

Aus einem Bericht der Bild am Sonntag geht nun hervor dass momentan ca. 60.000 Vollstreckungsersuche durch die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten versendet werden.

Die Folge sind Zwangsvollstreckungen: Kann der Schuldner auch hier nicht zahlen, drohen z.B. Wegfahrsperren am Auto oder Erzwingungshaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spamverdacht
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Monat, Rundfunkgebühr, Zwangsvollstreckung
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2014 09:54 Uhr von nchcom
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist mit die größte Ungerechtigkeit die wir hier in Deutschland haben, da es meist diejenigen trifft die eh schon nichts oder wenig besitzen.
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:02 Uhr von erw
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Ungerechtigkeit hier, Ungerechtigkeit da... und die etablierten Parteien bekommen weiterhin genug Stimmen, um eine Regierung in unserem Parlament zu bilden.
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:08 Uhr von FamousK
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ich warte immer noch auf den ersten Brief mit Widerrufsbelehrung, bisher habe ich 6 "Infobriefe" erhalten.

Das Dreisteste daran (abgesehen davon, dass ich weder Radio, Fernseher oder KFZ besitze und man digitale Inhalte verschlüsseln kann) ist aber, dass mir ind den letzten 2 Schreiben mitgeteilt wurde, ich sei mit der vereinbahrten Ratenzahlung im Rückstand, dabei habe ich noch niemals Kontakt mit der Rundfunkanstalt aufgenommen.

Warum ist diese Vorgehensweise legal?

Ich bin stinksauer, aber werde wohl für mittlerweile 10jährigen Verzicht auf Rundfunk/TV mit rund 500,-€ +~18,-/Monat bestraft werden.

Was sagt eigtl das Bundesverfassungsgericht dazu, nun da die LVG ja leider alle schon mit ihren Urteilen versagt haben?
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:11 Uhr von mcdar
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
...jetzt aber, wie war es denn anders zu erwarten, Gestapoverhältnisse, mit neuem Update, auch für den, der nie fernsieht und das werden immer mehr.
Das ist doch verfassungsfeindlich, gegen persönliche, freie Entscheidung.
Viele können es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren, sowas zu sponsern, aber jetzt wird es ihnen untergeschoben?
So wie wenn ein Türke gesetzlich anteilsmäßig zum Schweinefleischessen gezwungen würde, um eine bessere Tierhaltung zu finanzieren...
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:18 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Frechheit ist das die noch behaupten das es ein Beitrag ist, dabei handelt es sich hier eindeutig um eine Steuer.
Wenn sie schon einen Service bezahlen wollen der nicht lebenswichtig ist dann sollen sie doch wenigstens die Beitragsgebühren gerechter machen.
Kann doch nicht sein das ich als Einzelverdiener mit Niedrigeinkommen und Singelhaushalt genausoviel zahlen muss wie Vielverdiener und Großfamilien in einem Haushalt.
Vor allem 18€ pro Monat. Die sehn wohl noch die Russen flitzen was.
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:20 Uhr von asianlolihunter
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:56 Uhr von deutschlandistamende
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Butzelmann
Genau so, sie sollen die legitimation des Deutschen Staates vorlegen! Wichtig Staat und nicht Brd sondern des Deutschen Staates mit Rechtskräftigen Unterschriften.

Mehr hierzu youtube: GEZ nein Danke
Kommentar ansehen
21.12.2014 11:15 Uhr von TooFar
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ newsleser54:
"Wenn wir alle hier zusammenhalten würden, wäre das Ding schon vom Tisch."

Geb dir voll und ganz recht, aber wie soll(te) sowas real aussehen? Du bekommst nichtmal eine Hand voll Gegner zusammen, um dagegen vorzuzgehen. Die Erziehung, Schule und explizite Strafverfolgung der Bevölkerung hat uns so brav wie Lämmer gemacht.

Jetzt zahl ich auch erstmal brav eine von unzähligen Zwangsabgaben zur Finanzierung von Inhalten, die mich überhaupt nicht intressieren.
Kommentar ansehen
21.12.2014 11:49 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Bei der Mafia nent man das "Schutzgeld"erpressung, beim Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Rundfunkbeiträge.

Schon seltsam, oder? Man könnte sie ja wenigstens Rundfunkbeitragserpressung nennen, will man näher bei der Wahrheit bleiben.

Und der Minority-Report-Grund, der vorgeschobene, von diesen sich wohl für Precoqs haltenden Erpressern ist eh der Beste.
Weil ich VIELLEICHT etwas tun könnte, dies aber viele Erpresste beim besten Willen und aus sehr guten Gründen auch wirklich nicht wollen, muss ich also dafür zahlen?

Nur weil ich es ja vielleicht könnte, aber nicht tue???

Wenn nicht Erpressung, sollte man das Kind doch annähernd beim Namen nennen, und Steuer sagen!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
21.12.2014 12:18 Uhr von Holzmichel
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2014 12:21 Uhr von yeah87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wie im Mittelalter
Kommentar ansehen
21.12.2014 12:26 Uhr von mcdar
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
...damit die nächsten Minuten-Millionen für Sendezeit an Honks fließen können...Wegelagerei, Raub...
Kommentar ansehen
21.12.2014 13:11 Uhr von jschling
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
tja, was soll man sagen zu soviel Dummheit der Leute ?
Wenn man sich so im Recht fühlt, dann kann man versuchen gegen die Gebühr vorzugehen und welche rechtlichen Schritte (die unterm Strich nix bringen) auch immer einleiten , aber den Kopf in den Sand stecken und sagen "zahl ich mal einfach nicht" wird definitiv nicht funktionieren. Anders als die Pseudo-Fachleute hier bei SN und diversen Anti-GEZ-Seiten hat die Einzugszentrale tatsächlich legitime und gerichtlich schon mehrfach bestätigte Möglichkeiten an ihr Geld zu kommen *g*

Wegen den paar Euro so nen Aufstand machen, aber wenn Wahlen sind weiterhin die gleiche Sche!sse wählen, dass sind schon clevere Leute
Kommentar ansehen
21.12.2014 14:26 Uhr von MR.Minus
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
beste lösung auswandern
Kommentar ansehen
21.12.2014 15:47 Uhr von Imogmi
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
die heißen jetzt nur anders, aber die inzwischen legitimen Mafia-Methoden haben sich nicht geändert.
Und für alle Schlauberger die meinen ein Kreuzchen an anderer Stelle bei der Wahl würde etwas ändern sei gesagt, träum weiter. Auch auswandern hilft nicht, andere Staaten verlangen auch Gebühren fürs Fernsehen etc.

Es müsste wirklich eine Petition her die zur Klage bei der EU ausreicht, anders kann man diese modernen Strauchdiebe nicht zum Schweigen bringen.

@ FamousK
du liegst ein bisschen falsch, wie man sieht hast du auch einen PC oder Notebook etc., damit kann man auch "gebührenpflichtige" Sendungen ansehen und hören bzw. nur hören ( Radio ).
Oder ist das nicht dein PC oder ähnliches, gehört deinem Nachbarn ?
Kommentar ansehen
21.12.2014 16:41 Uhr von asianlolihunter
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Wer nicht Zahlt der wird halt bestraft, fertig. Ich wundere mich eh wie diese 17,98€ zu viel sein können wenn die Leute gleichzeitig im Internet sich deswegen beschweren. Wer sich die 18€ nicht Leisten kann, der kann z.B sein Internet bei seinen Provider Kündigen und schon hätte die Person hat Monatliche Geld. Für Nachrichten kann die Person auch weiterhin ARD / ZDF anschauen
Kommentar ansehen
21.12.2014 17:14 Uhr von mcdar
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
...unglaublich dass es noch solche gefährlich verbohrte, ignorante, selbstgefällige gibt wie diesen Sextouristen hier eins vorher...wer schützt die Mehrheit vor der Dummheit Einzelner? Wenn das hier geht, was kommt als nächstes?
...Petition zum etablieren einer Instanz zum Schutz Einzelner vor Macht-Willkür müsste her...
...es wandelt sich hier immer mehr richtung Islam, Apfel geklaut, Hand ab...
Kommentar ansehen
21.12.2014 20:37 Uhr von FamousK
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Imogmi: Lesen hilf: digitale Inhalte sind problemlos verschlüsselbar; du willst mir sagen, ich müsse zahlen, weil ich einen PC besitze aber keine ÖR Inhalte abrufe?

Edith sagt, in der midiathek seien auch längst nicht alle Inhalte abrufbar, somit müsst die Gebühr zuminest deutlich niedriger sein.



[ nachträglich editiert von FamousK ]
Kommentar ansehen
21.12.2014 22:18 Uhr von Holzmichel
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Es ist schon LUSTIG, wie sehr hier die immergleichen User wegen lächerlicher 17,98 Euro im Monat abjammern-als würde der Untergang des Abendlandes bevorstehen!
Schlimmer als im Kindergarten, echt!
Macht EUCH mal nicht lächerlicher, als IHR eh schon rüberkommt!!!

[ nachträglich editiert von Holzmichel ]
Kommentar ansehen
02.01.2015 14:40 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist meistens alles Fake, die bei 60.000 im Monat sind das 720.000 im Jahr in 10 Jahren also 7,2 Mio. Wen wollen die das Erzählen???? Mir egal, ich bin befreit.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?