21.12.14 08:44 Uhr
 10.115
 

Sony veröffentlicht Nordkorea-Film "The Interview" auf Filesharing-Plattform

Nachdem Sony gestern die Veröffentlichung des Filmes "The Interview" wegen Terrordrohungen aus Nordkorea abgesagt hatte (ShortNews berichtete), hagelte es auch von Prominenten Kritik. Sogar Barack Obama nannte das Einknicken Sonys "einen Fehler".

Jetzt ruderte Sony zurück: Man wolle den Film im Internet anbieten. Der Filesharing-Dienst BitTorrent hatte Sony seine Hilfe angeboten - die Sony dankend anzunehmen scheint. Sony möchte den Film anscheinend über das Bezahlmodell BitTorrent Bundle vermarkten.

So müsste Sony den Film auch nicht ohne Bezahlung vermarkten. In einer Mitteilung von Sony heißt es, "BitTorrent Bundle scheint tatsächlich der beste Weg für Sony zu sein, die Kontrolle über den Film zurückzuerlangen und sich Terror-Drohungen nicht zu fügen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsBuzzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Interview, Nordkorea, Sony, Plattform, Filesharing, The Interview
Quelle: chip.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2014 08:44 Uhr von NewsBuzzer
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Interessant, wie viel Angst man heute vor Hackern hat. Ganz nebenbei ist das natürlich auch die die bestmögliche Promo für Sony.
Kommentar ansehen
21.12.2014 09:34 Uhr von mort76
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
benjaminix,
das Zeug landet deswegen so schnell in den Börsen, weil die Releasegroups die Filmvorführer für gute Kopien bezahlen.
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:07 Uhr von HellboyXS
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@benjaminx
Diese Wasserzeichen gibt es schon, eingebaut in unhörbaren Tonhöhen und Bild.

Die kopierenden Gruppen sind längst auf den Trichter gekommen und holen sich das Zeug dann eben parallel aus 2-3 Kinos. Danach wird es "verglichen" und man hat die Wasserzeichen. Nun muss man diese nur noch verändern und ups doch kein Nachweis mehr möglich.
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:11 Uhr von cvzone
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
"Ich hasse sony. Scheiss kapitalistenverein"

Da hat wohl Jemand den Begriff Wirtschaft noch nicht ganz verstanden...
Kommentar ansehen
21.12.2014 10:28 Uhr von LordDarkside
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der beste Weg, sich Terror-Drohungen nicht zu fügen wäre, den Film trotzdem wie geplant starten zu lassen!

Was kommt denn als nächstes, Terrordrohungen von militantan Tierschützern, weil man einen Film übers Robbensterben herausbringen will???
Wie heißt es doch immer so schön in diesen vor Patriotismus triefenden US-Filmen; "Wir verhandeln nicht mit Terroristen!".
Daran hätte sich Sony mal halten sollen!!!!
Kommentar ansehen
21.12.2014 21:12 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür das man Sony ja mit sehr schweren Konsequenzen gedroht hat wenn der Film erscheint ist es doch schon dreist ihn jetzt zu veröffentlichen. Vorher hies es von Sony sie werden ihn komplett einstampfen und nun das. Man munkelt ja das das ganze nur PR ist und nichts weiter. Denn ehrlich ohne diesen "Skandal" hätten wohl kaum einer den Film bemerkt.
Kommentar ansehen
21.12.2014 22:35 Uhr von HackFleisch
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sony hat für diesen FIlm es verdient gehackt und geächtet zu werden. Für diese miese US-Propaganda werde ich Sony Boykottieren. Es lebt sich besser ohne diesen Sony DRM Schrott.

@ BastB , Kim ging mit einem Bekannten von mir in Bern/ Schweiz in die Schule. Kim war echt ein lustiger und netter Kerl.

[ nachträglich editiert von HackFleisch ]
Kommentar ansehen
21.12.2014 23:15 Uhr von basusu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hackFleisch
Es lohnt sich einen Blick auf die religiösen Hintergründe der Schauspieler sowie Produzenten zu werfen.
Kommentar ansehen
22.12.2014 03:07 Uhr von nogarderiflleh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, ehrlich gesagt, ich habe mich schon auf den film "gefreut" bzw wusste das es ihn geben würde bevor das mit der Terrordrohung geschehen ist. ich mag solche dokus und NK ist ohnehin ein land das mich einigermaßen fasziniert, und für mich stand fest das ich ihn mir ansehen werde. zugegeben einen gewissen marketin pusch gibt das gewiss. aber wenn es so geplant war, speziell von sony. wären sie vermutlich nicht vorher eingeknickt und hätten dann revidiert oder? ausserdem ist das recht pauschal. einige gute filme die ich gesehen habe kennt teilweise kein schwein und dabei sind die RICHTIG gut. ich denke da jetzt spontan an den film. "Das Schiff der Kindersklaven" andererseits bin ich aber auch der meinung das es eine geschichte nicht wert ist damit zu drohen terror zu machen... am ende ist es doch nur ein film... und auch wenn bilder immer ihre macht haben, scheint sich da einfach irgendjemand speziell auf diesen eingeschossen zu haben... trotzdem. ich würde ihn auf jedenfall empfehlen

[ nachträglich editiert von nogarderiflleh ]
Kommentar ansehen
24.12.2014 06:23 Uhr von basusu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sony will diesen dummen C-Movie mi 2 unlustigen Trotteln nun doch noch zeigen.
War also doch eine Marketingmasche und dazu die geschmackloseste aller Zeiten.

Warum drehen die nicht mal einen Film wo Baracken-Obama abgemurkst wird. Die können den dort auch gern als liebenswürdigen Kerl portätieren der Bananen mag. So etwas hätte Comedy-Potenzial.

[ nachträglich editiert von basusu ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?