21.12.14 08:23 Uhr
 949
 

Ver.di bestreikt Amazon weiter - Arbeitsniederlegung bis Heiligabend

Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat am gestrigen Samstag bekannt gegeben, dass die Streiks beim Online-Versandhändler Amazon bis Heiligabend weitergehen werden. Eine Einigung zwischen dem Versandhändler und der Gewerkschaft ist nach wie vor nicht in Sicht.

Betroffen von den Streiks ist insgesamt die Hälfte aller Warenlager von Amazon. Gestreikt wird laut Ver.di in Bad Hersfeld, Graben, Rheinberg und Leipzig.

Eigentlich sollte der Streik nur in einem Warenlager fortgesetzt werden. Ver.di hat außerdem eine Klage bei zwei Verwaltungsgerichten eingereicht, um die vorher bewilligte Sonntagsarbeit in Bad Hersfeld und Leipzig zu stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streik, Amazon, Heiligabend, fortgesetzt
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2014 08:23 Uhr von Borgir
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
Ver.di versucht erneut auf Biegen und Brechen utopische Forderungen durchzusetzen, die nicht zu rechtfertigen sind. Das kann nur böse schief gehen.
Kommentar ansehen
21.12.2014 08:42 Uhr von Komikerr
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Das kann man so und so sehen.

Natürlich freut sich nun Polen, die quasi die Arbeit der deutschen Amazon Mitarbeiter übernimmt.
Dafür aber nur ca 200 Tacken bekommen und ich bezweifle, dass die polnischen Mitarbeiter gross Aufschläge nun auf die Mehrarbeit bekommen.

Das Verdi gegen Sklavenarbeit vorgeht, ist natürlich auch nicht verkehrt, aber die Chancen dass Amazon über kurz oder lang die Sklavenjobs in Deutschland streicht, ist natürlich auch sehr gross.
Kommentar ansehen
21.12.2014 08:54 Uhr von TeKILLA100101
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
@Komikerr

Und warum interessiert sich Verdi nur für die Amazon-Mitarbeiter?

Was meinst du wie viele Versandhändler gar nicht nach Tarif, oder eben nach Logistiktarif bezahlen.
Verdi steht aber in der Öffentlichkeit gut da, wenn man sich gegen den großen bösen Amazon Drachen auflehnt...

Das ist alles nur publicity und solange die Verdi Kassen gefüllt sind, wird auch gestreikt.

Wieso sollen Kommissionierer und Versandfertigmacher bei Amazon nach Einzelhandeltarif bezahlt werden? Das ist Logistik, es sind "logistische" Berufe und keine Handelsberufe.
Kommentar ansehen
21.12.2014 09:55 Uhr von Myles
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Das Ende vom Lied ist eindeutig die Schließung der deutschen Warenlager und alle Produkte kommen aus den Nachbarländern hier her. Dann fallen die Jobs ( egal wie sie bezahlt werden) hier weg... Dann sage ich nur Danke Ver.di
Kommentar ansehen
21.12.2014 11:16 Uhr von FlatFlow
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut, dass die >>Mitarbeiter<< streiken und für ihre belange kämpfen, den wer nicht kämpft hat längst verloren.

"Und warum interessiert sich Verdi nur für die Amazon-Mitarbeiter?"
Was ist das für ein Argument, die anderen können sich genauso gut organisieren und Betriebe bestreiken.
Kommentar ansehen
21.12.2014 14:24 Uhr von cure
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Saisonarbeiter zur Weihnachtszeit sehen doch vorher wie viel sie kriegen und wie lange sie für die Feiertage beschäftigt sind.

Erst freudestrahlend unterschreiben und dann ne Woche später mit dem Schild in der Hand und Dackelblick vor dem Logistikcenter auf die Tränendrüse drücken ???
Kommentar ansehen
21.12.2014 14:30 Uhr von Xanoskar
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Amazonlagerarbeiter verdienen mehr als genug deutlich mehr als in 90% der Lagerarbeiter in Deutschland, eine Zerschlagung von Ver.di wegen staatsgefährdenen Gebahren sind einfach inakzeptabel.
Kommentar ansehen
21.12.2014 17:09 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2014 18:06 Uhr von Djerun
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach verdi streikt immer noch?
fällt gar nicht auf ....

[ nachträglich editiert von Djerun ]
Kommentar ansehen
21.12.2014 19:52 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also ich hab nie ne Gewerkschaft gebraucht. Ich weiss was ich kann und hab immer selber mit meinem Chef über mein Gehalt verhandelt.
Kommentar ansehen
21.12.2014 20:18 Uhr von ms1889
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
ich als unternehmer würde den streikenden, nach dem streik kündigen.

weil sie aus meiner sicht unrechtes (wie stehlen) getan haben.

die gewerkschaft verdi ist in diesem fall eine kriminelle vereinigung, denn da amazon ihnen keinen vertag macht (der rechtlich auch nicht gebraucht wird), veranstallten sie diese kriminelle veranstaltung.

verdi ist für mich durch ihre verunglimpfung amazons zur terror orginasation herrabgestuft....und zeigt grade das die gewerkschaft keinerlei soziale intigrität besitzt, bzw ihre macher der gleiche abschaum sind wie terroristen....

aber wie gesagt, das ist meine persönliche meinung...
Kommentar ansehen
21.12.2014 20:49 Uhr von Arne 67
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ja Streikt nur weiter ! Wenn dann die Lager geschlossen werden, Interessiert es die Gewerkschaft keinen Millimeter ! Immherin verlieren Sie dadurch keine Einnahmen.
Kommentar ansehen
21.12.2014 21:48 Uhr von JinRedfield
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe nichts gutes fuer die hiesigen Werke.
Bekannte aus Polen erzaehlten mir von massenhaften Neueinstellungen von Arbeitern in den Polnischen Niederlassungen...
Kommentar ansehen
21.12.2014 22:31 Uhr von shorty_guy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tarifvertrag heißt doch Einzel- und Versandhandel. Amazon ist doch ein Versandhändler genauso wie Otto oder seh ich das falsch?
Kommentar ansehen
22.12.2014 02:46 Uhr von shadow#
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Jammern hier die selben Trottel die sich sonst immer beschweren dass sie viel zu wenig verdienen?!
Kommentar ansehen
13.01.2015 15:36 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Schluss mit Befristungen

Christian Krähling
Deutschland
13. Jan. 2015 — Hallo Leute,

die Weihnachtsstreiks sind vorbei und alles in allem sehr gut gelaufen! Auf die Petition habe ich von den KollegInnen sehr viel positive Rückmeldungen bekommen. Sie alle freuen sich über Eure Unterstützung.

Leider mussten nach dem Weihnachtsgeschäft fast alle befristeten KollegInnen den Betrieb verlassen. Wirklich traurig! Amazon stellt übrigens nicht nur im Weihnachtsgeschäft Menschen befristet ein, sondern viele sind das ganze Jahr über befristet beschäftigt!

Die KollegInnen am Standort Brieselang beginnen am 13.01.2014 mit ihrer Aktion "Wir wollen bleiben!", um Amazon dazu zu bringen, möglichst viele unbefristete Arbeitsverhältnisse zu schaffen. D. h. auch hier beginnen die KollegInnen sich zu wehren. Das ist gut so!

Bitte teilt und verbreitet weiterhin diese Petition, damit wir unserem Chef Jeff Bezos mindestens 50.000 Unterschriften überreichen können.

Vielen Dank Euch allen.

Solidarische Grüße

Christian"
https://www.change.org/...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?