20.12.14 11:47 Uhr
 759
 

Frankreich: Fischhändler posiert in Frauenkleidern und ohne Unterhose im Schaufenster

Ein Fischhändler in Nordfrankreich hatte eine eigenartige Idee, um Spaziergänger auf sein Geschäft aufmerksam zu machen.

Er posierte mit Perücke, Netzstrümpfen und Frauenkleidern im Schaufenster seines Ladens. Was zu seiner späteren Festnahme durch die Polizei führte, war der Umstand, dass er keine Unterhose trug.

Er zeigte den Passanten sein Geschlechtsteil. Der angetrunkene Fischverkäufer, der nun vor Gericht erscheinen muss, will sich wegen Exhibitionismus schuldig bekennen. Als Grund seiner Aktion gab er Stress an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frankreich, Unterhose, Schaufenster, Frauenkleider
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2014 11:52 Uhr von blade31
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und?
Kommentar ansehen
20.12.2014 14:59 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na, womöglich hat er damit Käufer eher abgeschreckt.

Bin ja für innovative Ideen, aber das hier erscheint mir doch wenig erfolgversprechend.
Kommentar ansehen
20.12.2014 19:39 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Von da an war endlich klar, warum es in dem Laden immer so nach Fisch roch!!!
Kommentar ansehen
22.12.2014 19:38 Uhr von alfredesser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Prag, unweit der berühmten Karlsbrücke gibt es eine schamlose künstlerische Touristenattraktion. Es sind zwei nackte Männer in Lebensgröße aus Metall die ihren “Dödel”(Penis) in der Hand halten und dabei strullen (pinkeln) - dabei bewegt sich ihr Unterleib immer hin und her. Das erstaunliche dabei ist, dass gerade Frauen es sich mit Begeisterung ansehen und sich dabei köstlich amüsieren. Da fragt man sich doch - warum erwachsene Frauen als “Opfer oder Geschädigte” bezeichnet werden, wenn ihnen ähnliches in natura geboten wird? Verstehe da einer die Frauen - für einen Exhibitionisten der doch nur “Zeigen” möchte ist das sicherlich schwer nachzuvollziehen. Dazu kommt, dass Männer (die keine Exhis sind) den Frauen Angst vor so einer harmlosen, nachweislichen “Zurschaustellung” machen, weil sie vermutlich befürchten - “Frauchen” könnte gefallen daran finden - den Exhi als unliebsamen Rivalen empfinden. Denn umgekehrt - wenn sich eine Frau schamlos zeigt - finden sie es in der Regel geil und können sich an den schamlosen Anblick erfreuen. Ein Rat an die Frauen - sich auch hierbei zu emanzipieren. Die Polizei und Justiz würde dadurch erheblich entlastet. Alfred Esser
Kommentar ansehen
22.12.2014 19:42 Uhr von alfredesser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sein Fehler - er ist ein Mann - bei zeigefreudige Frauen wird völlig anders reagiert. Alfred Esser

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?