20.12.14 09:02 Uhr
 4.232
 

Nach Terrordrohungen: Blogger will "The Interview" kostenlos veröffentlichen

Viel Wirbel um einen Sony-Film: Die Hackergruppe "Guardians of Peace", welche die Veröffentlichung des Films "The Interview" mit Terrordrohungen unterbunden hat, soll nach Informationen des FBI aus Nordkorea stammen.

In dem Film geht es um einen Mord an dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-Un. Die Hacker veröffentlichten Terrordrohungen für den Fall, dass der Film veröffentlicht werden würde (ShortNews berichtete). Sony hat die Veröffentlichung nun zurückgezogen.

Ein brasilianischer Blogger hat nun eine brauchbare Idee, wie man die Drohungen umgehen könnte: Er will Sony 100.000 Dollar zahlen und den Film kostenlos im Internet hochladen. Kurz darauf wiesen die Hacker Sony an, den Film "nie zu veröffentlichen, verbreiten oder zu leaken".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsBuzzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Interview, Blogger, The Interview
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2014 09:02 Uhr von NewsBuzzer
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Interessant finde ich: Die Hacker selbst veröffentlichten den Film kostenlos auf illegalen Streaming-Plattformen. Nun wollen sie Sony daran hindern, den Film kostenlos auf legalen Streaming-Plattformen zu veröffentlichen.
Kommentar ansehen
20.12.2014 10:07 Uhr von GulMacet
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hacker GOP haben den Film nicht veröffentlicht.
Sie drohen Sony damit E-Mails und andere Daten
zu veröffentlichen, wenn der Film irgendwo im Netz
auftaucht.
Kommentar ansehen
20.12.2014 10:23 Uhr von Airstream
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Allein die Affaire rund um diesen Film hat mich nun richtig neugierig gemacht und nur um diesem Schwabbel-Un eins "auszuwischen" will ich den Film nun gucken XD

Werbetechnisch ein genialer Schachzug ;)
Kommentar ansehen
20.12.2014 10:35 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Theoretisch war das die geilste Werbung für den Film überhaupt.
Aber wenn es sogar Obama ernst nimmt, weil man Angst hat, der koreanische Schwabbelbauch könnte auch Schlimmeres veranstalten, scheint das kein Werbegag zu sein.
Mir tun die Schauspieler leid. Es ist schlimm wenn man etwas gedreht hat, was in der Tonne landet.
Kommentar ansehen
20.12.2014 10:36 Uhr von guitar.gangster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Airstream: Ziel erreicht!
Ich persönlich finde ja schon den Trailer ziemlich schäbig, daher vermute ich fast, dass der ganze Film unbrauchbar ist. Und um das halbwegs noch zu retten läuft jetzt diese Hackergeschichte. Gibt ja bekanntlich keine schlechte PR.
Kommentar ansehen
20.12.2014 10:37 Uhr von El-Diablo
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
komisch es gab doch schon einmal einen Hollywood Gewäsch mit anti nordkorea --> TEAM AMERICA https://www.youtube.com/...

Ich dachte Nordkoreas Einwohner hätten keine Computer/Internet und sind nicht gebildet, wie können die dann Hacker haben?
Kommentar ansehen
20.12.2014 11:01 Uhr von maxyking
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ guitar.gangster

da mindestens 4 andere Filme die bei dem Hack geklaut und wurden veröffentlicht wurden wäre das mit Abstand die teuerste Werbeaction aller Zeiten.

@ El-Diablo

wenn du Team America als Pro Amerikanische Propaganda verstehst dann ist echt alles zu spät.
Kommentar ansehen
20.12.2014 11:23 Uhr von guitar.gangster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maxyking
Was genau ist denn bisher daran teuer? The Interview hat erstmal Aufmerksamkeit. Ob der noch läuft oder nicht kann noch keiner sagen, aber wenn, dann ist er jetzt in jedem Fall bekannter als er es vorher war.

Und sonst so? Das neue James Bond Drehbuch stößt auf Ablehnung und soll umgeschrieben werden. Klingt für mich nach: kommt günstiger als das erst bei Testvorführungen zu merken und dann nachdrehen müssen.

Und der Rest? Zugegeben, ich hab mich nicht im Detail mit dem Hack beschäftigt, das einzige was ich sonst noch weiß, ist dass es Fortsetzungen für die Stig Larsson Romane geben soll, bei denen aber der Cast noch ungeklärt ist. Im jetzigen Stadium also auch noch keine echten Kosten.
Kommentar ansehen
20.12.2014 12:58 Uhr von Timmer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sony kümmert es einen Scheiß um die Leute, die vielleicht in "Gefahr" wären, wenn der Film ausgestrahlt wird.

Die haben Angst, dass noch mehr Sachen von denen veröffentlicht werden, die ihnen noch richtig Schaden könnten.

Die haben anscheinend ein Problem mit einem internen Mitarbeiter. Ich kann mir bei weitem nicht vorstellen, dass überhaupt jemand von außerhalb auf so sensible und soviele interne Daten zurückgreifen kann.
Ja, alles ist möglich, aber was da schon veröffentlich wurde, kann für mich nicht ohne Hilfe eines Mitarbeiters geschehen sein.


Außerdem ging es bei den Hackern zu allerst ums Geld. Da waren keine politischen Ziele dabei. Auf einmal aber schon...das klang schon von anfang an irgendwie alles sehr eigenartig.
Kommentar ansehen
20.12.2014 13:54 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen von all den Fadenscheinigkeiten um den Film, wäre es interessant zu wissen, wie andere Staatsoberhäupter reagieren würden, wenn sie ebenso in einem Video in Erscheinung treten würden.

Und dass irgendein Bürger 100.000 Euro lockermachen will, um den Film - kostenlos - veröffentlichen zu können, wundert mich auch.

Hatte der auch gleich nach seinem Vorschlag an Sony mit Pjöngjang telefoniert, so dass die dann mit einer weiteren Drohung bei Leaks reagieren konnten?

Schein ein merkwürdiges Netz zu sein, da im Hintergrund.
Kommentar ansehen
20.12.2014 14:31 Uhr von yeah87
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tut mir leid ich sags mal so das es eine direkte Provokation gegen Nordkorea ist.

Eine Mann der über Atombomben verfügt und sich nicht verarschen lässt manchmal sollte ein bisschen gedacht werden.

Es is ja wohl unnòtig ein Staatsoberhaupt eines Landes im Film umbringen zu wollen.

Vor allem bei einem militärischen Land das öfter beweist das die gnadenlos sind.
Kommentar ansehen
20.12.2014 14:57 Uhr von neueordnung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das schlimmste an der ganzen Sache ist doch das sich ein Rechtsstaat von kriminellen Gruppierungen unterdrücken lässt und zu Handlungen bzw Nichthadlungen zwingen kann. Man stelle sich mal vor die würden noch etwas anderes fordern. Wobei wenn sie ( und auch andere) Kriminelle merken das man einen Staat so unter Druck setzen kann werden da noch ganz andere Forderungen von verschiedenen Gruppierungen kommen.Traurig ...in Zeiten wie unseren
Kommentar ansehen
20.12.2014 15:00 Uhr von Trallala2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat und yeah87

Es ist schob bezeichnend wie sehr ihr euch vor einen Diktator stellt. Mit euch stimmt etwas nicht.

"wäre es interessant zu wissen, wie andere Staatsoberhäupter reagieren würden"

Also es gibt etliche Filme in denen ein US Präsident gekillt wird, bzw. unvorteilhaft dargestellt wird. Es gibt auch französischen Filme und ich glaube mich an englischen Filme zu erinnern.
Kommentar ansehen
21.12.2014 07:13 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Glaubt ihr diesen "Guardians of Peace" Schwachsinn wirklich? Das ist garantiert eine Psy-Op... wenn Hacker sich ins Weiße Haus hacken, dann ist das kaum eine News wert und man hört lediglich einen Tag lang etwas darüber in den Medien... aber wenn Hacker sich in eines von Millionen Unternehmen hacken, dann zieht das einen wochenlangen Medienhype nach sich?

Dummes Zeug...

Nord-Korea hätte es sich garantiert nicht nehmen lassen, diesen "Erfolg im Kampf gegen den Feind" als fette Propaganda in die Welt hinauszuposaunen... nichts dergleichen ... also obacht... diese "False Flag" Attacke wird soweit ausgeschlachtet werden, bis unsere Regierungen wieder dazu übergehen müssen, uns vor den Gefahren des Internet zu schützen, indem sie das Netz nocht stärker regulieren werden... wartets man ab...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?