19.12.14 10:41 Uhr
 244
 

Krim: EU und USA beschließen Sanktionen gegen die Halbinsel

Die Krim-Halbinsel ist von weiteren Strafmaßnahmen der Europäischen Union betroffen. Die EU hat sämtliche Investitionen auf der Insel verboten.

Des Weiteren dürfen auf der Halbinsel keine Kreuzfahrtschiffe aus Europa mehr festmachen. Außerdem wurde Energie-, Transport- und Telekommunikationsunternehmen der Export auf die Krim verboten.

Die bereits in den USA beschlossenen Sanktionen gegen die Krim-Halbinsel sollen allerdings erst in Kraft treten, wenn es die Umstände erfordern würden. Dies äußerte ein Sprecher des Weißen Hauses in Washington.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, EU, Krim, Sanktionen
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2014 10:41 Uhr von Borgir
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Russland soll einfach den Gashahn zudrehen, dass die EU wieder zur Besinnung kommt. Wie das läuft darf ja wohl echt nicht wahr sein.
Kommentar ansehen
19.12.2014 10:48 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Krim: EU und USA beschließen Sanktionen gegen die Halbinsel

Bestimmt deshalb:

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

xD

Man möchte nur noch mit den Köpfen der Verantwortlichen schütteln!
Kommentar ansehen
19.12.2014 12:45 Uhr von Pils28
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Was hat die Krim jetzt falsch gemacht außer das Kreuz an die falsche Stelle gesetzt? Also Sanktionen zu erheben, weil man Demokratie scheiße findet ist wirklich lobenswert!
Kommentar ansehen
19.12.2014 12:58 Uhr von Pils28
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Trallala2: Es gibt keine Sanktionen gegen Russland, die sämtliche Investitionen verbieten. Entsprechend ist es keine Ausweitung der Sanktionen gegen Russland auf das Gebiet der Krim.
Diese Sanktionen treffen gezielt die Menschen auf der Krim. Es ist faktisch eine Strafmaßnahme gegen die Bevölkerung für die falsche Entscheidung.
Kommentar ansehen
19.12.2014 17:19 Uhr von Justus5
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wann wurde eigentlich aus der EU die EUSA?
Ist Mutti schon so tief im Arsch der Amis?
Kommentar ansehen
19.12.2014 18:19 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ Pils28

Damit soll sichergestellt werden, dass Russland das illegitim besetzte und annektierte Gebiet nicht mit West-Technik und West-Hilfe stärker in sein Gebiet eingliedern kann.


Des Weiteren hat die Bevölkerung der Krim nicht pro-russisch abgestimmt, das geben mittlerweile selbst russische Staatsorgane zu. Die Wahl war massiv durch Russland manipuliert.
Kommentar ansehen
21.12.2014 06:56 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht dass es das bräuchte - denn niemand der bei klarem Verstand ist würde dort oder in Russland aktuell auch nur irgendwas investieren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?