18.12.14 20:13 Uhr
 140
 

Bundestag billigt einen neuen Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr

Die Bundeswehr bleibt ein weiteres Jahr in Afghanistan, um einheimische Sicherheitskräfte zu schulen. Dies beschloss der Bundestag mit knapp 80 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Das Kontingent der deutschen Truppen schrumpft jedoch, künftig werden bis zu 850 deutsche Soldaten im Einsatz sein. Bisher lag die Obergrenze bei 3.300 Soldaten.

Auch die Aufgaben der Soldaten reduzieren sich, da der NATO-Kampfeinsatz zum 31.12. ausläuft. Herzstück der neuen Mission ist die Ausbildung und Beratung der afghanischen Soldaten und Polizisten in Masar-i-Scharif und Kabul. Insgesamt nehmen 12.000 Soldaten aus 40 Ländern an dem Folgeeinsatz teil.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Einsatz, Bundeswehr, Bundestag
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2014 22:01 Uhr von quade34
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und wieder werden unsere Soldaten nur zivil eingesetzt und ausgerüstet. Das war schon immer der Fehler der deutschen Politik und hat immensen Schaden angerichtet. Ich erwarte wieder Opfer, weil sie sich selbst nicht genügend schützen dürfen. Sie werden genauso ungeschützt sein, wie alle anderen zivilen Helfer und auch genauso viele Opfer zu beklagen haben. Warum, zum Teufel werden sie überhaupt an Waffen ausgebildet, wenn sie diese nicht benutzen dürfen.
Kommentar ansehen
19.12.2014 01:58 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Zahl deutscher Soldaten in Afghanistan um fast 75% reduziert" wäre als Titel nicht so cool gewesen, oder?
Idiot.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?