18.12.14 13:18 Uhr
 408
 

Sebastian Edathy auf Pressekonferenz zu Kinderpornos: "Es war falsch, aber legal"

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy hat sich auf einer Pressekonferenz zu seinem Kinderporno-Skandal entschuldigt.

Es sei "moralisch" nicht in Ordnung gewesen, wie er sich verhalten hat und fügt jedoch hinzu: "Es war falsch, diese Bilder zu bestellen, aber es war legal."

Doch er habe nun dafür bereits bezahlen müssen und sei seitdem zu einem Leben im Ausnahmezustand verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: legal, Pressekonferenz, Es, falsch, Sebastian Edathy
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2014 13:45 Uhr von Frudd85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Hansebanger:

Das hat nix mit Politik zu tun. Es gibt in jeder Gesellschaft Menschen, die Dreck am Stecken haben, die müssen dafür nicht "oben" stehen und/oder Politiker sein.
Kommentar ansehen
18.12.2014 13:45 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Muss denn jeder alles was legal ist auch tun?
Kommentar ansehen
18.12.2014 14:07 Uhr von Pils28
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@WOK_ Würdest du auch Homosexuelle als Sau bezeichnen? Pädophilie ist genau wo wenig ausgesucht oder ein Hobby, sondern eine Veranlagung.
Kommentar ansehen
18.12.2014 15:05 Uhr von psycoman
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Wok:
"Und weil ein Pädophiler als Politiker völlig untragbar ist."
Warum? Es ist völlig legal pädophil zu sein, auch als Politiker, genau wie homo- oder heterosexuel, man darf seine Sexualitiät, im Gegensatz zu den anderen, eben nicht ausleben, weil es Gesetze, MMn zu Recht, verbieten.
Kommentar ansehen
18.12.2014 15:57 Uhr von sascha909
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Oh ich bin völlig überrascht hier in diesem Beitrag auch vernünftige differenzierte Kommentare zu lesen.
Ich habe mit der festen Überzeugung hier reingeklickt ausschließlich Kommentare wie die von WOK zu lesen.

Ich bin selbst pädophil und habe mich noch nie an einem Kind vergangen.

Auch habe ich mir diese Neigung tatsächlich nicht ausgesucht. Mit einsetzen meiner Pubertät (11-12 Jahren) fing es an, während meine Freunde sich für Mädchen interessierten, empfand ich Jungen der unteren Jahrgangsstufen toll. Und ich hatte keine schlimme Kindheit, ganz im Gegenteil. Ich habe mir zu der Zeit darüber auch noch überhaupt keine Gedanken gemacht und es nicht als Problem gesehen.

Erst mit zunehmenden Alter und Realisierung, dass man mit dieser Neigung zum Bodensatz der Gesellschaft gehört und nach Meinung vieler auch genauso behandelt werden sollte, fing ich an mir Sorgen zu machen.

Ich habe eigentlich einen anderen Namen hier, aber den wollte ich dann wegen der oben genannten Problematik doch nicht nutzen.
Hat mich nur gefreut auch mal bei einem solch schwierigen Thema sachliche Kommentare zu lesen :)
Wobei ich auch unsachliche vertrage, bin ich schon gewöhnt :)

[ nachträglich editiert von sascha909 ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 22:12 Uhr von OliDerGrosse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
quade34 : Muss denn jeder alles was legal ist auch tun?

Na auf jeden fall wenn man das Bedürfnis danach hat und sich an Recht und Gesetz hält.

Natürlich ist es Moralisch unterste Schublade aber das ist halt nicht strafbar
Kommentar ansehen
20.12.2014 13:11 Uhr von saltimbocca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hansebanger

Selber ein Fall von unterdrückter Homosexualität? Das sind die schlimmsten Homo-Hasser. Man findet sie regelmässig in nazi-artigen Klüngeln. Siehe einen gewissen Tino Brandt. Der in einer tsolzen Ahnenreihe steht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?