18.12.14 09:27 Uhr
 2.606
 

Russland: Wladimir Putin rettet nur die Reichen

Die russischen Oligarchen leiden unter dem Rubelabsturz, den auch die russische Zentralbank bisher nicht stoppen konnte.

Doch Putin stützt die Konzerne der Oligarchen. So kaufte die russische Zentralbank riskante Papiere des Öl-Konzerns Rosneft im Wert von elf Milliarden Dollar.

Dass sich dadurch der Kurs des Rubels weiter verschlechtert und Lebensmittel noch teurer werden, hat Putin nicht davon abgehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spamverdacht
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Krise, Wladimir Putin, Oligarch
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2014 09:27 Uhr von spamverdacht
 
+15 | -23
 
ANZEIGEN
Keiner weiß wohin die Politik des Zaren sein Volk führen wird. Das sehen wir erst wenn er endlich geht...
Kommentar ansehen
18.12.2014 09:38 Uhr von hasennase
 
+8 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2014 09:39 Uhr von TinFoilHead
 
+37 | -7
 
ANZEIGEN
Wladimir Putin rettet nur die Reichen

So wie der Westen auch!
Die sind alle gleich, arbeiten hinter dem Vorhang auch sehr wahrscheinlich zusammen, um 1% der Weltbevölkerung zu noch mehr Reichtum und Macht zu verhelfen.
Kommentar ansehen
18.12.2014 09:39 Uhr von bewer
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
Anstatt "Russland" und "Wladimir Putin" könnte man dort auch jedes andere Land und jeden anderen Namen eines ranghohen Politikers einfügen.
Sorry, aber neu ist das nicht, dass die sich nur ihresgleichen scheren.
Kommentar ansehen
18.12.2014 10:22 Uhr von DerS
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Er hätte auch nichts machen können, dann wären die Ölkonzerne "pleite" gegangen und von ausländischen Investoren, wie BlackRock oder deren Kundschaft, aufgekauft wurden.

Somit würde sich die Russische-Energieversorgung in der Hand der ganzen angelsächsischen Kapitalisten befinden, wie viele Unternehmen/Konzerne hierzulande.

Und der niedrige Ölpreis ist nun mal schlecht für die russische Wirtschaft. Und wie sagt man so schön, von wirtschaftlichen Krisen profitieren immer die Reichsten. Glaubt ihr nicht? Dann bemüht doch mal die Geschichte, da gibt es ein paar Beispiele.

Aber auch hier sehr schön, wie unabhängig und neutral der Beitrag ist.
Schon alleine dieser Hetze Titel der Quelle :D
„Herrschaft der Plünderer“: Wie Putin die Oligarchen auf Kosten der Armen rettet


Gleich mal schauen wem Focus "gehört"

[ nachträglich editiert von DerS ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 10:28 Uhr von Knutscher
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Putin macht auf Merkel ??

Na und ?!?!?
Kommentar ansehen
18.12.2014 10:36 Uhr von Velbert3
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn Putin nicht aufpasst, hat er bald keinen Reichen mehr, den er "retten" kann. Bei Spiegel-Online las ich gerade, dass vermehrt reiche Russen Immobilien in London kaufen. Bei Bedarf könnten sie dann nach England auswandern.

[ nachträglich editiert von Velbert3 ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 10:51 Uhr von hasennase
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
jetzt wird es aber immer peinlicher :

Ausländische Spekulanten seien für den Rubel-Crash verantwortlich: Das sagt Wladimir Putin. Sein Wirtschaftsminister widerspricht - und erklärt öffentlich seine Sicht der Dinge. Mit Blick auf die Turbulenzen in der russischen Wirtschaft sagte Alexej Uljukajew: "Wir haben diesen Sturm selbst verursacht."

und schon wieder ist ein lügengebäude zusammen gekracht. war da nicht was mit einem kaiser und seinen neuen kleidern....

http://www.spiegel.de/...

das wird die ganzen schwachköpfe aber nicht davon abhalten trotzdem ihre dümmliche propaganda auszuscheiden.

[ nachträglich editiert von hasennase ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 10:59 Uhr von Velbert3
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Russland hat sich mit dem Lebensmittelboykott gegenüber dem Westen selbst ins Bein geschossen. Potentielle Ersatzlieferanten wie Südafrika oder Brasilien haben nicht genug Überschüsse, um den entstandenen Engpass zu beseitigen. Sie haben genug damit zu tun, ihre eigene Bevölkerung ausreichend zu ernähren. Im grossen Stil Lebensmittel exportieren können nur Kanada, USA und die EU.
Kommentar ansehen
18.12.2014 11:16 Uhr von hasennase
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Velbert3
da diese sanktionen wirkungs und bedeutungslos sind können sie nur den zweck haben die eigene bevölkerung aufzustacheln. den denen fehlt genau das geld um sich die teueren alternativen kaufen zu können.
Kommentar ansehen
18.12.2014 11:19 Uhr von mayan999
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@tinfoilhead
so ist es !

die superreichen (0,1 %) bekommen immer was sie wollen.

denn geld regiert die welt.
Kommentar ansehen
18.12.2014 11:36 Uhr von Naikon
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Focus.. Arschkriecher vom Dienst genau wie alle anderen Massenmedien.
Kommentar ansehen
18.12.2014 11:50 Uhr von hasennase
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich hast du nicht mitbekommen das der eigene wirtschaftsminister heute eingeräumt hat das keine sanktionen oder der westen oder so am kollaps der wirtschaft verantwortlich sind sondern nur die russen selber.
Russlands Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew heute in der Tageszeitung "Wedomosti" : "Wir haben diesen Sturm selbst verursacht." In einem Interview mit Tageszeitung "Wedomosti", einem Schwesterblatt der britischen "Financial Times", machte Uljukajew verschleppte Reformen für die Wirtschaftskrise verantwortlich - und "alles, was wir nicht getan haben".

viele poster sollten langsam mal aufhören diese peinlichen propaganda lügen von putin nachzuplappern. genau dieses lügen und negieren dieser ernsten problem hat zu dieser situation geführt.
Kommentar ansehen
18.12.2014 12:01 Uhr von Flubi
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Man erkennt gleich anhand des Titels das die News nur vom US Spamer sein kann.
Putin musste die Papiere aufkaufen, oder die Förderung und unsere Versorgung wäre gefährdet.
Ausserdem ist es nur wegen den Kriegstreiberischen US Sanktionnen überhaupt erst nötig geworden.
Seit Putin an der Macht ist hat sich der Lebensstandard verzehnfacht.
Das ist der Grund warum der ´Mann über 80% Zustimmung bei seinem Volk hat, von solchen Werten können Merkel und ihr Kolonialherr in Washington nur träumen.

Noch nie gab es sowenige Arme wie heute in Russland.
Während es in Deutschland und in den USA genau umgekehrt ist,
Die Lage ist so prikär das die BRD Gmbh den Armutsbericht fälschen musste, jeder 5 ist hier von Armut bedroht während gleichzeitig die Reichen so Reich wie noch nie sind.
Bei der Bankenrettung wurden die Spekulanten mit Steuergeld geretett.
Selbst die Manager die mit ihrem Zocken das verursacht haben wurden mit Millionen Steuergeldern abgefunden.

Trotzdem hat das alles Merkel nicht von abgehalten ihre alternativlose mach die Armen noch Ärmer und die Reichen noch Reicher Politk zu stoppen.

Wenn Putin böse ist, dann müsste demnach Obama und Merkel super duper ultra mega extrem krass Böse sein
Kommentar ansehen
18.12.2014 12:59 Uhr von m0u
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin weder pro russland noch dem rest. da hat jeder eine ganzen menge leichen im keller, und das wohl des jeweiligen volkes ist doch schon seit tausenden von jahren egal. warum sollte sich daran also etwas ändern?

[ nachträglich editiert von m0u ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 13:13 Uhr von svizzy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
der konzern gehört zum überwiegenden teil dem staat. also gehen die einnahmen dann auch wieder in die staatskasse zurück. bei uns werden private unternehmen gerettet wo wir das geld nie wieder sehen.
Kommentar ansehen
18.12.2014 13:22 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr interessant vom Focus uns Heute klar zu machen, dass die Bankenrettung nur für die Reichen gut war.

Der Putin macht nichts anderes als die EU nach dem Bankencrash.
Und 11 Mrd. sind da nun wirklich nicht viel.

@svizzy: "der konzern gehört zum überwiegenden teil dem staat. also gehen die einnahmen dann auch wieder in die staatskasse zurück. bei uns werden private unternehmen gerettet wo wir das geld nie wieder sehen. "

Ganz genau,unsere Geld haben die Zocker!
Kommentar ansehen
18.12.2014 14:16 Uhr von Mauzen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und wo genau ist da jetzt der Unterschied zu Deutschland/EU?
Wenn die Kanzlerin sowas tut, dann ist das "ein notwendige Aktion zum Erhalt der Wirtschaft", egal, wie sehr die kleinen Leute darunter leiden müssen.
Aber wenn Putin das tut ist es natürlich wieder hinterhältig und böse.

Diese "ortsabhängigen Moralvorstellungen" die man uns eintrichtern will werden echt immer verwirrender.
Kommentar ansehen
18.12.2014 15:38 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Aber, interessant ist auch, dass die russische Zentralbank die gleichen "Gesellschafter", oder sagen wir mal "Besitzer" (Warburg, Rockefeller, Rothschild und Co.) hat, wie jede andere westliche Zentralbank auch. Die russische Zentralbank gehört der schweizer "Bank für internationalen Zahlungsausgleich" - das scheinen nur sehr wenig Leute zu wissen - dabei ist diese Info essentiell, um zu verstehen, was hier auf dem Planeten gerade abgeht...

Alles was gerade auf der Welt passiert, das wird von diesen "Gesellschaftern" dirigiert, denn sie haben die Macht - wer die Geldschöpfung eines Landes kontrolliert, den interessiert es nicht, wer dort die Politik macht..."

Zur Zeit sehen wir, wie die Finanzmafia die Länder der Welt gegeneinander ausspielt und sie wird alles daran setzen, uns alle ins vollkommene Chaos zu stürzen... ich kann mir nicht vorstellen, dass Putin sich nicht darüber im Klaren ist, wer die Macht in seinem Staat hat und im Hintergrund die Fäden zieht - Regierungen und Präsidenten, ob aus West oder Ost, kontrollieren irgendetwas ... es sind die Zentralbanken die alles steuern... und genau deshalb wundere ich mich mittlerweile doch sehr, dass Putin nicht als aller erstes die Zentralbank verstaatlicht um die Geldschöpfung wieder in die eigenen Hände zu bekommen... zinsfreies Geld für den Staat...was kann es besseres geben??

Und genau deswegen, weil es für Russland die Rettung wäre und niemand der Politiker auch nur einen Gedanken daran verschwendet, die Zentralbank endlich zu verstaatlichen, drängt sich mir der Gedanke auf, dass nicht nur Europa & die USA (der Westen) "die Bösen" sind, sondern dass Russland, wie auch China das Spielchen mitspielen, wenn es darum geht, den Weg hin zu einer neuen Weltordnung zu ebnen.

Sind die Krisen, die gerade auf der Welt stattfinden, eventuell nur ein abgekartetes, riesiges, inszeniertes Affentheater um den Menschen der Welt etwas vorzuspielen?

Arbeiten eventuell doch alle Politiker zusammen daran, dieses eine Ziel, eine Weltregierung, zu errichten?

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 16:42 Uhr von Stray_Cat
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Schwachsinns-Behauptungen!

Gerade Putin lässt die Oligarchen nicht mehr machen, was sie wollen.

Aber so eine Behauptung macht den uninformierten Bürger hübsch übellaunig. Und das ist die Hauptsache.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?