17.12.14 15:48 Uhr
 1.694
 

Motoren-Revolution in der Formel 1: Bald wieder Acht- und Zehnzylinder?

Momentan fahren Formel 1-Boliden mit V6-Turbo-Hybrid-Motoren. Doch diese sind teuer und auch leise, weshalb Formel 1-Boss Bernie Ecclestone sie als einen der Gründe für die sinkende Popularität der Formel 1 ausgemacht hat.

Deshalb plant er einen großen Umbruch. Mittels einer Abstimmung sollen die Regeln dahingehend geändert werden, dass die Teams ab 2016 wieder mit anderen Motoren fahren dürfen.

Dann könnten neben den Sechszylindern auch die Achtzylinder und Zehnzylinder ein Comeback feiern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Revolution
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2014 17:20 Uhr von Pr1nZ_iVe
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der Grund für die sinkende Popularität ist ein alter Geldsack, der jede Woche mit neuen Wahnsinnsideen um die Ecke kommt, die den Sport kaputt machen und trotzdem alle nach seiner Pfeife tanzen.

Bernie hat doch die meisten Regeln selbst zu verantworten, die ihm jetzt ein Dorn im Auge sind, nachdem sein Kontostand nun langsamer steigt...
Kommentar ansehen
17.12.2014 17:56 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Zehnzylinder haben dann als Ausgleich 0,1 Liter Hubraum ?
Kommentar ansehen
17.12.2014 19:07 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Formel 1 war über viele Jahre ein Entwicklungslabor für neue Techniken,die dann -als kleiner Nebeneffekt- Jahre später in abgespeckter Form auch in Serienwagen Einzug fand. Aber seitdem die Entwicklung in die gegenläufige Richtung ging (d.h. die Formel 1 mutierte zur Teststrecke der normalen PKW-Industrie), war die ganze Sache einfach nicht mehr zu ertragen.
Kommentar ansehen
17.12.2014 22:20 Uhr von physicist
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na kein wunder dass das keiner mehr schaut. Da gibts ja Strafen für die irrsinnigsten Regel-Verstöße die nix mit Motorsport zu tun haben sondern nur noch mit Regulierungswahn.

Warum sagen die nicht einfach:
-max. Länge, Breite, Höhe.
-Dieser Sprit kommt rein.
-hinten muss ein Bremslicht dran
-Macht ansonsten was ihr wollt!

Dann würde es richtig interessant werden :)
Kommentar ansehen
20.12.2014 08:07 Uhr von BeatDaddy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pr1nZ_iVe: Ecclestone ist nicht für die Regeln und das Motorenreglement der F1 verantwortlich! Junge, informiere Dich doch erst einmal, bevor so einen Sülz von Dir gibst.
Kommentar ansehen
23.12.2014 09:29 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal schauen ob Herr Lauda sich mit seinem Kommentar im letzten Jahr dann nicht etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Er behauptete, dass wenn die F1 wieder zu den V8 zurückkehren würde, Mercedes aussteigt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?