17.12.14 14:47 Uhr
 1.601
 

Spanien: Dicker Mann reitet auf Weihnachtsmarkt einen Esel und das Tier stirbt

In der spanischen Kleinstadt Lucena gibt es auf dem alljährlichen Weihnachtsmarkt eine Krippe mit einem lebendigen Esel.

Ein ziemlich korpulenter Mann kam dabei auf die Idee, das Tier zu reiten, woraufhin der Esel starb.

Bürger riefen noch einen Tierarzt, doch dem Esel war nicht mehr zu helfen. Die Stadtverwaltung will den Mann nun verklagen, falls der Esel tatsächlich wegen des Rittes verendet ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Spanien, Tier, Esel, Weihnachtsmarkt
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2014 14:54 Uhr von alex070
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Rechtlich gesehen eindeutig Sachbeschädigung, eine Klage hätte ohne Probleme Erfolg.
Kommentar ansehen
17.12.2014 15:30 Uhr von alex070
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Hansebanger

Du gibst dir selbst die Antwort auf deine Frage. Das eine ist gewollt und legitimiert, das andere war ungewollt und Sachbeschädigung.
Kommentar ansehen
17.12.2014 16:37 Uhr von chrismaster87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nur mal als kleine Anmerkung

alex070 du kennst dich aber gut aus mit spanischen gesetzen!
oder woher weißt du das das "töten" von Tieren in Spanien eine Sachbeschädigung ist? ist in Deutschland so aber in Spanien eventuell anders
Kommentar ansehen
17.12.2014 17:09 Uhr von alex070
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@chrismaster87

Wenn du das anzweifelst solltest du Belege bringen, keine Vermutungen.

Es geht nicht prinzipiell um das "töten des Tieres". Das Tier hat jemanden gehört, jemand anderes hat es "beschädigt". Es erfüllt nun für den Besitzer nicht mehr seinen Zweck - das ist Sachbeschädigung, auch in Spanien.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
18.12.2014 05:17 Uhr von sv3nni
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
war doch sicher so ein stand bei dem ritte angeboten werden. das war dann fahrlaessig von dem besizer des standes
Kommentar ansehen
18.12.2014 11:06 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sv3nni

Bei einem Krippenbild reiten? Du verwechselst das mit einem Ponystand auf dem Jahrmarkt.
Kommentar ansehen
18.12.2014 16:20 Uhr von Katerle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der eigentliche esel saß in diesem fall wohl oben
Kommentar ansehen
20.12.2014 14:21 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, dass es auch in Spanien Menschen gibt, die mit den Tieren fühlen.

Könnte aber auch sein, dass die Stadtverwaltung nur klagt, weil sie die Kosten für den Esel nicht tragen will.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?