17.12.14 11:31 Uhr
 3.632
 

Autobahn 5: Arbeiter wird an Tagesbaustelle totgefahren - PKW-Fahrer ist flüchtig

Am Morgen des gestrigen Dienstag kam es auf der Autobahn 5 bei Mörfelden-Walldorf zu einem tödlichen Unfall.

Nach Angaben der Polizei erfasste ein Autofahrer mit seinem PKW einen Arbeiter, welcher an einer Tagesbaustelle beschäftigt war. Das Opfer starb noch am Unfallort.

Der Autofahrer flüchtete, ohne sich um sein Opfer zu kümmern. Es wurde eine Fahndung nach einem schwarzen Mercedes eingeleitet. "Wir informieren alle Dienststellen bundesweit und fahren intensiv Streife", sagte ein Polizeisprecher.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, Autobahn, PKW, Arbeiter
Quelle: op-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2014 11:45 Uhr von omar
 
+47 | -4
 
ANZEIGEN
Hoffentlich erwischen die den Drecksack.
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:01 Uhr von Frudd85
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Beim Mercedes soll ein Seitenspiegel fehlen und einer der Frontscheinwerfer beschädigt sein.
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:16 Uhr von temesvari
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das war aber nicht am "Am Morgen des heutigen Mittwochs" sondern Dienstag (16.12.) morgens!
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:16 Uhr von Frudd85
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Rigne:

Wie wäre es, mal abzuwarten und nicht das Urteil über das Urteil schon im Voraus zu fällen.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:08 Uhr von telemi
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Mercedis und BMW am besten noch in Kombie mit schweizer Kennzeichen, dass sind mir schon die liebsten.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:09 Uhr von Frudd85
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Warpilein: Inwiefern beeinflusst die Nationalität des Fahrers die Chancen, ihn zu erwischen?

Hätte die Polizei das Nummernschild, wäre das egal. Hat sie es nicht, ändert es doch auch nicht viel: Ab einer gewissen Distanz zum Tatort wird diese Suchmeldung ja nicht mehr im Radio durchgegeben, wodurch die meisten es doch mitbekommen, die helfen können (diejenigen, die selbst unterwegs sind) - diese Grenze liegt aber am Sendebereich der lokalen Sender (in dem Fall FFH und HR) und nicht an der Staatsgrenze.
Je nach Fahrtrichtung des Fahrzeugs wird man auch die Behörden der angrenzenden Länder unterrichten.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:15 Uhr von Maedy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nachricht ist von gestern und ich habe gestern im Radio gehört,dass das Fahrzeug ,auch bereits gestern, in Frankfurt gefunden wurde.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:39 Uhr von Frudd85
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Bekannt ist viel eher der verzerrende Charakter von Kampfrhetorik auf BILD-Niveau wie "Kuscheljustiz".
Verfolg den Fall, warte auf nen Prozess und das Urteil und leder dann los, aber enthalte dich Vorurteilen. Die sind bekanntlich die Vernunft der Narren.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:48 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Frudd85 - du musst Einsehen mit @rigne haben - der hat doch hellseherische Fähigkeiten.

Peter Cerwenka sagte dazu "Vorurteil ist gleich erfahrungsresistente Einstellung."
Kommentar ansehen
17.12.2014 21:09 Uhr von Damals-wars-besser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Shortnewskannmichmal

Kein Gewissen sagst du mhm...?

Nunja der Typ hat sich jedenfalls längst der Frankfurter Polizei gestellt, ist mit seinem Anwalt bei denen erschienen.
Kommentar ansehen
18.12.2014 21:59 Uhr von bjondal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrer hat sich gestellt....

http://www.op-online.de/...

[ nachträglich editiert von bjondal ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?