17.12.14 11:01 Uhr
 4.189
 

Bundeskabinett beschließt Pkw-Maut

Die Bundesregierung hat dem Gesetzesentwurf von Verkehrsminister Alexander Dobrindt zur Einführung einer Pkw-Maut ab 2016 zugestimmt.

Autofahrer aus Deutschland sollen demnach eine Abgabe für Autobahnen und Bundesstraßen zahlen und sollen dafür einen Bonus bei der Kraftfahrzeugsteuer erhalten. Ausländer müssen nur für die Nutzung von Autobahnen zahlen. Die Jahresgebühr soll für alle bei 88 Euro liegen.

Der Gesetzesentwurf muss nun noch im Parlament beraten und beschlossen werden. Wegen des Streits um die Maut mit der EU-Kommission will die Bundesregierung noch ein EU-Gutachten erstellen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mich_selbst
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Maut, Pkw, Bundeskabinett
Quelle: wsj.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2014 11:06 Uhr von Johnny Cache
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Also werden damit Ausländer diskriminiert, da sie eben diesen Bonus nicht bekommen.
Das wird doch garantiert wieder vom BGH oder EuGH kassiert werden...
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:07 Uhr von Borgir
 
+49 | -1
 
ANZEIGEN
Die gesamte Regierung hat ihr Volk mal wieder nach Strich und Faden veräppelt. Und dann wundern sie sich, dass der Unmut der Bevölkerung langsam aufkeimt.....
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:13 Uhr von lou-heiner
 
+1 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:13 Uhr von usambara
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
mit der Aufnahme der Bundesstraßen muss/wird wohl jeder zahlen, ob nun Student im Stadt-Auto oder Opi vom Lande.
Ausländer brauchen für das benutzen Bundesstraßen nicht zahlen

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:17 Uhr von Romendacil
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Steht es frei, Autobahnen und Bundesstraße dann zu meiden? Ich könnte mir vorstellen, daß einige sich nur innerorts Bewegende durchaus darauf verzichten könnten. Oder gibt es den Rabatt nur, wenn man sich diese Plakette zulegt?
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:19 Uhr von lou-heiner
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:22 Uhr von yeah87
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Ich hab n BMW Diesel ich spät ja dann 88 nett...
Nur die Leute die weniger zahlen kriegen die dann den Rest überwiesen.

Wir zahlen bei den Öse und Italien und Frankreich usw.

Solln die doch hier blechen.
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:37 Uhr von Borgir
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
abgegolten aktuell. Wenn die Maut im nächsten Jahr angehoben wird, zahlt auch der deutsche Autofahrer drauf. Nix da von wegen Deutsche zahlen nicht.
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:47 Uhr von Omega-Red
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Oder sie merken "plötzlich" das die EU etwas dagegen hat und kommen dan auf die Tour: "Wir hätten es euch ja gegönnt aber leider spielt die EU nicht mit... ...Statt die Maut wieder einzustampfen zahlen halt lieber alle."

Vor Allem sinnig den Mist erst zu beschließen und danach dann ein Gutachten zu machen ob es überhaupt nach EU Recht geht. Vor Allem da seit Beginn dieser Schnapsidee bereits die Hinweise kamen das sowas nach EU Recht gar nicht geht.

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:55 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache:
Ich weiß beim besten Willen nicht, was daran diskriminierend sein soll. Wenn Ausländer ihr Auto in Deutschland zulassen und versteuern, dann erhalten sie ganz unabhängig von ihrer Nationalität genau den gleichen "Bonus".
Kommentar ansehen
17.12.2014 11:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Mich ärgert daran das komplizierte System.
Dort holen - dort wieder gutschreiben.
Warum zahlt nicht jeder xy.- Euro Maut, und damit ist die KFZ-Steuer erledigt?
Schwerbehinderte oder andere Ausnahmen (E-Autos) können ja dann trotzdem eine Gutschrift erhalten.
Aber warum Maut und KFZ-Steuer?
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:03 Uhr von KaiserackerSK
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Maut wird kommen und zwar nicht für uns. Dann sagt spätestens EuGH das es so nicht gehen kann und schon gilt die Maut auch zu 100% für uns. Unsere Politiker sind aber fein raus, weil sie es ja versucht haben aber nicht so durften wie sie wollten.
Und wir Schäflein folgen anschließend schön weiter unseren Schlächtern auf dem Weg zur Schlachtbank
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:05 Uhr von derSchmu2.0
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
"Mit mir wird es keine Autobahn-MAUT geben..."
...wie Recht sie doch hatte...soll die MAUT ja auch für Bundesstrassen gelten....solche Statements sollten eigentlich zu Neuwahlen führen, in denen Partei und der Urheber des Statements von der Kandidatur und jeglicher Regierungsbildung für nächste Legislaturperiode ausgeschlossen werden sollte...
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:22 Uhr von Borgir
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchm2.0

recht hast du. Wer sich mit Lügen die Wahl erschleicht, ist ein Betrüger und sollte sofort abgesetzt werden. Neuwahlen dann im Januar 2015.
Kommentar ansehen
17.12.2014 12:54 Uhr von Azureon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hihi.... 88 ..... hihi....
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:04 Uhr von TK-CEM
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Und wo bleibt jetzt der landesweite Protest der Bürger? Nirgends? Wo finden flächendeckende Demonstrationen gegen die weiterführende Abzocke der Autofahrer in Deutschland statt? Auch nirgends? Alle jammern und schimpfen über unsere Politverbrecher, aber keiner wehrt sich dagegen?

Ab 2016 soll also die PKW-Maut für Autobahnen und Bundesstraßen kommen. Bis dahin also noch 379 Tage, in denen noch sooooo viel passieren wird. Der Bonus auf die KFZ-Steuer wird verschwinden, die KFZ-Steuer wird zunächst einmal erhöht werden, und dann kommt die PKW-Maut einfach mal oben drauf. SO wird es laufen - warum auch nicht? Solange es geht und sich keiner wehrt, wird dem gemeinen Bürger die Kohle aus der Tasche gezogen, wo es nur geht. Und die nächste Steuermaßnahme liegt schon bereit, denn nach Meinung unserer Politverbrecher hat der gemeine Bürger immer noch viel zu viel Geld zum Leben.

Im Übrigen: Neuwahlen würden rein gar nichts bringen, solange das Parteiensystem so bestehen bleibt, immer noch die gleichen Köpfe zur Wahl aufgestellt sind und unsere Politverbrecher ihre Immunität voll ausleben können. Aber das gemeine Volk hat ja nicht den Mumm, sich geschlossen dagegen zu wehren, und einer alleine oder wenige werden gnadenlos ausgelacht. Also bleibt nur eins: zahlen - zahlen - zahlen - bis wir alle nichts mehr zum zahlen haben. Auch eine Art von Unterdrückung und Sklaverei - eben auf moderne und zeitgemäße Weise.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:07 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wird von der EU sowieso kassiert, egal, was Berlin nun plant.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:50 Uhr von Seb916
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Juhuu ich glaube daran, dass niemand drauf zahlen muss! Naja zumindest im Jahr der Einführung denn dann steht das System und kann großzügig zum abkassieren genutzt werden. Lasst uns in 10 jahren noch mal zusammensetzen wenn wir alle ordentlich bluten!!

Das Schlimmste daran: Viele dumme Autofahrer waren ja dafür und sind auf die dämlichen Wahlsprüche "Ausländische Autofahrer müssen zahlen" reingefallen und waren für die Maut.
Das macht mich echt wütend!
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:52 Uhr von kniekehle
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:53 Uhr von Seb916
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@TK-CEM:

Ich denke sehr wohl, dass einige Mumm hätten sich zu wehren, aber aus Zeitgründen darauf verzichten. Sind ja schließlich alle fleißig arbeiten um die Steuern brav zu zahlen.

/Ironie off
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:53 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wann merkt ihr endlich, dass die PKW Maut der Anfang der E-Mobil-Steuer ist? Denkt ihr, dass die Politik den schwindenen Topf aus Mineralölsteuer toleriert?
Kommentar ansehen
17.12.2014 14:09 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Staatsgeheimnis LKW-Maut
http://www.3sat.de/
https://www.youtube.com/...

"STIMMT´S? Beansprucht ein Lkw die Straße 10000-mal so stark wie ein Pkw?

... fragt Gunhild Wilms aus Kirchheim-Teck

Welche Tortur würden Sie lieber ertragen: zehn Schläge ins Gesicht mit einer Kraft von je einem Kilo oder einen Schlag mit zehn Kilo?

Eben. Die verheerende Wirkung, die eine Kraft entfaltet, steigt nicht linear mit ihrer Größe, sondern erheblich stärker an - eine zehnmal so große Kraft erzielt mehr als die zehnfache Wirkung.
Das wissen auch Straßenbauingenieure. Sie rechnen seit Jahrzehnten mit dem sogenannten Vierte-Potenz-Gesetz. Das besagt, dass der Verschleiß der Straße durch eiin Fahrzeug mit der vierten Potenz seines Gewichts steigt, jeweils bezogen auf eine Achse. Ein Rechenbeispiel: Ein gewöhnlicher Pkw mit einer Tonne Gewicht drückt mit 500 Kilo pro Achse auf die Straße. Bei einem vierachsigen 30-Tonner lasten pro Achse 7,5 Tonnen auf der Straße, das ist das 15-Fache. Das Vierte-Potenz-Gesetz sagt nun: Die Belastung für die Straße und damit der angerichtete Schaden ist pro Achse nicht 15-mal so groß wie beim Pkw, sondern der Faktor beträgt 15**4, also 15 * 15 * 15 * 15, das ist 50625. Da unser Beispiel-Lkw außerdem doppelt so viele Achsen hat wie der Pkw, schädigt er die Straße sogar mehr als 100000-mal so stark.
Und das heißt: Bei ihren Berechnungen können die Ingenieure die Personenwagen eigentlich vernachlässigen, die Abnutzung der Straße erfolgt im Wesentlichen durch die Laster. (...) CHRISTOPH DRÖSSER"
DIE ZEIT vom 28. Juli 2011, S. 32

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
17.12.2014 14:13 Uhr von mich_selbst
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@kniekehle

Es geht hier sicherlich erst in zweiter Linie um die 88 Euro. In erster Linie ist man wiedermal über die Verlogenheit der Politik sauer und dass dies mit hoher Wahrscheinlichkeit erst der Anfang des Abkassierens sein wird. Wir reden nicht mal davon, dass hier das Mautsystem zur flächendeckenden Überwachung und massenhaften Speicherung von Daten genutzt wird.
Die Krönung aber ist dieser Satz:
"Irgendwie muss unser Sozialstaat doch finanziert werden..."

Die Ausgaben von Sozialleistungen stagnieren seit Jahren. In den untersten Bereichen, bei den Ärmsten, sinken sie sogar stetig. Im Gegensatz dazu erhalten Reiche und Suppereiche immer mehr Steuergeschenke und Steuererleichterungen. Deshalb wird hier nicht der Sozialstaat finanziert sondern die Oberschicht.
Kommentar ansehen
17.12.2014 14:30 Uhr von der_trompete
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wer fragt mich eigentlich ob ich bereit bin mehr Geld an einen anderen zu geben? Wieso beschliessen die das einfach
Kommentar ansehen
17.12.2014 16:56 Uhr von daiakuma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na klasse ...

[ nachträglich editiert von daiakuma ]

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?