16.12.14 20:55 Uhr
 3.817
 

Wie reagieren Muslime auf die "PEGIDA"-Proteste?

Der Islamwissenschaftler Bülent Ucar erklärt in einem Interview, wie sich die sehr heterogene, muslimische Minderheit in Deutschland derzeit fühlt.

Besonders Menschen, denen man beispielsweise wegen ihres Kopftuches ihre religiöse Gesinnung ansieht, sind verängstigt.

"Die Fremden- und Islamfeindlichkeit ist gerade dort am stärksten, wo die wenigsten Muslime leben. Viele dieser Menschen scheinen unter einer pathologischen Wahrnehmungsstörung zu leiden. Dafür habe ich kein Verständnis.", so Herr Ucar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzessinleighcheri
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Muslime, Proteste, PEGIDA, Islamwissenschaft
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2014 21:05 Uhr von Borgir
 
+116 | -20
 
ANZEIGEN
Pathologische Wahrnehmungsstörung? Die haben wohl am ehesten Muslime!!!! Es geht nicht darum, gegen den Islam zu protestieren, da haben die was falsch gestanden. Es geht um eine schleichende Islamisierung durch radikale Kräfte. Sharia-Polizei, Burka, fehlende Integration, Koran-Verteilungen, Salafisten können schalten und walten wie sie wollen. Davor haben die Leute Angst, mit recht, wie es sich immer wieder zeigt (Anschläge, Leute köpfen und erschießen, Frauen werden behandelt wie Dreck, Kanonenfutter aus Europa für die IS-Terroristen).

Vor einem normalen Muslim braucht man genausowenig Angst zu haben als vor einem normalen Christen. Dieser Herr Ucar versteht da, wahrscheinlich absichtlich, was falsch. Dass sich bei den Demos auch Neonazis blicken lassen leugnet ja keiner. Aber 15.000 Menschen, wie am Montag in Dresden, als Neonazis zu bezeichnen weil sie ihre Meinung kundtun ist faschistisch und genau das, wogegen sich die Leute wehren.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
16.12.2014 21:32 Uhr von CrazyWolf1981
 
+62 | -14
 
ANZEIGEN
Es wird gegen Extreme protestiert, und die meisten Muslime haben Angst davor. Was sagt uns das?
Haben die meisten Deutschen auch Angst wenn man gegen Rechtsradikale protestiert? Nein.
Was sieht man am Kopftuch? Eine unterdrückte Frau, was es nach unseren Gesetzen und Werten nicht geben DARF. Das wollen die Menschen nicht hinnehmen. Wir haben nicht Mittelalter und Co hinter uns gelassen und eine moderne Gesellschaft entwickelt, um das von Radikalen wieder kaputt machen zu lassen. Das aktuell ist Religionssklaverei, und keine Religionsfreiheit. Denn dort hat man nicht die Freiheit selbst zu bestimmen, zumindest die Mädchen und Frauen nicht.
Kommentar ansehen
16.12.2014 21:40 Uhr von BurnedSkin
 
+9 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.12.2014 21:49 Uhr von Peter Hoven
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Da gehen 15.000 Menschen aus Angst vor einer Islamisierung auf die Straße und das schüchtert die Muslime ein !?!

[ nachträglich editiert von Peter Hoven ]
Kommentar ansehen
16.12.2014 21:54 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+10 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:02 Uhr von syndikatM
 
+27 | -10
 
ANZEIGEN
"Besonders Menschen, denen man beispielsweise wegen ihres Kopftuches ihre religiöse Gesinnung ansieht, sind verängstigt. "

--> ca. 100% der frauen die vergewaltigt werden haben kein kopftuch.
hör auf das deutsche volk zu verhetzen @ucar und blick in eure moscheen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:09 Uhr von Golan
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
"Wie wenn du wüßtest was Integration bedeutet! Glaubst du wirklich den Dresdener Pegida Deppen geht es um etwas anderes als Fremdenfeindlichkeit?"

Und da heißt es immer die Nazis wären simpel gestrickt.

Wie sagt man so schön, auf einem Auge blind...
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:46 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Würde mich doch sehr wundern wenn ein paar Demos was ändern würden. Wenn sie es doch könnten würde man sie verbieten. Sieht man ja an den Gutmenschen. Die würden am liebsten alles verbieten was nicht in ihr rosarotes Weltbild passt. Ohne Rücksicht auf Verluste oder Opfer.
Ich frage mich auch immer wieder wieviele unserer Gutmenschen hier im Forum oder in der Politik schon Flüchtlinge bei sich aufgenommen haben. Wohnt schon einer bei Günther GraSS? Hab da noch nix von gelesen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:52 Uhr von Azureon
 
+30 | -5
 
ANZEIGEN
"Viele dieser Menschen scheinen unter einer pathologischen Wahrnehmungsstörung zu leiden. Dafür habe ich kein Verständnis.", so Herr Ucar. "

Ich sehe das völlig anders. Die meisten Leute, die so eine Sache versuchen mit aller Gewalt in eine rein rechtsextreme Ecke zu drücken sind genau diejenigen die unter Wahrnehmungsstörungen leiden.

Der Spiegel allein macht es vor. Wieviele Artikel gabs heute zu dem Thema? 7 oder 8? Es wird mit allen Mitteln versucht, dieses Thema so unattraktiv und schlecht wie möglich zu machen. Es gehen Menschen auf die Straße weil sie Angst vor etwas haben. Und was machen Blödzeitung, Spiegel und unsere Regierung stattdessen? Brandmarken jeden unter der Marke Rechts. Das ist ganz billige Polemik mit Scheiße um sich zu werfen, statt sich mit dem Thema konstruktiv zu befassen und den Leuten die Ängste zu nehmen.

Wenn jemand sich unverstanden fühlt, wird er sich nicht davon abbringen lassen. Noch nie habe ich so offen erlebt, dass etwas Unbequemes so derart plump versucht wird totzureden wie dieses Thema.
Kommentar ansehen
16.12.2014 23:10 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Kritikpolizei, wenn du so auf Massenmörder stehst dann kauf dir ein Ticket und flieg nach Syrien. Du hast doch nicht mehr alle Latten am Zaun.
Kommentar ansehen
16.12.2014 23:48 Uhr von Stray_Cat
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Bülent Ucar. Bei wem will der sich nun wieder einschleimen?

Er schreibt selbst, er hat NULL Verständnis für Islamfeindlichkeit. Verlangt aber von anderen Verständnis für die Muslime.

Ist mal wieder toll ausgeglichen, nicht wahr?

Für mich haben Leute, die Frauen für minderwertig halten und meinen, diese bräuchten eine Art Vormund, pathologische Wahrnehmungsstörungen.

Und ich finde es überhaupt nicht erfreulich, wenn sich Frauen als Zeichen ihrer Unterwerfung ständig ein Kopftuch um den Kopf wickeln bzw. ihren Körper untertänigst unter 7 kg Tuch verstecken. Zu glauben, dass es entweder denen auch im Sommer bei hohen Temperaturen gut geht ooder dass die ja ruhig schwitzen können, nur weil sie zwei X-Chromosome haben - das ist gestört.

Und das sind eindeutig unerfreuliche gesellschaftliche Auswirkungen der Religion. Meinetwegen können Menschen in Deutschland glauben, was sie wollen, solange moderne gesellschaftliche Errungeschaften nicht in Gefahr geraten, infrage gestellt zu werden.

Vielmehr würde ich mir wünschen, dass davon auch die islamischen Frauen profitieren, um ein freieres Leben führen zu können.

Was es ja durchaus auch gibt bei einigen, die das Glück hatten, eine bessere Bildung zu erfahren. Und mit dieser dann erlangten Weltoffenheit sind sie auch wirklich eine kulturelle Bereicherung.
Kommentar ansehen
16.12.2014 23:57 Uhr von erdengott
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Als Muslima kann man mit seiner Kopfbedeckung öffentlich ausdrücken ob man näher beim Islamismus oder hiesigen Gesellschaft steht. Das kann dann schon mal verängstigen, wer andere Symbole der Intoleranz öffentlich trägt, dem dürfte es nicht anders gehen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 23:57 Uhr von Maestro
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
fragen sich die muslimischen Minderheiten wie sich die anderen hier fühlen??
Und die können froh sein was sie hier alles dürfen, andersrum musst du in ihren Ländern aufpassen nicht gemessert zu werden weil du ein Kreuz um den Hals trägst
Kommentar ansehen
17.12.2014 00:17 Uhr von holly47
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Auf dein Verständnis werden die meisten Bürger verzichten können aber nicht auf ihre Selbstbestimmung
Kommentar ansehen
17.12.2014 05:05 Uhr von kontakt-123
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr geehrter Herr Ucar,

in jeder Gesellschaft gibt es gewisse Grundwerte welche in deren Einhaltung wiederum Grundlage des Bestehens jener Gesellschaft sind. Die Frage hier in Deutschland ist nicht ob Ausländer oder keine Ausländer, sondern vielmehr WELCHE Ausländer! Es gibt sicherlich eine sehr große Bevölkerungsmehrheit FÜR Ausländer, welche mit den WERTEN unserer Gesellschaft identifizieren und sich voll ganz integrieren.

In Bezug der durchschnittlichen Islamfeindlichkeit, wie Sie Herr Ucar es so bezeichnen, sollten Sie vielleicht mit den Städten und Ballungsgebieten Kontakt aufnahmen welche schon eine regelrechte Ausgrenzung der deutschen Bevölkerung in deren Regionen erleben. Es geht hier nicht nur um den Islam, es geht um mehr, um sehr viel mehr... !

Wenn Sie, Herr Ucar, dies nicht verstehen sollten Sie vielleicht Ihre Frau oben ohne an einem richtigen islamischen Strand legen lassen (besser ganz FKK) oder selbst mal in einem solchen Staat einen Biergarten aufmachen. Zuvor lassen Sie sich aber bitte Asyl und gute finanzielle Unterstützung geben da Sie aus dem Unrechtsstaat BRD geflohen sind und pöpeln noch die dortige Polizei mehrfach unstraft an. Gern können Sie dann dort auch laut gegen diesen islamischen Staat mal protestieren und eine tolle Demo machen... . Reden Sie auch mal offen mit den Führern der IS wie toll es doch wäre wenn Frauen selbst über sich bestimmen, selbst Auto fahren dürften, frei wählen könnten, eigene Unternehmen gründen und alle Menschen frei die eigene Weltanschauung wählen könnten. Lassen Sie doch einfach allen Kämpfern die Waffen niederlegen, erklären Sie das es Blödsinn ist sich selbst in die Luft zu sprengen, man eigentlich über Probleme reden und nicht schießen sollte, Verstümmelungen und Steinigungen ins Mittelalter verbannt gehören, usw. ! Lösen Sie das mal schnell dort - OK?

Machen Sie bitte mal ein paar Videos davon in Youtube - bin echt gespannt!

Wenn Sie all das in den nächsten 6 bis 8 Wochen problemlos geschafft haben reden wir nochmal über das was Sie meinen das WIR DEUTSCHE über falsches WERTEVERSTÄNDNIS verfügen! Dann bin ich auch gern bereit ISLAMISCHE WERTE zu VERTEITIGEN!

MfG HJH
Kommentar ansehen
17.12.2014 05:26 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also hier merke ich nix davon... kein Wunder. Sie sind ja auch in der Mehrzahl ;)
Kommentar ansehen
17.12.2014 06:55 Uhr von Stray_Cat
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@Kontakt-123

excellent!
Kommentar ansehen
17.12.2014 07:06 Uhr von BeatDaddy
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Pathologische Wahrnehmensstörung? Ich glaube, das haben eher die Islamisten unter den Moslems...und solche Leute, die nur für Religion an sich leben, den ganzen Tag beten oder Götzenbilder anhimmeln, anstatt die Menschheit voranzubringen. Das ist einfach nur krank und steinzeithaft. Vor allem ist Religion für 90% aller Kriege der Menschheitsgeschichte verantwortlich. Würden wir alle derselben Religion angehören, wäre ja alles gut, so aber...Und wer will in einer Demokratie den Menschen ihr Recht auf Ausdruck ihrer eigenen Meinung beschneiden? Prinzessin Eisenherz oder die Quoten-Moslems in unseren Parlamenten? Ganz sicher nicht...
Kommentar ansehen
17.12.2014 08:15 Uhr von silent_warior
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
1. Das sind keine Wissenschaftler, das sind Theologen.

Moslems lügen um ihre Ziele durchzusetzen und sie sind natürlich immer "empört", das zieht bei ihnen zu Hause nicht, aber in Deutschland springt jeder darauf an.

Jetzt wollen uns die Moslems vorschreiben wer in das Land kommen kann und wer nicht.

Die Syrer (zum Teil Christen) können momentan nicht kommen weil alles voll ist und das ist vielleicht auch gewollt.
Die Türkei hat ein Problem mit Syrien und auch ein Problem mit Christen, von daher ist es denen ganz angenehm wenn diese Leute in Syrien umgebracht werden und nicht nach Deutschland kommen können.

Jeder vertritt seine eigenen Interessen und das machen die Türken nicht nur in der Türkei so, sondern auch sehr effektiv in Deutschland.
Kommentar ansehen
17.12.2014 08:45 Uhr von fromdusktilldawn
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
die demonstrieren ja auch nicht wegen dem dresdner umfeld-ehemaliges tal der ahnungslosen- sonder auch wegen der hetze der ÖR und der politiker in diesem land, siehe özdemir und andere konsorten übelster prägung, die bewusste falschinterpretation der ÖR was pediga angeht ...
Kommentar ansehen
17.12.2014 08:49 Uhr von TendenzRot
 
+3 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.12.2014 09:09 Uhr von limasierra
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Protest, mehrere Proteste
Kommentar ansehen
17.12.2014 09:48 Uhr von Ligruesi
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.12.2014 09:53 Uhr von KaiserackerSK
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Was hat diese News denn bitte mit PEGIDA zu tun? Natürlich haben die Menschen Angst vor radikaler Auslebung egal vor ob nun links oder rechts oder islamistisch oder ….. Mir würde auch anders werden wenn in meiner Stadt friedliche Demonstrationen abgehalten würden und es unter diesen Demonstranten in schwarz vermummte Gestalten geben würde die mit Fahnen schwenken auf denen arabische Schriftzeichen zu lesen sind. Selbst wenn auf den Fahnen nur zu lesen wäre „Freie Religionswahl für alle“ würde ich in dem Moment nicht auf die Straße gehen.
Genau wie in meinem Falle wäre das ganze aber nur begründet durch fehlende Information und Bewerten eines Anliegens einer Demonstration gebrochen auf deren schlechteste Beispiele. Die Forderungen sind trotz einer kleinen Minderheit nicht gegen Migranten an sich gerichtet sondern nur gegen die Einstellung unserer Regierung gegenüber Migranten. Natürlich stört sich kein Migrant, der nicht Christ ist, an der Abschaffung des Weihnachtsmarktes, aber fühlten sie sich jemals durch dieses Wort bedroht und verletzt? Warum sind unsere Volksvertreter so darauf versessen selbst die friedlichsten Traditionen unseres Landes ab zu schaffen nur damit sich keiner eventuell daran stören könnte?
Über Jahrzehnte hat sich keiner wegen der Zigeunersoße aufgeregt, es wurde nicht an Märchen oder Volksliedern herum gebastelt. Aber nachdem unsere feine Regierung damit angefangen hatte uferte es immer mehr aus. Sogar Firmen bekamen Forderungen zugestellt dass ihre Produkte eine bestimmte Gruppe von Menschen beleidigen KÖNNTEN und dass sie doch das Produkt umbenennen sollen. Der Negerkuss oder Mohrenkopf sind da Beispiele. Hat jemand mal darüber nachgedacht das Weißbrot für nicht farbige eine Beleidigung darstellen könnte. Oder das Wort Kraut das heute noch verwendet wird um die Deutschen zu verunglimpfen und das Sauerkraut doch dann auch abgeschafft werden müsste. *Oder der Krautsalat der doch zur Zerstückelung von Deutschen animieren soll*
Kein Land außer Deutschland ändert ihr eigenes kulturelles Erbe, damit sich andere Nationen nicht darüber beschweren können.
Wird nicht immer über Integration gesprochen? Also auch das integrieren von Ansichten auf Grundlage der Gesetze des Landes? Ist es bei den Maßnahmen der momentanen Regierungen nicht verständlich dass die Menschen eher Angst vor einer Assimilierung haben und der damit einhergehenden Anpassung und Veränderung der eigenen Kultur an die eigebrachte? Man möchte miteinander leben auf der Grundlage der Gesetze dieses Landes und seine Traditionen weiter leben. Ist das wirklich eine radikale Ansicht?
Kommentar ansehen
17.12.2014 09:55 Uhr von Azrael_666
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Kopftuch hat nichts mit irgendeiner religiösen Gesinnung zu tun, sondern ist Ausdruck einer bewusst integrationsfeindlichen extremistischen Grundhaltung. Dementsprechend reagiert auch das Umfeld. Unter einer pathologischen Wahrnehmungsstörung leidet vermutlich eher Herr Ucar selbst.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?