16.12.14 16:45 Uhr
 1.092
 

Halle: Kiffender Student wurde wegen eingeschaltetem Fernlicht fast zum Mörder

Vor dem Landgericht Halle muss sich derzeit der 28-jährige Maschinenbau-Student Erik F. wegen versuchten Totschlags verantworten. Der Opel-Fahrer war im Juli diesen Jahres mit einem anderen Opel-Fahrer so heftig aneinandergeraten, dass es fast Tote gegeben hätte.

Bei dem Streit soll es um ein vermeintlich eingeschaltetes Fernlicht gegangen sein. Erik F. soll deswegen den andern Opel-Fahrer mit Pfefferspray, Schlägen und Messerattacken angegangen haben. "Die Beifahrerin hat mich angeschrien. Die war völlig hysterisch", so der Student vor Gericht.

Er habe das Pfefferspray nur aus Angst dabei gehabt und wollte sich mit dem Messer nur verteidigen. Er soll zudem in Panik geraten sein, weil er mit dem Auto seiner Mutter unterwegs war. Nach eigenen Angaben kifft der Student regelmäßig "so dreimal die Woche". Der Prozess wird fortgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Student, Mörder, Halle
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2014 17:10 Uhr von subthr
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
Alkohol Genussmittel und keine Droge??? Das ist Deutschland! Mir ist es lieber, wenn meine Kids später Kiffen als Alk saufen.

[ nachträglich editiert von subthr ]
Kommentar ansehen
16.12.2014 17:18 Uhr von quade34
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.12.2014 17:40 Uhr von Romendacil
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwie erschließt sich mir noch nicht, wie die nun überhaupt aneinandergeraten sind, wenn sie doch zuvor anscheinend in verschiedenen Autos saßen, hat der andere ihn verfolgt?

Im Übrigen denke ich ebenfalls: lieber bekifft autofahren als besoffen, ansonsten sind mir alle Arten von Junkies reichlich zuwider, insbesondere diejenigen, die in der Öffentlichkeit oder sonstwo, wo anständige Menschen gestört werden, rauchen oder saufen oder mit den Folgen des Zuletztgenannten stören.
Kommentar ansehen
16.12.2014 17:50 Uhr von Destkal
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
richtig schlecht geschrieben - ich für meinen teil verstehe nur bahnhof, besonders im zweiten absatz. aber die info dass es sich um opel fahrer handelt ist natürlich super wichtig.

[ nachträglich editiert von Destkal ]
Kommentar ansehen
16.12.2014 18:27 Uhr von daiden
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und in wieweit hat die Info mit dem Kiffen jetzt was mit dem Vorfall zu tun? Vielleicht hat er sich ja morgens ein Nutellabrot geschmiert oder seine defekte Glühbirne ausgetauscht...wäre genauso interessant
Kommentar ansehen
16.12.2014 19:34 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kiffen macht nicht aggressiv. Also war er zum Tatzeitpunkt eher nicht bekifft. Das wurde in die Nachricht genommen, um sie sensationeller zu machen. Lächerlich und absolutes Bild-Niveau
Kommentar ansehen
16.12.2014 19:39 Uhr von shadow#
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Pfefferspray und Messer...
Ein Wunder dass er das nicht mit seiner latenten Angst vor gewatbereiten Ausländern zu rechtfertigen versucht hat.
Kommentar ansehen
17.12.2014 06:25 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon dumm wenn man Newsschreiber sein will und dann nicht weiß wo der unterschied zwischen Mord und Totschlag ist. Sogar die Idioten der Bild kriegen das auf die Reihe.
Kommentar ansehen
17.12.2014 08:22 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Asylbewerber
" Zigaretten,Alkohol und Kaffee sind Genussmittel, keine Drogen. "

soll das sarkasmus sein? zigaretten und alkohol sollten komplett verboten werden, zigaretten belaestigen und schaedigen die mitmenschen, die die raucher damit vergasen, und alkohol fuehrt zu negativen bewusstseinveraenderungen, die ursache fuer sehr sehr viele unfaelle und straftaten ist.