16.12.14 16:41 Uhr
 4.185
 

EU-Richtlinie sorgt für steigende Gebühren bei der Annahme von Münzen

Mit dem Beginn des neuen Jahres treten neue EU-Richtlinien für die Annahme von Münzen in Kraft.

Die Banken sind dann dazu verpflichtet, die Echtheit und "Umlauffähigkeit" (zum Beispiel Beschädigung) der vorgelegten Münzen zu untersuchen. Die Bundesbank führt dafür entsprechende Videoschulungen für die Bankangestellten durch.

Dies führt zu Gebührenerhöhungen bei den Banken. So nimmt die Sparkasse Köln/Bonn ab Januar 2015 drei Euro beim Münzumtausch, bei der Sparkasse München fallen dann 1,50 Euro an. Lediglich Kinder und die Kirchen sind von diesen Gebühren ausgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Gebühren, EU-Richtlinie
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2014 17:23 Uhr von Rechtschreiber
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist eine bodenlose Frechheit. Banken sollten dazu verpflichtet werden, dass das Tagesgeschäft kostenfrei sein muss. Wieso in dreiteufelsnamen darf eine Bank Geld für das Geldeinzahlen verlangen?
Kommentar ansehen
16.12.2014 18:37 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
...und die Kirchen sind von diesen Gebühren ausgenommen...


Weil die ja auch so arm sind...
Kommentar ansehen
16.12.2014 19:27 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Buhuu, böse böse EU...
Möglichkeit 1: Die Banken haben Münzen bislang nur völlig unzureichend auf Echtheit kontrolliert und ihren Kunden im Zweifelsfall lieber Falschgeld angedreht.
Möglichkeit 2: Die Banken prüfen auch jetzt schon ausreichend und haben lediglich eine dumme Ausrede nebst bequemem Sündenbock gefunden, ihrer Kundschaft noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 19:28 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sind Kirchen ausgenommen? Was soll das denn?
Kommentar ansehen
16.12.2014 19:48 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Super-Idee!

Erst auf Konto einzahlen
und dann, damit es auf keinen Fall als Geldwechseln definiert werden kann,
am Automaten wieder abheben.

Vielleicht machen wir daraus eine neue Geschäftsidee:
Nehme Münzen jeglicher Stückelung an, biete Scheine.
Wir haben dafür sogar schon die erste Betriebsausrüstung, einen elektrischen Geldzähler.
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:27 Uhr von OLLi_81
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Banken wollen unser Geld und wenn wir es ihnen geben sollen wir noch Gebühren bezahlen.
Verkehrte Welt
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:41 Uhr von ptahotep
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie lautet die EU Richtlinie dazu?
Ich fand nur die "RICHTLINIE 2009/110/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 16. September 2009
über die Aufnahme, Ausübung und Beaufsichtigung der Tätigkeit von E-Geld-Instituten, zur
Änderung der Richtlinien 2005/60/EG und 2006/48/EG sowie zur Aufhebung der Richtlinie
2000/46/EG" (http://eur-lex.europa.eu/...)
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:41 Uhr von Joeiiii
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal angenommen man hätte zu Hause eine Spardose, in die man das anfallende Kleingeld reinwirft, und es kämen im Jahr 100 Euro zusammen, dann bekommt man für die 100 Euro nicht nur kaum Zinsen, sondern man bezahlt auch noch mehr Gebühren, als man in mehreren Jahren an Zinsen bekommen würde? Wer Geld noch zur Bank bringt, muß einen Hirnschaden haben.
Kommentar ansehen
16.12.2014 23:37 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Schritt im Krieg gegen Bargeld, um auf Massenbasis Negativ-Verzinsung einführen zu können.
Kommentar ansehen
17.12.2014 08:04 Uhr von Broctarrh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na was für ein Glück, dass Kirchen in Deutschland keine Privilegien besitzen...
Der kleine Fußballverein oder sonstige Verein darf sich dann dumm und dusselig zahlen wegen der Münzen die sie auf dem Vereinsfest mit Kuchen und so verdient haben...

naja... Kirchen sind halt besonders wichtig...
Kommentar ansehen
17.12.2014 08:33 Uhr von silent_warior
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ist für mich so okay.

Vom Konto hole ich eh nur Scheine und wenn ich Kleingeld los werden will, dann bezahle ich damit oder werfe es zu Weihnachten in der Kirche in das Körbchen welches zum Schluss rumgeht.

Wer Kinder hat der kann denen das Taschengeld in Münzenform geben und nicht als Schein.
Kommentar ansehen
17.12.2014 13:02 Uhr von hein01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Kinder auf auf und Münzen tauschen!

Mehr kann ich nicht dazu sagen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 22 Tote bei vermeintlichem Selbstmordanschlag in Manchester
Spiele-App "Candy Crush Saga" wird als TV-Show umgesetzt
Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?