16.12.14 08:51 Uhr
 357
 

Düsseldorf: Betrüger ergaunerte mit Luxusauto-Scheinfirma mindestens 160.000 Euro

In Düsseldorf hat ein Betrüger mit der Internet Scheinfirma "Royal Cars Düsseldorf" Autoliebhaber übers Ohr gehauen.

Die Firma, welche angeblich auf der Königsallee residierte, bot teure Luxuswagen an. Die Wagen existierten allerdings nur als Fotos im Internet.

Die Geschädigten erhielten per Internet einen Kaufvertrag und zahlten bis zu 67.000 Euro für ein Auto. An der angegebenen Adresse der Firma befand sich ein Friseur. Bislang haben sich vier Geschädigte gemeldet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Düsseldorf, Betrüger, Scheinfirma
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2014 08:53 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Reichtum schützt vor Blödheit nicht...
Kommentar ansehen
16.12.2014 09:03 Uhr von ar1234
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Eine geile Idee ein Auto für über 50000 zu kaufen ohne mal hinzufahren und es sich anzusehen. Wer solche Beträge ohne Ansicht der Waren im Vorraus abdrückt, hats auch nicht anders verdient.

PS: Hab noch nen 20 Kilo Goldbarren zu verkaufen. Will einer haben? Zahlung aber im Vorraus und nur per Western Union natürlich. ;-)

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
16.12.2014 11:17 Uhr von knuggels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es traf zumindest keine armen Menschen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 11:25 Uhr von Naikon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Ehemaliger Lehrer von mir hat mal bei nem Autohaus ne Probefahrt gemacht und den Wagen 30.000 Euro bar bezahlt.

Beim Abholtermin 1 Woche später, gabs an der Stelle kein Autohaus mehr :D
Kommentar ansehen
16.12.2014 12:15 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In dem Fall scheinen die Käufer allerdings tatsächlich nur Fotos im Wert von 160k gekauft zu haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?