15.12.14 14:55 Uhr
 2.814
 

China: Eltern bekommen 3.200 Euro Entschädigung für fälschlich hingerichteten Sohn

Im Jahr 1996 wurde in China ein erst 18-Jähriger wegen Mordes und Vergewaltigung zu Tode verurteilt und hingerichtet: Wie sich jedoch herausstellte, war der Jugendliche unschuldig.

Nun erhalten seine Eltern eine "Entschädigung" vom Staat in Höhe von 3.200 Euro.

Es wurde jedoch klar gestellt, dass es sich bei der Summe um eine "persönliche Spende" des Präsidenten des Gerichtshofes handele, nicht um eine offizielle Entschädigung.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, China, Sohn, Eltern, Entschädigung
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2014 15:21 Uhr von Trikoflex
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Auch nett. Erst jemanden unschuldig ermorden und dann 18 Jahre später den Elternteil eine Summe von 3.200 Euro zukommen lassen. Das grenzt an Spott und Verhöhnung. Nicht nur, dass diese Summe nicht gerechtfertigt ist, sondern bringt es den Sohn auch nicht wieder. China deswegen zu verklagen bringt aber auch nichts.

Der Präsident hätte gut daran getan, hätte er die Familie nach so langer Zeit lieber für sich gelassen. Solche Frechheiten reißen nur alte Wunden auf.
Kommentar ansehen
15.12.2014 15:23 Uhr von Sarkast
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, was in den Köpfen der chinesischen Politiker vorgeht, sich mit solchen Nachrichten vor der ganzen Welt zu blamieren.
Kommentar ansehen
15.12.2014 19:05 Uhr von Patreo
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Slimer72 nicht wenige aber was hat das mit dem Thema hier zu tun?
Kommentar ansehen
15.12.2014 20:15 Uhr von wichitis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Menschenverachtende Justiz,einfach abscheulich!!,auch in Amerika passieren solche Dramen! das sind unzivilisierte Staaten,die man meiden sollte!!!
Kommentar ansehen
15.12.2014 21:53 Uhr von HackFleisch
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
"Das gibt ein tollter LCD Fernseher".....
WIe krank ist CHina?
Die haben keine Achtung vor Menschenleben und schon gar nicht vor anderen Lebewesen.
Ich frage mich oft, ist der Mensch wirklich so, oder wird er so sobald er Überzählig wird?
Oder liegt das daran dass die CHinesen aus Inzucht resultieren? Nicht falsch verstehen aber die Geschichten der Dynastien weisen auf übelste Inzucht. Herscher welche sich alle Frauen im Reich genommen haben und diese Nachfahren haben dann unter sich wieder Nachfahren gezeugt und das nennt man Inzucht.
Woher denkt ihr kommt dieses DownSyndrom Gesicht bei den Chinesen?

[ nachträglich editiert von HackFleisch ]
Kommentar ansehen
15.12.2014 21:55 Uhr von ms1889
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
darum bin ich gegen todesstrafe...weil es meist unschuldige trifft...und zeigt...das der mensch der für sowas ist...ehr dem tier ähnelt...und nicht einem inteligenten menschen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 00:09 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder beruhigend zu wissen das die BRD eben KEINE Todesstrafe in ihrem Grundgesetz hat.. genau aus solchen Gründen.
Kommentar ansehen
16.12.2014 02:20 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bleissy

...wo hast du diese Zahl her?
(...die nebenbei nichts mit dem Thema zu tun hat und auch nicht beleuchtet, wie hoch die Entschädigungszahlungen der Taliban für Opfer von Selbstmordattentätern sind...)
Kommentar ansehen
16.12.2014 06:35 Uhr von Broctarrh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann ist ja alles wieder gut für die Eltern...

Und schnell ging es auch!
Kommentar ansehen
16.12.2014 06:40 Uhr von Broctarrh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind übrigens etwa 5 Monatseinkommen eines etwas unter Durchschnitt verdienenden Chinesen...

Also in Deutschland wären das so 10.000€...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?