15.12.14 14:30 Uhr
 1.488
 

Fußball: Bundesliga-Klubs kritisieren Paul Breitner als arrogant

Die Fußballlegende Paul Breitner hat in der Bundesliga für einen Aufschrei der Entrüstung gesorgt, weil er die Klubs außer den FC Bayern München als unfähig abkanzelte (ShortNews berichtete).

Diese Worte erfahren nun viel Kritik: "Das ist von oben herab. Solche Äußerungen haben da nichts zu suchen. Jeder macht seinen Job so gut er kann. Das ist nicht der Stil, den man braucht", so Gladbachs Sportchef Max Eberl.

Aber auch andere Manager bezeichneten Breitners Aussagen als arrogant oder respektlos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, Paul, Paul Breitner
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Paul Breitner gibt Carlo Ancelotti dringenden Rat
Fußball: Paul Breitner bestätigt Doping in Deutschland - "Verlogene Mentalität"
Fußball: Paul Breitner wettert - "Können nichts für Unfähigkeit anderer Vereine"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2014 14:37 Uhr von TinFoilHead
 
+24 | -15
 
ANZEIGEN
Als wäre er der Einzige der durch Arroganz glänzt, beim FC Hollywood...
Kommentar ansehen
15.12.2014 15:56 Uhr von patjaselm2
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
wenn man den FCB als Benchmark bzgl. "Fähigkeit" heranzieht ... dann hat er eben zu 100% Recht. Da gibt es kein Wenn und Aber - und wer da jammert, ist ne Tastatur ;-) ...

[ nachträglich editiert von patjaselm2 ]
Kommentar ansehen
15.12.2014 16:03 Uhr von buzzbomb
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
Jepp, ouster und genau das ist die Arroganz von euch Seppels die wir so mögen.
Kommentar ansehen
15.12.2014 16:07 Uhr von Thomas66
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Er mag zwar etwas übertreiben, aber im großen und ganzen hat er Recht.
Kommentar ansehen
15.12.2014 16:08 Uhr von Thomas66
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
BastB
So ist es halt einfacher und viele sind dankbar dafür um gegen die Bayern zu pöpeln.
Kommentar ansehen
15.12.2014 16:49 Uhr von symphony84
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Der gute Paul, von nichts ergriffen, außer von sich selbst. ^^

Vogts hat es beim Doppelpass richtig gemacht und sagte: "Nun ist gut, können wir über das nächste Thema spechen?"

Aber Breitner hat Recht. Vorschlag: Die anderen Vereine bräuchten bessere Manager, Manager wie Uli Hoeneß, der ja so gut mit Geld umgehen kann. ^.^

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
15.12.2014 20:25 Uhr von derNameIstProgramm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der FC Bayern ist ein Club, der sich seinen Wohlstand hart erarbeitet hat und der bereits seit Jahren durch seine Teilnahme an zentralen Vermarktungsverfahren von DFB/DFL dabei mithilft, kleinere Vereine zu unterstützen. Von einem solchen Verein dann zu fordern, noch mehr der selbst erarbeiteten Einnahmen an andere abzugeben, wohlwissend dass der FC Bayern das Geld auch selbst benötigt um in der CL konkurrenzfähig zu bleiben, ist dann wohl "von unten herauf".

Ich bin sicherlich nicht der größte Freund von Paul Breitner. Aber wenn man sich anschaut mit was für lächerlichen Forderungen und Aussagen der FC Bayern oft von anderen Vereinen und deren Führung bombardiert wird, sind die Formulierungen von Paul Breitner wohl nur eine Anpassung an das sprachliche und geistige Umfeld.
Kommentar ansehen
15.12.2014 22:17 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
buzzbomb,
im Sport geht es darum, zu siegen, und nicht darum, von allen gemocht zu werden.
Kommentar ansehen
15.12.2014 23:05 Uhr von JustMe27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Klar, wenn man sich nur mal den FC Augsburg ansieht, was die anhand ihrer Möglichkeiten seit dem Aufstieg kontinuierlich steigernd geleistet haben kann man kaum von unfähig sprechen. Also ein wenig arrogant ist das schon, aber das gehört halt zum FCB^^
Kommentar ansehen
15.12.2014 23:06 Uhr von ElChefo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Seit der FC Bayern das einzige Unternehmen ist, was über die Internas anderer Unternehmen öffentlich spricht, sollte die Führungs- und Verwaltungsebene dieses Unternehmens mal ganz kleine Brötchen backen.

...erst recht, wenn man sich gewisse, noch gar nicht mal lange her gewesene Satzungsänderungen vor Augen hält.
Kommentar ansehen
16.12.2014 07:55 Uhr von BastianSander
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist egal, wie der FCB dahin gekommen ist und auch wenn ich kein fan bin ziehe ich meinen hut. dennoch gibt das keinen recht über die arbeit der anderen zu urteilen, das ist einfach unterste schublade oder sitzt er in dem aufsichtsräten und vorständen der anderen 35 1. & 2. bundesligavereinen?
Kommentar ansehen
16.12.2014 08:00 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27
"Klar, wenn man sich nur mal den FC Augsburg ansieht, was die anhand ihrer Möglichkeiten seit dem Aufstieg kontinuierlich steigernd geleistet haben kann man kaum von unfähig sprechen"

Ich bezweifel mal stark, dass mit Breitners Aussage ein Club wie Augsburg gemeint war. Es geht vielmehr um die Klubs, die die letzten Jahre auch recht erfolgreich waren, Einnahmen vergleichbar mit den Bayern hatten und es dennoch nicht wirklich geschafft haben mitzuhalten. Von diesen kommen ja dann blöde Sprüche, wie eben jetzt von Völler auf die Breitner reagiert hat. Die Sprüche kommen eben nicht von kleinen Clubs, die in den vergangenen Jahren zum ersten Mal aufgestiegen sind, sondern eben von etablierten großen Erstliga-Clubs, die es in den letzten Jahren / Jahrzehnten nicht geschafft haben, bei ähnlichen Bedingungen das gleiche zu erreichen.

@ElChefo
"..erst recht, wenn man sich gewisse, noch gar nicht mal lange her gewesene Satzungsänderungen vor Augen hält."

Erst recht, wenn man sich vor Augen hält, dass besagten Passus andere Vereine überhaupt nicht erst in ihrer Satzung haben. Was sagt dann das erst über die anderen aus und welches Gesindel sich dort in den vergangenen Jahren ausgebreitet hat.

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]
Kommentar ansehen
16.12.2014 09:02 Uhr von BastianSander
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ derNameIstProgramm

"Einnahmen vergleichbar mit den Bayern" - Danke für den herzlichen Lacher, aber ich dachte die Aussage von Breitner bezieht sich auf die Bundesliga und nicht Europaweit. Aber vergleich schoen weiter Äpfel mit Birnen! Nenne mir bitte den Verein, der letztes Jahr oder die letzten Jahre vergleichbare Einnahmen hatte in Deutschland!? Und merkste was? Den gibts nicht.
Kleines Beispiel: Bayern ~530 Mio. € und Dortmund ~260 Mio. €

Aber das Zeichnet den bayrischen Erfolgsfan aus - uninformiert halbwahrheiten als Fakten betiteln ;) Aber er kann auch nichts dafür, denn es wird ja vom Verein nicht anders vorgelebt ;)
Kommentar ansehen
16.12.2014 10:36 Uhr von maxyking
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die anderen ihren Job so gut machen wie sie Können und trotzdem Scheiße sind sollten sie sich vielleicht einen andern Job suchen, ich spreche hier vom Management nicht von den Mannschaften.
Kommentar ansehen
16.12.2014 12:03 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@BastianSander
"Danke für den herzlichen Lacher, aber ich dachte die Aussage von Breitner bezieht sich auf die Bundesliga und nicht Europaweit"

Eben, wieso argumentierst du dann mit Umsätzen die das gesamte weltweite Geschäft beinhalten? Hat Dortmund in den letzten 4 Jahren mit zweimal Meister und zweimal Zweiter weniger verdient als Bayern mit zweimal Meister und zweimal Zweiter?

Jeder sieht immer nur die Einnahmen die die Bayern haben, aber wie auch hier von den Trollen einmal im Jahr nach der JHV erwähnt wird: Erfolgreich sein kostet auch eine Menge. Oder wie war gleich nochmal der Gewinn der Bayern und der Gewinn von Dortmund?

Übrigens: Wenn der BVB momentan nicht da unten rumkrebsen würde, bin ich mir sicher dass dieser sich auch nicht hinstellen würde und sagen würde: Klar, kein Problem, wir verschenken die Hälfte unserer CL Einnahmen an kleinere Vereine.

Der BVB hat keinen Breitner der das so formuliert, da kommt lieber ein kleines, nicht wenierg aussagendes Kommentar von Watzke das aber den gleichen Inhalt hat (z.B. schauen sie uns an, wir haben es auch ohne geschafft).

"Aber das Zeichnet den bayrischen Erfolgsfan aus - uninformiert halbwahrheiten als Fakten betiteln ;) Aber er kann auch nichts dafür, denn es wird ja vom Verein nicht anders vorgelebt ;)"

Ich hatte eigentlich nur über das Thema der News geschrieben. Schade, dass du dann gleich persönlich beleidigend werden musst. Ist auch eine Art Diskussionen zu beenden.
Kommentar ansehen
16.12.2014 13:23 Uhr von BastianSander
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@der Nameistprogramm

Wenn du kein Erfolgsfan bist, dann fühl dich nciht angesprochen ;) Aber ehrlich gesagt viel Text, wenig Inhalt.

Setz doch bitte nicht nur irgendwelche Aussagen rein, liefer doch gleich mal die Fakten mit und Umsatz hat nichts mit Gewinn am Hut - nicht direkt (bevor ich jetzt hier darauf festgenagelt werde).

Aber Thema beendet.

@Lamschippe

Auch wenn mein Empfinden subjektiv geprägt ist, machen doch vorrangig die Bayern nur den Mund auf, oder? Und da ins besondere Rummenige und Breitner ... die versuchen doch nur schlecht den Ulli zu kopieren. Der hat auch den Mund aufgemacht, aber Fakten geliefert und es ergab auch Sinn, aber dieses sinnlose rum gehacke auf den anderen Vereinen macht die Bayern nicht sympathischer und zeigt von einem Ego-Problem, der beiden o.g. Personen. So hatten die Bayern vor 2 Jahren Angst vor spanischen Verhältnissen in der Bundesliga, haben wir jetzt schottische Verhältnisse - natürlich auf einem hohen Niveau! Oder warum sonst qualifizieren sich alle 6 bestehenden Vereine für die K.O. Runde in Europa? Das liegt bestimmt nicht an der Unfähigkeit anderer Vereine. Siehe Gladbach die haben in den letzten Jahren aus einem 50Mio. Kader einen 130Mio. Kader generiert - ist das Unfähigkeit? Und das Dortmund jetzt da unten steht ist so, na und? Alle anderen Vereine sollten sich ein Beispiel an den Fans und dem Vorstand ein Beispiel nehmen, die weiter zum Verein stehen und Vertrauen schenken - und das nicht nur in Zeiten wenns super läuft!
Kommentar ansehen
16.12.2014 13:35 Uhr von juNkbooii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich am Sonntag Paul Breitner beim Doppelpass gehört habe musste ich mir das kotzen verkneifen... Ich finde wenn man den Fc Bayern in so einer Sendeung vertritt sollte man nicht so hochnäsig reden, sonst fällt das schlechte Licht auf den Verein und nicht wie verdient auf sich selbst.
Kommentar ansehen
16.12.2014 14:27 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
derNameIstProgramm

"Es geht vielmehr um die Klubs, die die letzten Jahre auch recht erfolgreich waren, Einnahmen vergleichbar mit den Bayern hatten und es dennoch nicht wirklich geschafft haben mitzuhalten."

Dann lies mal die Quelle. Es geht nämlich genau um das Gegenteil. Breitner hat auf Vogts reagiert, der eine "Soli"-artige Beteiligung einkommensschwächerer Clubs vorschlug. Das widerspricht exakt deiner Mutmaßung. Diese Clubs mit "vergleichbaren Einnahmen" hätten einen solchen Soli gar nicht nötig, im Gegenteil, sie würden ihn mittragen. Es geht ja eben nicht ausschliesslich darum, das "nur" Bayern zahlen soll für alle anderen.

...an den von dir zitierten "ähnlichen" Bedingungen möchte ich jetzt mal generell zweifeln. Genauso einzigartig wie die nachhaltige und tatsächlich harte Arbeit, die hinter Bayerns Erfolg steht, steht auch eine einzigartige wirtschaftliche Situation aus Sponsorengeldern und Beteiligungen da. Ähnliche Strukturen findet man wenn überhaupt, jedoch wesentlich kleiner in Dortmund, Wolfsburg und Leverkusen.

"Erst recht, wenn man sich vor Augen hält, dass besagten Passus andere Vereine überhaupt nicht erst in ihrer Satzung haben."

...und diese Vereine haben auch Schmuggler und Steuerhinterzieher im Vorstand?

"Was sagt dann das erst über die anderen aus und welches Gesindel sich dort in den vergangenen Jahren ausgebreitet hat."

...zum Beispiel?
...und kannst du das mit den fehlenden Passi bei anderen Vereinssatzungen auch belegen? Oder ist das jetzt nur eine Ablenkung?
Kommentar ansehen
16.12.2014 14:57 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo
"Breitner hat auf Vogts reagiert, der eine "Soli"-artige Beteiligung einkommensschwächerer Clubs vorschlug"

Ja, das hat er. Im Themenkomplex "Dominanz der Bayern". Was das eine mit dem anderen zu tun hat ergibt sich mir nicht, eine Förderung der kleinen Vereine bricht ja nicht die Dominanz der Bayern, außer natürlich diese Zahlen verhältnismäßig viel in den Soli ein.

"steht auch eine einzigartige wirtschaftliche Situation aus Sponsorengeldern und Beteiligungen da"

Ja, aber Sponsorengelder und Beteiligungen kommen ja nicht einfach so dahergeflogen. Die hängen stark mit dem Erfolg und damit der Arbeit zusammen. Oder meinst du, Puma und Evonik würde schon seit 2005 dem Watzke im Ohr liegen dass sie gerne mehr Geld in den Verein pumpen wollen? Das hängt doch ganz klar mit den Erfolgen zusammen. Wenn man langfristig erfolgreich ist, ist es auch mit Sponsoren und Beteiligungen leichter.

"und diese Vereine haben auch Schmuggler und Steuerhinterzieher im Vorstand?"

Das weiß ich nicht. Normalerweise kommt sowas ja nicht raus.

"und kannst du das mit den fehlenden Passi bei anderen Vereinssatzungen auch belegen? Oder ist das jetzt nur eine Ablenkung"

Nun ja, Abwesenheit kann man immer schwer belegen. Aber ich habe mir mal die Satzungen des oberen Tabellendrittels angeschaut, und tatsächlich, der FC Augsburg hat auch eine entsprechende Formulierung drinnen. Wolfsburg, Leverkusen, Gladbach, Hoffenheim, Schalke und der BVB haben keine entsprechende Formulierung.
Kommentar ansehen
16.12.2014 18:30 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DerNameIstProgramm

"Ja, das hat er. Im Themenkomplex "Dominanz der Bayern""

...und nun?
Es ging auch um DFL-Einnahmen, die anders- bzw. umverteilt werden sollen, weil größere Vereine in wesentlich geringerem Maß darauf angewiesen sind. Das hat wenig mit "Brechen" der Dominanz, sondern eben mit "Umverteilen" zu tun.
...und der wichtigste Punkt: Nein, es geht immernoch nicht um "andere große Vereine", sondern um kleinere, einkommensschwächere. Die "anderen großen" Vereine hätten ebenfalls weniger im Sack.

"außer natürlich diese Zahlen verhältnismäßig viel in den Soli ein."

...und genau da ist der Fehlschluss. Man zahlt nicht ein, sondern bekommt einfach nur weniger raus. Das hat nebenbei auch der Breitner wohl falsch verstanden. Geld aus der DFL zu bekommen hat nichts mit Fähigkeit zu tun, sondern mit dem Verteilungsschlüssel.

"a, aber Sponsorengelder und Beteiligungen kommen ja nicht einfach so dahergeflogen. (...)"

...korrekt. Und?

"Das weiß ich nicht. Normalerweise kommt sowas ja nicht raus."

...ach so? Also wirfst du einfach mal einen Pauschalvorwurf in Richtung 17 anderer Vorstände und Vereine, der aber für sich selbst stehen muss? Ist ja spannend. Und irgendwie nah an der Pauschalität, für die Breitner kritisiert wurde.
...und am Ende deines Satzes steht die Hoffnung, das etwas Dreck hängen bliebe? Nee, sorry.

"Nun ja, Abwesenheit kann man immer schwer belegen. (...)"

Rhetorische Frage. Ist ungefähr genauso relevant wie deine Relativierung, das ja überall Gesindel vorherrscht. Tja. Ist wohl dann doch nicht so einfach.
Kommentar ansehen
16.12.2014 18:57 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn sich irgendwer aus der Bundesliga diesen Schuh anzieht, dann passt er auch....

Bundesliga Soli was soll der Quatsch?! Also immer dafür sorgen, dass die gleichen Vereine in der Bundesliga bleiben? Wo bleiben da die Gerechtigkeitsrufe derer, die immer gegen Hoffenheim, Leipzig usw... motzen? Das Geld aus nem Soli würde jeder gerne nehmen was? Heuchler!
Was ist denn mit dem tollen Spruch, den man immer zu hören bekommt:" Geld schießt keine Tore!"
Ja bitte, dann kommt auch ohne Geld aus und hackt nicht auf denen rum, die es anders sehen :-)

Dieser ekelhafte Neid und diese heuchlerische Art der anderen Vereine ist so widerlich und leider geht allen voran immer der Eberl, der ist ja nur am meckern, fast schon wie der Fatzke bei Dortmund...

Schaut nach Augsburg, die machen es richtig und wenn die es weiterhin richtig machen, dann werden die sich auch etablieren können und weiterhin dort oben mitspielen können!

Schaut euch Schalke oder Dortmund an, die verlassen sich einzig und allein auf ihr "wir ausn Ruhrpott sind die einzigen, die Fußball wirklich lieben. Wir MÜSSEN mit dabei sein!"

Die verkacken es mit einer Regelmäßigkeit, die seines gleichen sucht... Alle paar Jahre sind die pleite, kriegen nix gebacken, kommen mal wieder bissl ran. Der eine Verein reißt dann auch mal 2 Jahre was und verkackt dann wieder, der andere reißt vllt mal im DFB Pokal was aber sonst nix...

Und wen haben wir noch? Vizekusen, die jahrzehnte lang Bayer hinter sich hatten und noch haben und immer noch nix damit gerissen haben...
Gladbach schafft es doch auch immer mal wieder gegen den Abstieg kämpfen zu müssen, wieso eigentlich? Nur weil ein Marin oder ein Reus weggegangen ist? Ja Leute, holt euch für die Millionen, die ihr bekommt auch mal richtige Neuzugänge. Oder will etwa niemand zu euch? Liegt bestimmt nur an den Millionen, die der FC Bayern hat...

Was bei anderen Vereinen einfach fehlt, ist das höchstprofessionelle Umfeld, damit meine ich nicht den Breitner oder den Rummenigge. Schaut euch mal die DVD von Mehmet Scholl an, der erklärt da ziemlich gut den Unterschied zwischen Vereinen wie damals dem KSC und dem FC Bayern, wie dort mit Spielern umgegangen wird.
Kommentar ansehen
16.12.2014 19:31 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
TeKilla

Beeindruckend, wie du - ähnlich wie Breitner - mit vollem Anlauf am Thema vorbeirennst.
Kommentar ansehen
16.12.2014 20:49 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ElChefo

Und an welchem Thema bin ich deiner Meinung nach voll vorbeigerannt? Kannst du auch irgendwas kluges von dir geben oder nur geistigen Dünnschiss wie sonst auch?
Kommentar ansehen
16.12.2014 22:38 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tekilla

Tja, also, wo soll man da nur anfangen. In der Regel ist ja der Verfall in Beleidigungen ein sicheres Anzeichen für das Getroffene-Hunde-Syndrom. Da bist du dem Breitner doch recht ähnlich.

Du hast vollkommen verpasst, um was es eigentlich ging. Breitner kritisierte einen Vorschlag von Berti Vogts und verpackte seine Kritik in einen lächerlichen Rundumschlag gegen alle BL-Vereine bzw. dessen Führungsebene.

Du und auch Breitner lassen jedoch vollkommen die Erklärung offen, was der DFL-Verteilungsschlüssel mit "fähigem" oder "unfähigem" Management zu tun hat. An den Einkünften der DFL sind alle Vereine beteiligt. Das hat nichts mit der Strahlkraft des FC Bayern zu tun, sondern ist ein Gesamtleistung aller Vereine. Wenn man nun auf diesem Parkett eine Debatte um die Verteilung der Gelder anstösst, ist das eine durchaus legitime Idee. Kritisiert man sie auf Breitners Art, tja, dann ist das nicht nur unsachlich (wie du), sondern auch arrogant (wie du) und tatsächlich kurzsichtig.
Kommentar ansehen
17.12.2014 01:53 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo
"Es ging auch um DFL-Einnahmen, die anders- bzw. umverteilt werden sollen, weil größere Vereine in wesentlich geringerem Maß darauf angewiesen sind"

Sagt wer genau? Der FC Bayern München kriegt in der aktuellen Saison bei der DFL Ausschüttung ca. 37 Mio Euro (kicker 61/2014). Das letzte Geschäftsjahr hat er mit einem Gewinn von 16,4 Mio Euro beendet. Natürlich wird da der Gewinn kleingerechnet, aber dennoch sieht man, dass das Geld der DFL auch bei den Bayern benötigt / ausgegeben wird.

"Man zahlt nicht ein, sondern bekommt einfach nur weniger raus"

Macht an der Stelle genau wo den Unterschied?


"...korrekt. Und?"

Du hast die Strukturen von Sponsorengelder und Beteiligungen als einzigartig bezeichnet. Ich behaupte, sie hängen vom Erfolg ab. Wenn der FCB nun einbrechen würde und Hamburg mega erfolgreich wird, sind diese genannten Strukturen schnell in der Hansestadt.

"Also wirfst du einfach mal einen Pauschalvorwurf in Richtung 17 anderer Vorstände und Vereine, der aber für sich selbst stehen muss"

Hab ich das? Wenn du das so verstehst, kann ich langsam nachvollziehen warum jedes kleine Räuspern sofort als Angriff angesehen wird. Mit meinem "Normalerweise kommt sowas ja nicht raus" habe ich genau das gesagt was ich geschrieben habe. Nicht mehr und nicht weniger. Es steht sogar der Staat mit Gesetzen dafür ein, dass Selbstanzeigen nicht raus kommen.

"und am Ende deines Satzes steht die Hoffnung, das etwas Dreck hängen bliebe? Nee, sorry"

Weil ich von etwas ausgehe, was gesetzlich verankert ist? Okeee.

"Rhetorische Frage. Ist ungefähr genauso relevant wie deine Relativierung"

Ups, sorry, hatte ich doch glatt nicht als rhetorische Frage erkannt und mit Fakten geantwortet. Kann mal passieren.

"An den Einkünften der DFL sind alle Vereine beteiligt. Das hat nichts mit der Strahlkraft des FC Bayern zu tun, sondern ist ein Gesamtleistung aller Vereine."

Das ist richtig. Wie in jedem Produkt-Portfolio gibt es aber interessante und weniger interessante Posten. In der internationalen Vermarktung spielen wohl nur wenige Clubs in Deutschland wirklich eine Rolle, gleichzeitig wird aus diesen Märkten in Zukunft jedoch am meisten Geld kommen.

Was zusätzlich aber gerne bei der ganzen Diskussion vergessen wird ist, dass jeder Verein freiwillig an der DFL TV-Vermarktung teilnimmt. Dein DFL-Verteilungsschlüssel existiert nur, weil sich alle Vereine diesem verschrieben haben. Ein FC Bayern oder mittlerweile auch eine Borussia Dortmund könnten das Konstrukt sehr einfach zum Einfallen bringen und sich anschließend selbst vermarkten, so wie es in Spanien zum Beispiel der Fall ist.

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Paul Breitner gibt Carlo Ancelotti dringenden Rat
Fußball: Paul Breitner bestätigt Doping in Deutschland - "Verlogene Mentalität"
Fußball: Paul Breitner wettert - "Können nichts für Unfähigkeit anderer Vereine"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?