15.12.14 10:44 Uhr
 240
 

EU verurteilt türkisches Vorgehen gegen Journalisten und Regime-Kritiker

In der Türkei wurden in den vergangenen Tagen Dutzende von Journalisten und Regime-Kritiker von Sicherheitsbehörden verhaftet (ShortNews berichtete). Nun hat sich Brüssel zu Wort gemeldet und das Vorgehen verurteilt. Ein derartiges Verhalten sei "unvereinbar mit der Freiheit der Medien".

Weiter hieß es, dass "diese Operation im Gegensatz zu europäischen Werten und Standards stehe", so die Mitteilung der EU. Damit wolle man die Türkei auch daran erinnern, dass Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung von Grundrechten Grundbedingung für einen EU-Beitritt sind.

Für den Grünen-Parteichef Cem Özdemir ist dieses Vorgehen gegen die freie Presse ein weiteres Alarmsignal, dass sich die Türkei von der Demokratie und der EU abwende. Der türkische Ministerpräsident Davutoglu verteidigte die Aktion und erklärte, dass jeder nun für sein Verhalten bezahlen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Kritiker, Regime, Vorgehen
Quelle: spiegel.de