15.12.14 09:55 Uhr
 315
 

Bremen: Angetrunkene Partygäste gehen mit Gläsern und Flaschen aufeinander los

In Bremen wurde am Wochenende in einem türkischen Restaurant eine private Party gefeiert. Diese eskalierte in den frühen Morgenstunden des Sonntags.

Es gab Streit zwischen einigen Besuchern der Party. Etwa 15 von Ihnen gingen mit Gläsern und Flaschen aufeinander los.

Die Polizei setzt ein Großaufgebot ein und konnte den Streit beenden. Drei Männer wurden schwer, vier weitere Personen leicht verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bremen, Party, Schlägerei, Gast
Quelle: neuepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
Thailand: Vater tötet sein Baby sowie sich selbst und stellt Video auf Facebook
USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2014 11:13 Uhr von quade34
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Türkische Lustigkeit. Lernt von den Zugereisten wie man feiert, denn sie sind die Bereicherung.
Kommentar ansehen
15.12.2014 12:19 Uhr von Stray_Cat
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Schwerverletzt nach Restaurant-Besuch.

Das ist echt krass.
Kommentar ansehen
15.12.2014 14:43 Uhr von lucstrike
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ach nur Flaschen und Gläser, Nachhaltigkeit wird nur mit Kettensägen erreicht, also nächstes mal bissel mehr anstrengen, gelle...
Kommentar ansehen
15.12.2014 14:56 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Allah sieht in der Nacht nichts. Das wird dir jeder Moslem bestätigen. Auch deshalb dürfen die Muslime nach Sonnenuntergang während dem Ramadan essen und trinken. Das sind andere Regeln wie im Christentum. Da geht zwischen Aschermittwoch und Karfreitag (40 Tage) mal gar nichts.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben
Madonna gegen geplanten Film über ihre Karriere: Produzent ist "Scharlatan"
Fußball: FC Bayern München wollte 2001 unbedingt Zlatan Ibrahimovic


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?